COVID-19: Current situation

Mutschen (2122m) + Gulmen (1999m) von Wildhaus


Published by Schneemann , 23 June 2018, 21h35.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:23 June 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Time: 5:00
Height gain: 1900 m 6232 ft.
Height loss: 1900 m 6232 ft.
Route:20 km

Im Winter scheiterte ich mit einer Skitour am Mutschen, weil mir die Lawinenlage zu heikel wurde. Den Gipfel wollte ich heute aber unbedingt nachholen. Der Aufstieg von Wildhaus über die Alp Tessel ist aussergewöhnlich schön - er verläuft in einem sehr engen Tälchen, das beidseitig von hohen Felswänden begrenzt wird. Recht langgezogen und nur mässig steil, aber dafür lang, was sich auch gut zum Berglauf-Training eignet. Da ich im Anschluss noch nicht so ganz ausgelastet war hängte ich den Gulmen noch ran, auf dem ich bisher noch nie war. Der Aufstieg ist etwas eintönig durch den Wald und die Latschen. Dafür hat mich der prächtige Gipfelblick überrascht.

Hinweis:
Die nähere Route von Wildhaus über den Flürentobel (anstatt Gamplüt) ist seit dem Winter gesperrt. Und da liegen wirklich viele Bäume kreuz und quer übereinander - ein Durchkommen also äusserst schwierig.

Aufstieg Mutschen
:
Gestartet in Wildhaus und dann schnell hinauf nach Gamplüt. Von dort hat man leider einen kleinen Hügel zu überwinden, den man danach wieder absteigen muss zur Alp Tesel.

Der Aufstieg wechselt immer wieder mit längeren flachen Passagen und kürzeren steileren Passagen. Auch wechseln sich immer wieder erdig-grasige Pfade mit recht steinigen und felsigen Abschnitten ab. Derzeit gibt's auch einige Schneefelder, die man noch queren muss. Langweilig wird einem daher kaum, auch wenn sich der Weg zieht.

Nur der Gipfelhang ist dann etwas steiler zum Mutschensattel. Von dort dann auf den Gipfel sogar ganz leichte Felskletterei, wo man mal eine Hand einsetzen kann. Der Gipfel selbst ist sehr schmal und fällt beidseitig steil ab - man suche sich also eine stabile Position fürs Fotografieren. Letzteres kann man hier wunderbar, weil es vor Motiven nur so wimmelt.

Aufstieg Gulmen:
Von der Alp Tessel folgte ich dann noch dem Wegweiser zum Gulmen. Dieser ist deutlich seltener besucht, was man schon am schmalen Pfad gut erkenen kann. Die Tour ist auch deutlich weniger spektakulär, da sie überwiegend duch Wälder und Latschen führt. Einzige Abwechslung ist eine kleine Schäferhütte (Gulmenhütte) und die zugehörige Schafherde.

Danach wechselt die Vegetation bald vom Wald zu einem dichten Latschen-Bestand. Aber wirklich so dicht, dass man den Pfad unmöglich verlassen kann und auch keinerlei Aussicht hat. Eine wirkliche Aussicht öffnet sich eigentlich erst ganz oben am Gipfel - die ist dafür aber umso prachtvoller. Allein dafür hat sich der kurze Abstecher gelohnt...

Der Schäfer mit seinem Hund war heute auch vor Ort. Und der liebe Hund hat mich wohl mit einem Schaf verwechselt, oder bin ich etwa eins? Jedenfalls ist das ziemlich grosse Tier eher angsteinflössend, aber tatsächlich sehr lieb. Falls dem jemand begegnet kann ich also Entwarnung geben^^

Fazit:
Die Gegend rund um Wildhaus ist einfach landschaftlich traumhaft, vor allem dank der imposanten Felswände ringsum. Den Mutschen muss man sich über einen recht langen Weg erkämpfen, der dafür aber sehr genussvoll und wenig steil ist. Diese Tour ist zurecht sehr beliebt und einsam ist man hier kaum - reizvoll ist auchdie Überschreitung nach Brülisau in Innerrhoden. Der Gulmen hat keinen so schönen Aufstieg, aber das Gipfelpanorama ist beachtlich.

Hike partners: Schneemann


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»