Brendelspitz 1790m


Published by Bergamotte , 18 November 2020, 17h19.

Region: World » Switzerland » Fribourg
Date of the hike:17 November 2020
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-FR 
Time: 3:00
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Access to start point:cff logo Jaun, Dorf
Accommodation:Chalet du Soldat
Maps:1226 Boltigen

Der sonntägliche Tempolauf auf die Kaiseregg steckt mir noch in den Knochen. Trotzdem, den freien Tag ungenutzt verstreichen lassen, kommt nicht in Frage, schon gar nicht bei diesem Wetter. Dafür darf es mit Oberrügg und Brendelspitz eine eher bescheidene Tour sein. Auch routenmässig sind die beiden Gipfel - Hügel trifft es wohl besser - weder besonders anspruchsvoll noch lohnend. Bemerkenswert ist hingegen deren Lage eingeklemmt zwischen Gastlosen, Hochmatt und Schopfenspitz - das ergibt ein Panorama, das sich gewaschen hat.

Erst nach elf Uhr geht's los vom Dorfplatz in Jaun (1015m). So drücke ich trotz schwerer Beine ab Beginn auf die Tube. Zumal der nordexponierte, schattige Kessel des Sattelbachs um diese Jahreszeit ohnehin nicht besonders einladend wirkt. Die Wege sind noch rutschig von den Niederschlägen des Vortages und weiter oben werde ich auf harmlose Schneereste treffen. Bei P. 1337 teilt sich die Route - wobei beide Varianten schlussendlich zum Soldatenhaus führen - und ich folge vorübergehend dem Geologischen Pfad Gastlosen, der über Gross Rüggli (1346m) ausholt. Auf ca. 1540m scharf rechts in den unmarkierten Weg zur Alp Oberrügg, wo mich die Sonne sowie ein toller Blick nach Norden erwarten. Der Schlussaufstieg über den breiten Rücken zum höchsten Punkt vom Oberrügg (1813m) erfolgt teilweise weglos, bleibt aber harmlos.

Weglos auch der folgende Abstieg nach Osten Richtung Alp Roter Sattel. Das steile Weidegelände markiert die "Schlüsselstelle" der Tour (T4): technisch harmlos, aber mühsam zu gehen, weil kaum gestuft. So lande ich wohl ein halbes Dutzend Mal auf dem Allerwertesten, was auch den abgelatschten Trailrunnern geschuldet ist... Bei erstbester Gelegenheit quere ich südwärts, um beim Pässchen wieder den Geologischen Wanderweg zu erreichen. Der Brendelspitz (1790m) wird nun zunächst westseitig umrundet, um ihn zu guter Letzt weglos über recht dichte Vegetation zu gewinnen. Ab Wanderweg sind das gut fünf Minuten. Mehr möchte man auch nicht investieren für diesen recht bescheidenen Gipfel mit dem schmalen First. Tipp: rechts vom Zaun hoch ist steiler, aber weniger verwachsen.

Zurück auf dem Wanderweg überquert man P. 1804 (früher "Brendel") und steht wenig später im Sattel beim Chalet du Soldat (1752m). Käseschnitte und Doppelrahm-Meringues hätten mich schon gelüstet, aber selbst ohne Freiburger Gastro-Lockdown wäre zurzeit Saisonpause. So verbleibt der recht weitläufige Rückweg nach Jaun, den ich dank Laufschritt aber zügig hinter mich bringe. Um nicht zwei Mal die gleiche Route zu laufen, halte ich mich an die Alpstrasse via Chli Rüggli, wo auch die Schlittelpiste verläuft - wenn denn der Winter endlich mal kommt.

Hinweis: Ein nächstes Mal würde ich die Runde in umgekehrter Richtung absolvieren. So kann die etwas mühsame Schlüsselstelle am Oberrügg im Aufstieg absolviert werden oder man folgt sogar dem Grat. Vom Brendelspitz eingesehen scheint das machbar, auch wenn nicht ganz trivial.


Zeiten (kum)
1:30  Oberrügg
2:05  Brendelspitz
3:00  Jaun (im Laufschritt)

Hike partners: Bergamotte


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4+ II
11 Jun 17
Tour des Gastlosen · poudrieres
WT4
T5
T3+ WT4
20 Dec 15
Von Jaun auf den Oberrügg · poudrieres
T3
30 May 19
Wolfs Ort · _unterwegs

Post a comment»