Monte Moro Pass (2868 m) und Joderhorn (3036 m)


Published by Ole Pro , 14 July 2017, 18h30.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 7 July 2017
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Time: 6:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Mattmark 2198 m - Westuferweg - Distelalp 2215 m - Tälliboden 2489 m - Joderhorn 3036 m - Rifugio Caspare Oberto 2798 m - Monte-Moro-Pass 2868 m - Tälliboden 2489 m - Distelalp 2215 m - Westuferweg - Mattmark 2189 m
Access to start point:Postbus von Saas-Fee über Saas Grund zum Stausee Mattmark
Access to end point:Postbus von Saas-Fee über Saas Grund zum Stausee Mattmark
Accommodation:Rifugio Caspare Oberto (2798 m)
Maps:LKS Blatt 284 T Mischabel

Vortag siehe: *Aussichtsreiche Rundtour oberhalb von Saas-Fee

Der Mattmarkstaudamm ist der größte Naturstaudamm Europas und wurde zwischen 1960 und 1965 gebaut. In der letzten Phase der Bauarbeiten wurden am 30 August 1965 bei einem Gletscherabbruch des Allalingletschers 88 Bauarbeter unter Eis und Geröll begraben. Kein anderer Stausee in der Schweiz forderte beim Bau so viele Opfer.

Das Joderhorn liegt genau auf der Grenze zwischen Italien und der Schweiz. Der 3036 m hohe Gipfel oberhalb des Monte Moro Passes ist ein hervorragender Aussichtspunkt auf die Monte-Rosa Ostwand, der mächtigsten Wand der Alpen.


Mit dem ersten Postbus fuhr ich von Saas Fee zum Mattmarkstausee. Ein früher Aufbruch ist notwendig, da die Monte-Rosa Ostwand ab dem frühen Mittag meistens von Wolken verhüllt wird.
Meine Wanderung startete ich an der Staumauer des Mattmarkstausees (2198 m). Zunächst wanderte ich auf dem breiten Fahrweg am Westufer des Stausees entlang bis zur Distelalp (2215 m). Von dort beginnt der eigentliche Aufstieg zum Monte Moro Pass. Ein gut ausgebauter Pfad führte mich sanft ansteigend zum Tälliboden (2489 m). Danach steigt man zunehmend steiler und teilweise auch etwas ausgesetzt über Geröllhalden und Felsbänder in Richtung des Passses. Bei ca. 2800 m stieg ich dann nach links (Osten) in weglosem Gelände über Blockfelder und Schneefelder bis zum Fuße des Joderhorns.
Weglos (man hält sich am besten links vom Ostgrat, Steinmännchen) stieg ich danach über steiles Blockgeröll auf das Joderhorn (3036 m).
Ich hatte es gerade noch rechtzeitig geschafft. Die Monte-Rosa Ostwand war noch kurze Zeit wolkenfrei.
Weiterhin wird man von einer schönen Aussicht ins Piemont und auf einige prominente Walliser Gipfel belohnt. 
Nach einer kurzen Gipfelpause stieg ich dann auf dem Aufstiegsweg den Gipfelhang hinab. Danach ging es über Geröll, Felsbänder und große Schneefelder nach Westen zum Rifugio Gaspare Oberto (2798 m).
Hier genoss ich die gute italienische Küche bevor ich dann die 170 Höhenmeter auf gut gesicherten Felsbändern zum Monte Moro Pass (2868 m) aufstieg.
Vom Pass stieg ich dann auf dem bereits bekannten Aufstiegsweg hinunter zu meinem Startpunkt am Stausee Mattmark (2198 m).

Nächster Tag: *Vom Mattmarkstausee über Jazzilücke und Antronapass nach Heidbodme


Hike partners: Ole


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»