COVID-19: Current situation

Denzlerweg zum Uetliberg, inklusive Dusche


Published by Oliver90 , 9 August 2017, 22h50.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike: 9 August 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Albiskette - Höhronen   CH-ZH 
Time: 0:30
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Route:Cholbenhof - Uto Kulm
Access to start point:Mit der Vespa zum Albisgütli
Access to end point:Wanderung zurück zum Anfangspunkt auf dem Laternenweg

Nach einem langen Arbeitstag in Zürich und ohne Pläne für den Feierabend habe ich mich entschlossen, auf den Uetliberg zu gehen. Beim letzten Mal hatte ich den Denzlerweg zwar gesucht, aber nur den Laternenweg gefunden, daher wollte ich nun diesen Plan nachholen. Ich habe also etwas besser recherchiert als beim letzten Mal und mich mit der Vespa auf den Weg zum Albisgütli gemacht. Es war 19:30 Uhr als ich beim Startpunkt ankam, es war Regen angesagt und die schwarzen Wolken liessen sich bereits erkennen...

Der Weg nach oben begann ohne grosse Schwierigkeiten. Ein leicht ansteigender, breiter Waldweg führt durch den ersten Teil des Aufstiegs. Nach einigen Minuten sieht man erste Holztritte in der Erde, ein Anblick, der einen noch eine Weile begleiten wird - gemäss anderen Berichten hier gibt es davon über 900 Stück. An einer Stelle verzweigt sich der Weg, ich habe die linke Abzweigung genommen und kam kurze Zeit später zu einer Bank, wo auch der andere Weg wieder dazustiess (?). Die Bank war eine gute Gelegenheit, kurz zu verschnaufen, dann ging's weiter nach oben.

Etwas weiter oben verzweigt sich der Pfad erneut, ich wählte diesmal den rechten, steileren Weg, der direkt zur Aussichtsplattform des Uetlibergs führt. Von nun an gab es keine Holzstufen mehr, dafür reichlich Wurzeln und Steine, die den Aufstieg erleichtern. Dieser Teil des Wegs ist T3, vor allem wenn der Boden wie bei mir etwas nass und rutschig ist. Im letzten Abschnitt erwartete mich eine kurze Leiter mit Kette zum Festhalten.

Oben angekommen hörte ich plötzlich Stimmen und überlegte mir, wer wohl den Weg nach unten auf diesem feuchten Untergrund wagen würde. Kurz danach stellte sich aber heraus, dass ich bereits am Ziel war und die Stimmen den Touristen gehörten, die wohl die Bahn nach oben genommen hatten. Der Denzlerweg endet damit, dass man neben der Aussichtsplattform hochsteigt, über das Geländer klettert und verwirrte Blicke erntet.

Völlig verschwitzt stellte ich fest, dass mein Aufstieg nur 25 Minuten gedauert hatte. Wenige Augenblicke später, als der Schweiss langsam nachliess, fielen erste Tropfen und was ich erst genoss verwandelte sich innert Kürze in einen Regenguss, der mich bis auf die Haut durchnässte, während ich den Laternenweg so schnell wie möglich wieder nach unten ging, um meine Vespa abzuholen und nach Hause zu fahren.

Fazit: Der Denzlerweg ist eine tolle Alternative zum Laternenpfad, vor allem für diejenigen, die gerne den etwas anspruchsvolleren Weg wählen. Im oberen Abschnitt braucht man öfters mal die Hände, aber der Pfad ist gut zu meistern und ein perfektes Feierabendprogramm!

Hike partners: Oliver90



Post a comment»