COVID-19: Current situation

Weihnachtliche Frühlingswanderung auf den Baumgartenschneid mit Abstecher zum Kreuzbergköpfl


Published by bergmax82 , 26 December 2016, 17h17.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike:26 December 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:00
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:14km
Access to start point:Kleinbergstraße zum Sonnleitenweg sehr steil und bei Schnee sicherlich nicht ohne Schneeketten befahrbar. Heute war sie schneefrei und problemlos befahrbar.

Es ward der zweite Weihnachtsfeiertag im Jahre des Herrn 2016. Mit Hoffnung auf ein lustiges Schneetreiben und weiße Weihnacht machte ich mich auf in Richtung Tegernsee um unter anderem den Baumgartenschneid zu erklimmen. Doch was ich vorfand war so gar nicht winterlich (Vergleich: Knapp 6 Wochen vorher). Vögel zwitscherten, Mückenschwärme machten die Steige unsicher, Spechte hämmerten und das einzige was vom Schnee übrig geblieben ist, ist gelegentlicher Matsch. Mit anderen Worten, es war Frühling. Genauer gesagt, Ostern, denn ich bin auch noch den Passionsweg gegangen.

Meine Tour startete am Wanderparkplatz am Sonnleitenweg und führte mich die ersten paar hundert Meter auf einer Teerstraße, dem Auerweg, zu einem kleinen Waldsteig der mich zügig zum Kreuz des Pfliegelecks brachte. Ausgestattet mit einer gemütlichen Bank und schöner Aussicht auf den Tegernsee. Zum rasten war es natürlich noch etwas früh. Also weiter zum Kleintegernseer Berg, ganz ohne Gipfelkreuz, aber, wenn man einem kleinen Pfad, der links abzweigt folgt, mit einem kleinen versteckten Bankerl ausgestattet. Weiter gings zum Galaun und danach kam vollends die Osterstimmung auf als ich die geschätzt 200 Stufen des Passionswegs zum Riederstein hinaufstieg. Hinter der Kapelle verbirgt sich eine schöne Aussichtsbank.

Von dort geht es weiter zum Rohrkopf den man über einen rechts abzweigenden schwach sichtbaren Steig besteigen kann, oben befindet sich nur ein kleiner Gipfelstein, kein Kreuz. Von dort kommt man schließlich auf den Steig zum Baumgartenschneid zurück. Hier erblickte ich das erste mal heute ein kleines wenig Schnee und es sollte auch nicht mehr sehr viel mehr davon werden heute. Der Steig war jedoch stellenweise ziemlich vereist, brachte einen aber sicher und zielstrebig auf den Baumgartenschneid.

Hier nun eine kleine Gipfelrast und Abstieg in Richtung Norden zur Baumgartenalm und weiter zum Sagfleckl. Mein Plan sah nun vor vom Sagfleckl aus auf das Kreuzbergköpfl zu gehen und von dort über den Prinzenweg zurück zum Parkplatz. Am Sagfleckl angekommen steht geradeaus am Schild "Sackgasse" was mich zunächst verwirrte, aber wenige Meter weiter links zweigte dann der Steig Richtung Kreuzbergköpfl ab, der einem nochmals ein paar Höhenmeter abverlangt.

Ich komme also an der Stelle an wo der Steig, der auf den Gipfel vom Kreuzbergköpfl führt, abzweigt, wie hier verzeichnet. Der Einstieg ist, wenn man weiß dass er da ist, gut zu erahnen und ich folgte dem Pfad einige Meter. Dann aber verlor er sich vollends, der Waldboden wurde zunehmend luftig und sehr steil. Nach einiger Zeit der Suche nach dem richtigen Weg fielen erste Regentropfen und der Wind nahm zu. Normalerweise hätte ich mich da noch irgendwie nach oben gekämpft, so schlimm sah es auch nicht aus, aber irgendwie stand mir der Sinn nicht mehr danach und ich beschloss mir dieses Gipfelchen für das nächste mal aufzuheben und stieg wieder ab. Im Nachhinein würde ich vielleicht schon bei der markanten Felssäule (Foto) aufsteigen.

Weiter unten angekommen bot sich mir erstmals Blick auf das soeben verpasste Gipfelkreuz und die Reue war groß. Hätte ich das davor schon gesehen, wäre ich bestimmt noch rauf. Vor allem hatte es zwischenzeitlich auch nicht zu regnen begonnen. Übrigens: Es sieht so aus als wurde dem Kreuzbergköpfl hier womöglich Unrecht getan, ich fand den Gipfelaufbau sehr eindrucksvoll und der Blick auf das Gipfelkreuz hat gute Aussicht versprochen. Ich werde sicherlich wiederkommen.

Wie dem auch sei...

Die Wahl des Abstiegsweges entlang am Alpbach würde sich dafür aber bezahlt machen. Meine Vorliebe für schöne Flussverläufe und Wasserfälle sollte bedient werden. Ein sehr schöner Weg. Am Schluss des Weges kommt man dann an einem Eishockeyfeld raus und muss ein Stück gut befahrene aber steile Teerstraße zum Parkplatz aufsteigen. Aber das wars wert.

Zusammenfassend war es eine schöne, wenn auch keine besonders spannende Tour, die sicherlich auch noch gegangen werden kann wenn richtig Schnee liegt. Der Weg entlang am Alpbach war ein schöner Abschluss des ganzen. Das Kreuzbergköpfl hätte der Tour vermutlich noch die nötige Würze verabreicht.

Frohe Weihnachten noch allerseits!

Hike partners: bergmax82


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»