Skitour über den Büßerschnee des Rhonegletschers auf den Dammastock und 4 seiner Nachbargipfel


Published by Gipfelstürmer & Bergrebell Ötzi II , 24 June 2018, 22h58.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:23 June 2018
Mountaineering grading: PD-
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Time: 11:45
Height gain: 1700 m 5576 ft.
Height loss: 1700 m 5576 ft.
Access to start point:Mit PKW zum Parkplatz nahe des Hotels Belvedere
Access to end point:Mit PKW vom Parkplatz nach Sonthofen

Mein im Allgäu lebender Tourenkamerad wollte noch einmal eine Skitour machen. So schlug er mir vor, zum Furkapass zu fahren, um den Dammastock zu besteigen. Nach langer Fahrt am 22.06.18  übernachteten wir auf einem Parkplatz oberhalb von Tiefenbach.

Am nächsten Morgen fuhren wir zu einem Parkplatz nahe des Belvedere. Ca. um 05.30 Uhr brachen wir auf. Vor uns waren schon zahlreiche Skitourengeher losgegangen.

Am Belvedere sah ich dort, wo ich 2003 die Eisgrotte besucht hatte, gähnende Leere! Der Gletscher ist in den Jahren stark zurückgegangen.

Wir mussten zur Gletscherzunge etwas absteigen u. passierten ihren mit Planen abgedeckten Bereich, wo eine neugeschaffene Grotte besichtigt werden kann.

Einige hundert Meter trugen wir unsere Skier über das blanke Eis. Dann stiegen wir mit unseren Skier auf nach Durchzug einer Kaltfront hart gefrorenen Firn weiter auf.

2018 ist das Jahr des Büßerschnees in den Alpen. Bis ca. 2900m Höhe mussten wir über den stark zerfurchten Schnee gehen. Dann folgte schönes Skitourengelände.

Wir waren langsam auf dem langgestreckten Rhonegletscher unterwegs. Er ist einer der größten  Gletscher, auf dem ich bislang eine Tour gemacht habe (der Gepatschferner in den Ötztaler Alpen ist flächenmäßig ein klein wenig größer).

Als wir auf dem Eggstock ankamen, waren schon mehr als 6,5 h vergangen. Wir querten anschließend unter dem Eggstockknubel vorbei in südliche Richtung und stiegen über seinen Südrücken auf ihn hinauf. Eine Überschreitung wäre auch machbar, aber möglichst ohne Skier am Rucksack!

Nach kurzem Aufenthalt ging es weiter auf den nahen Schneestock. Danach marschierten wir auf den höchsten Berg der Gebirgsgruppe der Urner Alpen, den Dammastock. Mein Kamerad wollte nicht zum Hinteren Rhonestock mitgehen. So fuhr ich allein vom Skidepot am Dammastock zum südlich unter ihm gelegenen Dammapass ab, querte unter der Graterhebung P. 3548 den flachen Hang u. stieg dann hinter dem Rhonejoch steil zum Hinteren Rhonestock auf (bis über 35°).  Der Firnhang war teilweise etwas eisig. Ich konnte mit meinen Skier aber trotz Mangels an Harscheisen seinen höchsten Punkt erreichen.

Bald darauf fuhr ich den Hang querend zu unserer Aufstiegsroute ab, wohin bald auch mein Kamerad abgefahren kam. Der Schnee war inzwischen wunderbar aufgefirnt, sodass wir eine traumhafte Abfahrt hatten. Etwas langwierig war dann die Durchschreitung des flachen Bereichs des Büßerschnees, in dem wir wie am Morgen viele schmale Spalten überschreiten mussten. Zuletzt fuhren wir über eine etwas breitere Spalte, was uns schon ein wenig Nervenkitzel bescherte!

Unsere weitere Abfahrt verlief dann in Abfahrtsrichtung links des Gletschereises über Firn. Zuletzt gingen wir flach bis in die Nähe des Belvedere, von wo uns viele Touristen entgegen kamen. Der nur kurze Anstieg war nach unserer ausgedehnten u. anstrengenden Skitour dennoch etwas unangenehm.

Bald darauf traten wir unserer Rückfahrt ins Allgäu an.


Statistik:
951 bestiegene Gipfel zwischen 3000 u. 3999m in den Alpen
2938 bestiegene Gipfel mit mindestens 2000m Höhe



Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

derMainzer says: Gletscher
Sent 25 June 2018, 08h38
Servus Bergrebell,

in Deinem Bericht gefällt mir besonders der Hinweis auf das abschmelzen von dem Belvedere Gletscher. Leider erreichen Deine Bilder und der dazugehörige Bericht nicht die Politiker und Wirtschaftsgrößen.

Gruß
derMainzer

Bertrand says: RE:Gletscher
Sent 28 June 2018, 14h15
Naja wenn wir Bergsteiger 400 km mit dem Auto für eine Skitour fahren, dann sind die "Politiker und Wirtschaftsgrößen" nicht die einzigen schuldigen...


Post a comment»