Taney August 2017, 2|2: Les Cornettes de Bise


Published by Felix , 21 September 2017, 23h10. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike:13 August 2017
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: F   CH-VS 
Time: 4:30
Height gain: 1105 m 3624 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Route:Taney, Refuge du Grammont - Taney - P. 1661 - Anc. Chalets de Loz - En Loz - Les Crosets - P. 2000 - (P. 2083) - Les Cornettes de Bise - P. 2250, Col des Cornettes de Bise > Taney, Refuge du Grammont - Col de Taney - P. 1198 - Le Châble, Parkplatz ~ 1070 m
Access to end point:PW via Le Flon - Vouvry, Autobahn Villneuve - Kirchberg, Burgdorf - Lueg und Häusernmoos nach Wyssachen
Maps:1284 - Monthey

Nach ausgezeichnetem Frühstück im Refuge du Grammont laufen wir in Taney los, diesmal länger in der Nähe des den Lac de Taney speisenden Baches.
Auf erst breiterem, herausgemähtem, Saumweg steigen wir meist moderat, schliesslich etwas steiler an - zuletzt an einem prächtigen Wasserfall vorbei - zum später abflachenden Tal.
 

Hier leitet das Alpfahrsträsschen sanfter in den sich mehr und mehr weitenden Talschluss der Alpen auf En Loz; nebst dem kühn aufragenden Mont Grandy und dem Hauptgipfel der Jumelles rückt auch die Tête de Lanchenaire ins Blickfeld - unser Gipfelziel bleibt jedoch noch länger hinter dem letzterwähnten verborgen.
Dem BWW folgen wir auch nach der Alp erst über Weidegelände auf Les Crosets hoch - die steilen, nordnordwestseitigen, Felswände der Tête de Lanchenaire treten nun markant ins Blickfeld - und drehen danach ins steilere Gelände gegen Osten ab.
 

Über eine kurze felsige, einfach zu meisternde, Stufe erreichen wir wieder Grasgelände; darin steigen wir nahe zum (P. 2083) hinauf. Vom BWW abweichend, auf einer erst deutlichen Spur, gewinnen wir die Senke östlich von P. 2148; jene leitet, den Hang traversierend, weiter bis zu einer verblassenden wrw Markierung - hier verliert sie sich …
Weglos queren wir das nun vorhandene Karrengelände, und treffen später wieder auf den BWW. Dieser leitet nun - die beeindruckende NE-Felsflanke des Gipfelziels vor Augen - zum steilen Geröllfeld über, welches bis zum unteren Abschluss besagter Felsen hinauf führt.
Auf teils schmaler und abschüssiger Wegspur traversieren wir hinüber Richtung Col des Cornettes de Bise; wenige Meter vor diesem wechseln wir in den erst grasig-gutmütigen Aufstiegsbereich zum Gipfel. Bald einmal jedoch verändert sich der Charakter des Untergrundes: felsdurchsetzter wird die Route, annäherungsweise kann auch mal Fels berührt werden … Mit zunehmend vielen Berggängern sind wir unterwegs (Routen aus Frankreich und La Jeur [via Col de Verne] finden hier zusammen) und legen genussvoll die verbleibenden Höhenmeter zum Gipfelkreuz der Cornettes de Bis zurück - auch heute erfreut uns hier ein famoser Ausblick: einerseits zu Dents du Midi mit der damals frostigen  Dents du Midi - Haute Cime, anderseits zum Dent d’Oche und wiederum zum Le Léman; selbstverständlich fehlen auch Mont Grandy, Les Jumelles und der gestern besichtigte  Alamont nicht in der Rundschau.
Unter den zahlreichen, meist französisch parlierenden, Gipfelbesuchern spricht mich einer in vertrautem Berndeutsch an, und äussert die (rhetorische) Frage, ob es denn wieder ein Hikr-Bericht geben werde … sense hat, mit Bergkollegen zusammen, dasselbe heutige Gipfelziel ausgewählt ;-)
 

Nach längerer Rast und umfassender Gipfelrundschau steigen wir auf derselben Route wieder ab - nach wie vor herrscht dabei viel „Verkehr“. Am Col des Cornettes de Bise angelangt, beschreiten wir wiederum die über steil abfallenden Felsen verlaufende Traverse zum Geröllfeld, auf welchem wir in die Zwischenebene absteigen, in welcher wir, nun auf dem offiziellen BWW, über die kurze felsige Stufe zum P. 2000 absteigen.
 

Auf identischem Weg finden wir zurück zur Alp auf En Loz, und erst über die Fahrstrasse, dann auf dem steileren WW im Tal hinunter, nach Taney, wo wir - nach einem Getränkehalt - unser Restgepäck im Refuge du Grammont aufladen.
 

Vollgepackt machen wir uns auf den Abschluss unserer zweitägigen Expedition in die SW-Ecke der Schweiz (mit kurzem Ausflug auf französischen Boden), indem wir erst zum Col de Taney hinauf marschieren, und danach sehr steil - die ruppige Fahrstrasse meist abkürzend - via P. 1198 zum gestrigen Ausgangspunkt (für die Taxifahrt) ob Le Châble, Parkplatz ~ 1070 m, absteigen.
 

unterwegs mit Jumbo
 


Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»