COVID-19: Current situation

Trampelpfade am Üetliberg (26): Cholbenhof - Rebegg - Claridahütte - TV-Turm (Claridapfad)


Published by Uto869 Pro , 3 January 2015, 15h27.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike:21 December 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Albiskette - Höhronen   CH-ZH 
Time: 0:45
Height gain: 330 m 1082 ft.
Route:Zürich: Albisgütli - Cholbenhof - Cholbenegg - Claridahütte - Swisscom-Sendeturm
Access to start point:Tram 13: Albisgütli
Maps:LK 1:25'000, Blatt 1091 (Zürich)

 

Der Claridapfad ist die Direttissima vom Cholbenhof zum Fernsehturm. Er ist mit dem von Roman Koch in seinem Üetliberglexikon erwähnten Telegrafenweg („Telefönler“) identisch. Da die Bezeichnung „Telefonweg“ von Marco Volken jedoch für den Cholbenhofpfad (siehe mein entsprechender Hikr-Bericht) verwendet wird und ich leider im Moment nicht weiss, wer recht hat (bzw. wo die frühere Telefonfreileitung tatsächlich durchgeführt hat), verzichte ich auf die Bezeichnung „Telefonpfad“. Vielleicht weiss eine Hikr-Kollegin oder ein Hikr-Kollege mehr. Die Bezeichnung "Rebegg" findet sich nicht auf der Karte; in der Rebeggstrasse an deren Fuss lebt der alte Flurname, der auf einen früheren Rebberg hinweist, aber weiter.

 

Der Claridapfad führt an der Claridahütte vorbei (auf der Karte eingezeichnet), die 1909 erbaut wurde und die dem Alpenclub Clarida, gegründet 1904, gehört. Der Club ist, im Gegensatz zu einzelnen anderen Üetliberg-Alpenclubs, noch recht aktiv. Er versteht sich heute als Wanderclub und hat über dreissig Mitglieder. Informationen zum Club und zur Hütte finden sich unter www.clarida.ch.

 

Ab der Claridahütte sind der Claridapfad und der Rossweidlipfad Süd (siehe mein entsprechender Hikr-Bericht) identisch.

 

Allgemeine Informationen zu den versteckten Pfaden am Üetliberg finden sich in meinem Bericht „Trampelpfade am Üetliberg (1)“ vom 17. Juli 2014.

 

Claridapfad

 

Der Einstieg findet sich nördlich des Cholbenhofs: Über eine kleine Brücke geht es zur Waldstrasse (Kolbenhofereggstrasse). Beim Posten Nummer 3 des Vita-Parcours (gut 50m vor der Verzweigung Kolbenhofereggstrasse/Rebeggstrasse) beginnt die Steigung - zunächst pfadlos (nur vereinzelt sind Spuren von Begehungen sichtbar). Bald schon ist die Rebegg erreicht (ohne Bezeichnung und Höhenangabe auf der Karte; bei Roman Koch heisst sie fälschlicherweise Kolbenhoferegg). Es folgt ein typischer Üetliberg-Trampelpfad auf dem Kamm der Rippe. Auf einer Höhe von rund 660m ü. M. wird der Linderweg überquert, auf einer Höhe von 700m ü. M. der Trampelpfad Ost (siehe mein entsprechender Hikr-Bericht). Der Pfad wird steiler und an einer Stelle etwas ausgesetzt (Vorsicht mit Kindern!), dann ist die gut gepflegte Claridahütte erreicht (755m ü. M.). Man überquert den Vorplatz der Hütte und findet in der Flanke der Rippe, die hinter der Hütte aufsteigt, einen gut sichtbaren Pfad. Benützt man diesen und steht alsbald wieder auf dem Kamm der Rippe. Knapp 100 Höhenmeter weiter oben, ist der Platz erreicht, an dem bis 1943 das Grand Hotel Üetliberg stand. Heute finden sich hier ein paar Bänke und Feuerstellen sowie der Swisscom-Sendeturm (auf der Karte eingezeichnet). - Der Claridapfad kann mit der nötigen Vorsicht auch im Abstieg begangen werden. Wie der Einstieg zu finden ist, ist in meinem Hikr-Bericht zum Rossweidlipfad beschrieben.

Varianten

Der Claridapfad ist im unteren Teil eher wenig attraktiv (kein eigentlicher Pfad). Es bietet sich deshalb die folgende Variante an (gepunktete Linie auf der Karte): Man startet im Friesenberg beim grossen Reservoir und folgt dem Linderweg, bis man auf einer Höhe von 660m ü. M. auf den Claridapfad trifft. Dann wechselt man auf diesen und kann das schönste Pfadstück geniessen. Der Einstieg in den Linderweg ist mit dem Einstieg in den Rossweidlipfad identisch (siehe mein eintsprechender Hikr-Bericht). - Wem es nach der Claridahütte zu steil obsi geht, verlässt bei der Hütte den Claridapfad Richtung Süden und stösst nach knapp 200 Metern auf den Denzlerweg, der gut gesichert und mit vielen Treppenstufen direkt zum Uto Kulm hoch führt (auch diese Variante ist gepunktet in die Karte eingetragen).


Hike partners: Uto869


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Stijn says: Einstieg
Sent 10 September 2017, 19h14
Ich würde eher empfehlen ein zu steigen beim Posten 10 vom Vita-Parcours (etwa hier). Dort gibt es von ganz unten ein gut sichtbarer Pfad, zwar stellenweise etwas "lehmig", aber immerhin viel angenehmer als der weglose Einstieg beim Posten 3.


Post a comment»