Arnspitzen-Überschreitung (Bike & Hike)


Published by hannes80 , 25 June 2019, 15h24.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Date of the hike:19 June 2019
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 8:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Access to start point:Durch die Leutasch zum Parkplatz in Ahrn, direkt an der Leutascher Ache (Naviadresse: Ahrn 211, Leutasch)

Es gibt Touren, die sich einfach dauerhaft weit oben in der Projektliste halten. Wenn man eine solche dann endlich realisieren kann, ist es immer ein überragendes Gefühl. Ein Projekt aus dieser Kategorie war für mich die Arnspitzenüberschreitung, die zusammen mit "Local" Karl zu einer echten *****-Tour wurde.

Startpunkt:
Der Blick auf die Karte zeigt, dass der Hohe Sattel (1495m) der ideale Ausgangspunkt ist, um die Tour "zügig" zu machen. Wer die (weniger interessanten) Randgipfel auch mitnehmen will, kann in Mittenwald oder Burggraben starten und/oder über Arnkopf und Zwirchkopf bis nach Ahrn gehen. Dann ist man aber je nach Variante auf ein zweites Auto oder ÖPNV angewiesen.

Mit Bike?
Aus meiner Sicht sehr angenehm, weil von Ahrn aus eine gute, nicht zu steile Forststraße (im Winter Rodelbahn) zum Hohen Sattel hinaufzieht. Schieben (hinauf) muss man nicht und am Ende der Tour ist es einfach ein Segen, die letzten 400 Hm / 3 Km in wenigen Minuten hinunter zu rauschen. Eure Knie werden es euch danken!

Route:
Details zu Einzelstellen finden sich bei den Bildern, daher hier nur das Wesentliche:

1. Große Arnspitze.
Über Waldwege, viel Schotter und nur ganz kurzes Gekraxel (I) zur Arnspitzhütte (Notunterkunft). Von dort die steile Ostflanke hinauf und ohne Schwierigkeiten zum höchsten Punkt (T3+). Den Übergang zum Kreuzgipfel haben wir ausgelassen (laut anderen Berichten T5 und II).

2. Mittlere Arnspitze
Leichter Abstieg von der Großen über Stellen I zum Grat. Auf diesem sehr schön entlang hinüber zur Mittleren (keine Markierungen, aber logischer Weg). Der Grat ist weder schwer noch ausgesetzt mit schönen kurzen Kraxelstellen (T4, I-II).
Die Mittlere ist dann der schwierigste Teil der Route. Über das ausgesetzte "böse Band" in die Ostflanke und dort steil über Schutt hinauf. Weiter oben dann schöne Kletterstellen (II) bis zum Gipfel.
Der Weiterweg (Abstieg) ist orientierungsmäßig nicht einfach. Wichtig ist es, zum latschenbewachsenen, südwestlich gelegenen Nebengipfel der Mittleren zu gehen (Pfadspuren, wenige kleine Steinmänner). Von dort in einem S-Bogen (siehe Bild) über die steile Westflanke hinab (Stellen II) zum Sattel vor der Arnplattenspitze.

3. Arnplattenspitze
Sieht von weitem furchterregend steil aus, entpuppt sich aber als harmlos. Vom Sattel über einen markierten, aber unübersichtlichen Latschensteig hinauf zu den Platten im Gipfelbereich (T3). Über diese erstaunlich leicht (I bis max. II-, nicht ausgesetzt) auf den Gipfel. Abstieg über die Westflanke markiert, aber recht steil (Stellen II). Hinunter zum Hohen Sattel durch Latschen und Schotterreißen.

Schwierigkeiten:
Schlüsselstelle ist ganz klar das "böse Band" im Aufstieg zur Mittleren. Die Schwierigkeiten sind schwer anzugeben (II+, evtl. III-), weil die Griffe super, aber die Tritte klein sind und vor allem die Ausgesetztheit das Entscheidende ist. Auch der Abstieg von der Mittleren ist anspruchsvoll (II, steil) und orientierungsmäßig etwas tricky.
Wer die Mittlere umgeht (problemlos auf nordseitigem Steig möglich) hat es max. mit T4+ und Stellen II zu tun.

Fazit:
Wunderbare Tour auf einem isolierten Gebirgsstock mit traumhafter 360°-Aussicht, die meist schon früh im Jahr gehen dürfte. Wir hatten heute außer in den Latschen um die Arnspitzhütte null Schneekontakt. Bikenutzung sehr zu empfehlen und genauso gut in entgegengesetzter Richtung machbar.




Hike partners: hannes80


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Nic says:
Sent 25 June 2019, 17h36
Gratulation zur schönen Tour! Für mich eine der lohnensten Touren im Wetterstein.

Gruß Nico

hannes80 says: RE:
Sent 26 June 2019, 08h14
Danke dir! Absolut lohnend und ein echtes Highlight ...

Nyn says:
Sent 4 November 2019, 16h32
..und erneut eine ganz tolle Überschreitung! GZ!
Kommt weit nach oben auf meine ToDoListe


Post a comment»