COVID-19: Current situation
World » Chile » Región de Arica y Parinacota

Región de Arica y Parinacota


Order by:


3:30   T3  
26 Apr 14
Suriplaza-Trekking
Eine spontane Tour im äussersten Norden Chiles zu den farbigen Bergen des Suriplaza. Und die hat sich definitiv gelohnt. Mit dem Bus fuhr ich zusammmen mit einem sympathischen Italiener von Arica nach Putre auf 3500m.ü.M. Der Kontrast zum südlichen Chile könnte nicht grösser sein, genau diese Vielfalt macht das Land zu...
Published by budget5 13 October 2014, 11h34 (Photos:13 | Comments:2)
6:00↑1000 m↓1000 m   T4-  
21 Nov 11
Tarapacà, ca. 5860m
Nach 3 Tagen Höhen"training" in der Gegend um den Lauca Nationalpark wagen wir uns an den "Hausberg" von Putre, den Tarapacà. Eine Strasse führt bis ca. 4800m an den Fuss des Berges (ein Schild sagt 5250 m, aber das ist ca. 400m daneben!). Von da ist es in Luftlinie zwar nicht weit und "nur" etwa 1000m Aufstieg, aber die Höhe...
Published by pizflora 23 March 2013, 14h31 (Photos:16)
   T2  
20 Nov 11
Cerro de Colores / Suriplaza - Die unglaublich farbigen Berge ...
Wir starten von Putre mit unserem gemieteten 4x4 (der in dieser Höhe unglaublich wenig Zug hat...) richtung Lauca Nationalpark. Nach einigen Kilometern, und glücklicherweise vor einer Baustelle mit stundenlanger Wartezeit, zweigt ein Strässchen links ab (A-23). ab hier ist man mit dem All Terrain gut bedient. Die Strasse steigt...
Published by pizflora 22 March 2013, 19h23 (Photos:17)
5:00↑600 m↓600 m   T3  
19 Nov 11
Cerro Milagro
Nach der ersten, nicht sehr erholsamen Nacht auf 3500m fuhren wir einige km richtung Bolivien, und zweigten dann rechts nach den Thermen von Jurasi ab. Hinter den Thermen (einigen natürlichen und gemauerten Becken und einem "Badehäuschen") führt ein provisorischer Steg über den Bach. Von da folgt man mehr oder weniger dem...
Published by pizflora 23 March 2013, 17h19 (Photos:11)
5:00   T3  
18 Nov 11
Cerro Surunche 3845m
Eben erst von Meereshöhe in Arica in Putre angekommen, wollen wir uns noch etwas bewegen, auch, um uns etwas an die grosse Höhe zu gewöhnen. Der (deutsche) Hotelbesitzer schlägt uns per Telefon einen kleinen Aussichtsgipfel in der Nähe des Dorfes vor. Gedopt mit Koka-Tee, starten wir vom Hostel richtung Talabwärts,...
Published by pizflora 22 March 2013, 18h00 (Photos:10 | Comments:2)
↑300 m↓1000 m   T3  
28 Sep 10
Cerro Milagro
Bien emmitouflés dans nos couches de vêtements, nous commençons notre montée du Cerro Milagro. Malgré un vent violent, l’ascension ne présente pas de difficulté et c’est sans trop se fatiguer que nous gravissions les 300 mètres en moins d’une heure. Au sommet, le panorama révèle un désert minéral à couper le...
Published by alidade 12 March 2012, 11h44 (Photos:5 | Geodata:1)
6:00↑300 m↓450 m   T2  
27 Sep 10
Lagunas de Cotacotani
Au lac, nous laissons la voiture et commençons notre marche qui doit nous mener jusqu’au village de Parinacota à 20 kilomètres de là. Nous longeons les eaux bleues du lac entouré de volcans. Nous distinguons même, au loin du côté bolivien, le Nevado Sajama qui domine la région du haut de ses 6542 mètres. L’eau...
Published by alidade 17 January 2012, 10h16 (Photos:6 | Geodata:1)
4:30↑750 m↓750 m   T3+  
3 May 07
Cerro Choquelimpie, Chile (5353 m)
Mein höchster Berg bisher, leider völlig unbekannt. Für Fortgeschrittene (!) in Sachen Akklimatisation eine empfehlenswerte Tour. Es gibt keinen Weg, man steigt einfach den Geröllhang und zum Schluß den Blockgrat hoch. Ich war damals sehr gut akklimatisiert nach wochenlangem Aufenthalt in San Pedro (2500 m) und Putre...
Published by KarstenFR 4 October 2013, 18h41
12:00   PD-  
25 Sep 01
Guallatiri 6'061m
Als Krönung einer 12 Tage dauernden Rundreise im Geländewagen von La Paz, Bolivien, über den Salar de Coipase, die Thermas de Chinchillani und den Salar de Surire, durchgeführt vom DAV Summit Club, stand der Guallatiri, ein mächtiger aktiver Vulkan mit einer weithin sichtbaren Rauchfahne, auf dem Programm. Noch im Dunkeln...
Published by stkatenoqu 1 May 2012, 08h31 (Comments:6)
6:00↑910 m↓910 m   T3  
23 Sep 01
Unbenannter Gipfel 5'135m
Auf unserer Fahrt zum Volcán Guallatiri (siehe Bericht) machten wir auch beim Salar de Surire halt. Der See liegt in einer traumhaften Umgebung; an seinem Rand hat es heisse Quellen, die an die Oberfläche steigen. In der Nacht wird es dann so kalt, dass das Seewasser rund um die heissen Quellen überfriert! Als Generalprobe...
Published by stkatenoqu 20 January 2016, 09h32