COVID-19: Current situation

Dammastock & Hinterer Rhonestock


Published by D!nu , 14 June 2017, 20h29.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:11 June 2017
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Time: 8:30
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Route:23 km

Früh Morgens machen wir uns auf den Weg zum Furkapass. Wir nutzen einer der vielen Parkplätze an der Passstrasse, in der Nähe vom Belvédère. Den Zugang zum Gletscher sind sie beim Touristenshop ziemlich am abschotten, man kann nicht mehr so einfach daran vorbei. Aktuell liegen gar noch weitere Absperr-Schranken zum verbauen parat. Wir konnten schlussendlich über die südliche Seite des Gebäudes über eine Leiter in den Zustieg zur Eisgrotte gelangen. 

Bereits bei der Eisgrotte wurde es uns möglich, den restlichen Weg mit den Skiern zu begehen. Den ersten Kilometer jedoch über blankes Eis. Die Eisgrotte selber macht langsam aber sicher einen erbärmlichen Eindruck. Sie steht vermutlich schon bald ohne Gletscheranstoss da, wenn sie nicht selber auch davon schmilzt. Bis zum Anstieg beim P.2769 kamen wir sehr gut vorwärts. Für den steilen Aufschwung beim P.2769 montierten wir die Harscheisen. Spätestens nachdem man den P.2769 überwunden hat, merkt man, in welch weitläufigem Gebiet man sich befindet. Der scheinbare endlose watschel über den Gletscher lässt auch mich wieder einmal mehr erfahren, wie klein wir Menschen sind. Wir schleipfen unsere Skier nun über den Grossfirn Richtung Limistock und kehren uns erst  kurz vor dieser Erhöhung dem Eggstock zu.

Die wirklichen Höhenmeter erarbeiten wir erst mit den letzten Schritten zum Dammastock. Wir liebäugeln noch lange mit der Besteigung vom Schneestock. Da der Gipfel einem Schutthaufen gleicht schenken wir uns diesen und marschieren direkt zum Dammastock hinauf, wo wir unsere Mittagspause geniessen. Auf dem Gipfel des Dammastock begutachte ich mit grossem Interesse die Ostrippe, welche erklettert werden kann.

Nach der Mittagspause schnallen wir die Skier an und fahren hinüber zum Hinteren Rhonestock. Wir erstellen ein Skidepot und marschieren am kurzen Seil hinauf auf den Gipfel. Die Aussicht  auf den Galenstock ist eindrücklich. Unsere Idee, direkt vom Hinteren Rhonestock auf den Rhonegletscher abzufahren breche ich wegen Treibschnee in steiler Hanglage ab. Genussvoll zogen wir unsere Kurven in den Schnee und fuhren im grossen Bogen hinunter zum Grossfirn. 

Inzwischen befanden wir uns auf dem flachem Gelände des Grosssfirn. Der Schnee: sulzig. Mit langsamer Fahrt näherten wir uns wieder dem P.2769, mit anschliessender, kurzer Abfahrt über den Aufschwung, Die Schneequalität wurde je tiefer, je schlechter, bis wir uns wiederum auf blankem Eis befanden. Inzwischen haben sich im unteren Bereich des Rhonegletschers diverse Eisschichten zu Bächen verwandelt und unsere Skitour zu einem Wasserskievent :-D Im Ausstieg zur Eisgrotte wurden wir gar noch zu Touristenattraktionen. Da uns die Atmosphäre beim Belvédère nicht zusagte, sind wir kurzerhand zum Hotel Tiefenbach gefahren und haben uns dort ein kühles Getränk gegönnt.

Aufgrund der Schneeverhältnisse im unteren Bereich wird dies wohl oder übel meine letzte Skitour dieser Saison gewesen sein.

Mein Projekt der 26 Kantonshöhepunkte der Schweiz.

Hike partners: D!nu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»