COVID-19: Current situation

Karkopf (1739 m), Aufstieg über Waxriessteig / Abstieg über Alpgartensteig


Published by jagawirtha , 22 May 2017, 11h02.

Region: World » Germany » Alpen » Berchtesgadener Alpen
Date of the hike:18 August 2013
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 6:15
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Route:ca. 15 km

Beim Stöbern in meinem Fotoarchiv bin ich auf diese schöne anspruchsvolle Tour gestoßen,
die so auch noch nicht in HiKr beschrieben ist. Ausgangspunkt ist der Volksfestplatz in
Bad Reichenhall, den man erreicht wenn man in Reichenhall an der Saalach  Richtung
Schneizlreuth fährt, direkt gegenüber liegt die Talstation der Bergbahn auf den Predigt-
stuhl.

Zuerst geht man neben dem Saalachsee Richtung Schneizlreuth, ungefähr 1,5 km bis rechts
die Einfahrt in eine Parkbucht kommt, gegenüber erfolgt der Einstieg in den Waxriessteig.
Zuerst bewegt man sich ein Stück auf einem breiteren Weg, dann aber geht es steil
bergauf über einen schmalen Steig, der mit der Nr. 478 beschrieben ist. Der Weg ist
schmal, teilweise ausgesetzt und abenteuerlich. Zumindest war das 2013 so, vielleicht
wurde inzwischen das eine oder andere "Hindernis" erneuert. Der Waxriessteig ist einsam
und im Sommer schweißtreibend, aber sehr abwechslungsreich und interessant zu gehen.
Immer wieder zeigt sich der Saalachsee, Bad Reichenhall und der Hochstaufen mit
seinen Gesellen.

Im Bereich der ersten Alm trifft man auf den Abzweig zur Almhütte Schlegelmulde und ab
sofort begegnet man auch wieder anderen Bergwanderern. Am Wochenende herrscht hier
natürlich ordentlich Betrieb, deshalb mein Tip unter der Woche oder außerhalb der Ferien-
zeit gehen. Von der Almhütte zeigt sich nach Osten der Dreisesselberg und nach Süden
der Aufstiegsweg zum Hochschlegel. An der Westseite des Hochschlegel befindet sich
ein Startplatz für Gleitschirmflieger. Im Aufstieg zum Hochschlegel führt links der spätere
Abstiegsweg, der Alpgartensteig, weg.

Natürlich gehe ich vom Hochschlegel weiter zum höchsten Punkt des Lattengebirges, den
Karkopf mit seinen 1738 m Höhe. Auf dem Weg dort hin führt ein kleiner Umweg auch auf
den Schreck, der aber kein GK oder eine besondere Aussicht hat. Auf dem Weg zum
Karkopf und am Gipfel selbst bin ich von der tollen Rundumsicht beeindruckt, Hoher Göll,
Hochkönig, Watzmann, Gr. Hundstod, Hochkalter, die Reiteralm sowie die Loferer Steinberg
sind alle im Blickfeld.  Nach Osten hin zeigt sich der Untersberg mit dem Berchtesgadener
Hochthron, im NO liegt Salzburg.

Nach einer schönen Pause muß ich aber wieder runter ins Tal, was auch mit der Predigt-
stuhlseilbahn möglich wäre. Ich gönne mir aber den Abstieg über den Alpgartensteig. Der
Steig ist teilweise mit Seilen gesichert, durch Leitern und Treppen entschärft und führt durch
ein wildes Gelände. Im unteren Bereich taucht man in einen Wald ein und  bewegt sich
fast immer am Wappbach. In den Sommermonaten nutzten viele die Gumpen zum Baden
und erfrischen. Der Bach ist klar und kühl, der Untergrund ist mit rotem Marmor ausgebettet.
Ein kleines Paradies.

Am Ende des Steigs liegt auch ein Wanderparkplatz (event. 2. Auto) und die Ortschaft
Bayrisch Gmain. Vom Wanderparkplatz nach Bad Reichenhall sind es nochmal fast 2 km
zugehen, aber immer leicht fallendes Gelände. Nach der Tour trotzdem müssig. Zur Beloh-
nung gibt es dann im Gasthaus neben dem Parkplatz noch was gutes zum Trinken.

Zur Bewertung: Ich habe die Tourbewertung auf den Tourtag bezogen, bei Nässe oder
gar Frost würde ich schon eine 4 davor setzen. Bitte auch die Öffnungszeiten der Seilbahn
bzw. der Gastbetriebe oben am Berg beachten, ansonsten muss man sich mit genügend
Wasser und Brotzeit versorgen.

Hike partners: jagawirtha


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»