Teurihorn (2973m)


Published by Alpin_Rise , 26 July 2006, 00h52.

Region: World » Switzerland » Grisons » Hinterrhein
Date of the hike: 1 August 2005
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 8:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Access to start point:Sufers, mit Postauto ab Thusis PW A13
Access to end point:Safiental: Bus ab Versam Station PW ab Bonaduz bis
Accommodation:Safien Turrahus oder in Splügen oder Zelt Im ganzen Steilertal gibt es keine Infrastruktur, weder Hütten noch Ställe!

Das Teurihorn ist ein markanter Gipfel der "Splügener Kalkberge". Besonders vom Rheinwald her gesehen beeindruckt es durch die ebenmässige, fast perfekte Pyramidenform. Auf der Normalroute ist es einer der einfacheren Gipfel des Gebirgsstockes zwischen Safien- und Hinterrheintal.

Prolog: 2 Jahren zuvor war ein erster Besteigungsversuch wenig erfolgreich. Damals versuchten wir den Aufstieg von Medels, der trotz sehr kompetetn wirkenden Auskünften von Einheimischen in einer mörderisch steilen Geröllhalde (SW-Flanke) und einem ramponierten Knie auf dem Vorgipfel endete.

Am Nationalfeiertag aufs Teurihorn - eine einsame Bergtour in Unmengen vielfarbigem Geröll.

Diesmal nehmen wirs gemütlicher: Start in Sufers und Camp im wunderbaren Steilertal auf 2200m, von dort am Vorabend Reko bis Rot Grind, für eine Gipfelbesteigung hat es aber zu viele Wolken, man ist ja auch wegen der Aussicht da...
Am nächsten Morgen immer noch spannendes Wetter, bald jedoch Sonnenschein und in 2,5 h über Grashalden, Schrofen und Geröllhänge auf den Gipfel. Am Gipfelkopf einige Schritte Kletterei in gutem Dolomitgestein. (T5, I) Die Route ist logisch und sieht von unten wesentlich schwieriger aus, als sie effektiv ist.
Der Gipfel  wird nicht oft bestiegen, obwohl er als Eckpfeiler eine wunderbare Aussicht über das Schams und Hinterrhein bietet.
Abstieg über angenehme Geröllhalden ins Camp und über die Alperschälilücke und Bodenhorn (super Aussichtsbalkon über dem hinteren Safiental) ins Safiental, wo wir dank eines legendären Sprints den Bus in Safien Turrahus erreichen. So verpassten wir nicht mal das Feuerwerk auf dem Üetli...;-) Dabei ist der Abstieg ins Safiental ein echtes  landschaftliches Higlight.

In der Umgebung locken noch weitere Gipfel wie z.b. das unnahbare Steilerhorn oder die Pizzas d'Anarosa oder das Alperschälihorn oder....

Tipp: Die Passroute von Sufers nach Safien Thalkirch ist rot-weiss-rot (T3), aber spärlich markiert, eine sehr empfehlenswerte Wanderung in unberührter Natur! Generell wenig Volk, scheinbar haben das auch andere Leute gemerkt, darum waren wir  nicht mehr ganz alleine.

Hike partners: Alpin_Rise


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5 PD- II
3 Jun 11
Lieber teurer als steiler · Polder
T5 I
21 Jul 13
Teurihorn, 2973 m · Hitsch
T5 II
T3
T5

Post a comment»