Lagh da Saoseo, Palüschlucht und Fuorcla Minor


Published by Krokus , 2 October 2018, 14h56. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Grisons » Val Poschiavo
Date of the hike:12 September 2018
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 3 days

Tag 1

Mit den ÖV fahren wir heute sehr früh für 3 Tage ins Puschlav. Weil für den 2. Tag Regen und Gewitter versprochen werden, fahren wir ab Samedan mit dem Bus bis Sfazù, damit wir die herrlichen Bergseen im Val di Camp bei Sonnenschein geniessen können. Um 9.50 sind wir in Sfazù und warten dort bei Kaffee und Kuchen bis zur Abfahrt des Busses (unbedingt reservieren) um 11.10. Der frühere war schon ausgebucht.

Eine abenteuerliche, schmale Strasse führt in dieses Tal, kreuzen ist nur an wenigen Stellen möglich. Um halb zwölf strecken wir die steifen Glieder und wandern durch den herrlich duftenden Arvenwald hinunter an den lieblichen Lagh da Saoseo. Unbeschreiblich schön, idyllisch, märchenhaft, umgeben von grossen Felsbrocken, knorrigen Wurzelstöcken und Wald. Verspielt spiegeln sich die wenigen Wolken und der blaue Himmel. Wir lassen uns Zeit, bevor wir dem Nordufer entlang auf Wurzelwegen aufwärts steigen, vorbei am unscheinbaren Lagh da Scispadus  zum weitaus grösseren Lagh da Val Viola. Es ist, als wäre man irgendwo an den Fjiorden im hohen Norden. Das Wasser kräuselt sich im Wind und spiegelt die leicht verschneiten Berge und Gletscher. Wir lassen diese Idylle auf uns einwirken, bevor wir auf dem normalen Wanderweg zur Alp Camp absteigen und dort ein überschäumendes Puschlaverbier geniessen, wenigstens das, was noch in den Gläsern und der Flasche verbleibt. Mit dem Bus geht’s dann zu unserer Herberge in Le Prese.

T2, 5,4 Km, Auf- und Abstieg 270 Hm, Zeit 1.45, wir hatten bedeutend länger mit vielen Fotopausen

Tag 2

Mit der ersten Bahn fahren wir hinauf zum Bernina Hospiz. Unser Ziel ist der Lagh da Caralin unterhalb dem Palügletscher. Wir wandern auf breitem Wege und herrlicher Sicht dem  tiefblauen Lago Bianco entlang zur Staumauer und hinauf nach Sassal Masson, wo wir beinahe die ersten Gäste sind. Hier kann man nicht einfach vorüberlaufen. Wir trinken etwas und bestaunen die pyramidenförmigen uralten Weinkeller. Dann folgt ein Abstieg bis auf 2180 Meter und die sehr grosse Enttäuschung. Der Weg zum Lagh da Caralin ist wegen Felssturzgefahr gesperrt.

So steigen wir eben zum Palüsee ab und wandern dort im Tal noch Richtung Wasserfall, wo wir die gewaltige Wildwasserverbauung bestaunen. Wieder zurück beim Palüsee, entscheiden wir uns trotz einsetzendem Regen und Graupelschauern für den abwechslungsreichen, steilen Abstieg durch  die Palüschlucht hinunter nach Cavaglia, wo wir anstelle der Gletschermühlen einen Besuch im Rifugio machen und ein herrliches Zvieriplättli geniessen. Leider lässt der Regen nicht mehr nach und es bleibt nur die Rückfahrt nach Le Prese.

T2, Palüschlucht T3, 11 Km, Aufstiege 320Hm, Abstiege 800 Hm, Zeit nach Schweizmobil 3 Std (nicht unsere Zeit)

Tag 3

Wir fahren wieder hinauf zum Bernina Hospiz, diesmal eben mit vollem Gepäck. Wir steigen hinauf zur Passstrasse und dem Lac de la Cruseta entlang zu P 2378 und an weiteren kleineren und grösseren, teils lieblichen Seelein vorbei zu P 2456. Dem Osthang der Motta Bianca entlang kommen wir zur Fuorcla Minor P 2434, wo uns zahlreiche Biker auf dem schmalen Bergweg entgegen kommen. Sie steigen von ihren Rädern und lassen uns passieren. Danke, so funktioniert das Miteinander auch auf schmalen Wegen.
 
Der eisig kalte Wind lässt uns vorläufig noch auf die Pause verzichten. Wir steigen ab zum nächsten Seelein. Das kann aber noch nicht der Lej Minor sein, wäre ja viel zu klein. Weiter unten aber zeigt er sich in seiner ganzen Pracht. Es folgen weitere Seelein bis zum Puoz Minor, die ganze Landschaft zudem noch geologisch vielfältig mit verschiedenfarbigen Steinen und prächtiger Sicht auf den Piz Alv und später zum Palü.

Ab und zu zeigt sich noch ein Murmeli, zwei ganz hübsche stehen einfach lange da, ohne uns zu beachten, so possierlich. Bei der Talstation der Lagalbbahn erreichen wir wieder die Berninastrasse und die Haltestelle Bernina Lagalb. Halt auf Verlangen, der Halteknopf befindet sich im Wartesaal des Bahnhofgebäudes!

Eine schöne Wanderung ohne Hartbelag, vielen Seelein und toller Aussicht.

T2, Distanz 8 Km, Aufstieg 300 Hm, Abstieg 460 Hm, 2.30 Std nach Schweizmobil ( nicht unsere Zeit)

Hike partners: CampoTencia, Krokus


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 42139.gpx Lagh da Saoseo
 42140.gpx Lagh da Palü
 42141.gpx Fuorcla Minor

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»