Buccce d'Arancia am Paretone / Corma di Machaby und Topo Pazzo


Published by Alpin_Rise , 18 November 2015, 11h06.

Region: World » Italy » Val d'Aosta
Date of the hike:14 November 2015
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Climbing grading: 5c (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: I 

Die riesige Platte am Paretone, auch Corma di Machaby genannt, ist das beliebteste Klettergebiet im Val d'Aosta. Kein Wunder, locken hier doch talnah phänomenaler Fels  und moderate Schwierigkeiten. Matthias Pilz bezeichnet die Wand gar als "eine der schönsten der Alpen". Die ausserordentliche Qualität des Gesteins und die bequemen Rahmenbedingungen wie Absicherung, Zustieg und Südexposition kann ich bestätigen. Ob es sich tatsächlich um ein Alpenweites Highlight handelt... man urteile selbst!
Ein Wehrmutstropfen ist allerdings die nahe Autobahn und der hohe Besucherandrang; gewisse Routen sind schon etwas abgegriffen.


Der lohnende Ultraklassiker in der milden Novembersonne

Wir parkieren bei der bekannten Osteria l'Arcaden, welche preiswerte, typisch lokale Kost (Massenhaft Fleisch, Suppe als Hauptspeise!) serviert. Von dort in zehn Minuten zum offiziellen Parkplatz und auf gutem Pfad, gesichert mit einigen Fixseilen in 15min an den Wandfuss (T3).
Wo der Zustieg an die Felswand stösst, steht man am Einstieg von Bucce d'Arancia, was so viel wie "Orangenhaut" heisst.

1. Sl 5b plattiger Start, die schwierigste Stelle an einer Untergriffschuppe mit kleinem Quergang, dort abgegriffen
2. Sl 5b erst einfach nach links, wo die Wand aufsteilt und schöne Risse in eine Verschneidung führen, dort rechts hinaus zum Stand. Risse etwas poliert, trotzdem schöne Seillänge
3. Sl 5a eine luftige Querung auf Leisten führt auf eine gut strukturierte Platte, eine fantastische Länge!
4. Sl 4b kurz den Pfeiler hinauf und zwischen den Bäumen zum Stand, eher 4a.
5. Sl 5a die ersten drei Borhaken gemeinsam mit Tikke Saab auf der Platte, dann etwas verschlungene Moves auf der Platte und in der Verschneidung, zuletzt nach rechts zum Stand. Eher 5b.
6. Sl 5c die Schlüsselseillänge beginnt mit abgeschmierten, kleinen Griffen und Tritten, ein Baum hilft. Dann spannende Kletterei auf ein Band und gleich weiter rechts hinauf, wiederum plattig an schönen Strukturen.
7. Sl 4c Rechtshaltend plattig zu einem Band
8. Sl 4b diagonal nach links, dann beim Stand (auslassen!) weiter in der Verschneidung, gerade hoch führt Tikke Saab
9. Sl 3b kurze Verbindungslänge zum Ausstieg in einfaches Gelände.
Die Seillängen 8 und 9 sind etwas verwirrend gebort, können aber mit einem 60m Seil gut zusammengehängt werden.

Der Abstieg kann durch Abseilen über eine der Routen (mühsam bei viel Betrieb) oder zu Fuss erfolgen. Dem Rücken des Paretone folgen bis man zum idyllisch gelegenen Forte di Machaby kommt, sehr empfehlenswert. Nun entweder dem Wandfuss entlang absteigen oder Westwärts an der Kirche vorbei und über Wanderwege und Strässchen zurück zum Sektor Topo Pazzo, wo einer der schönsten Klettergärten wartete, den ich kenne. Routen wie "Topo Pazzo" gehören zu den schönsten in diesem Schwierigkeitsgrad (welcher übrigens eher 5a als 5c+ ist!)

Bewertungen für Bucce d'Arancia weichen je nach Quellen voneinander ab; im abgegriffenen Fels der schwierigeren Längen 1, 2, 5 und 6 stimmen sie mit 5b recht gut.

Die Absicherung ist tadellos mit neuem Hakenmaterial. Entgegen der älteren Plaisir-Ausgaben sind weder Keile noch Friends nötig.

Material: 50m Seil, 12 Express, Helm, Schuhe für den Abstieg oder 2x50m Seil.

Das Topo im aktuellen Plaisir Süd ist sehr gut, in den älteren Ausgaben ist ein zusätzlicher Stand in Länge 6 eingezeichnet. Im lokalen Führer "Mani Nude" ist nicht viel mehr als eine Linie eingezeichnet, nutzlos. Die Routenfindung ist abgesehen von den obersten, einfachen Seillängen aber kein Problem.

Hike partners: Alpin_Rise


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

D- 5c
6b
6a
31 Aug 11
Tike Saab am Il Paretone · Matthias Pilz
6a
29 Aug 11
Diretta banano am Il Paretone · Matthias Pilz
5c

Post a comment»