COVID-19: Current situation

Warum ist ein Lockdown von Hikr keine Lösung?


Published by Nik Brückner, 6 April 2020, 09h34. This page has been displayed 5204 times.

Warum ist ein Lockdown von Hikr keine gute Idee?

- zum einen ist a) ein Lockdown von Hikr und b) "Stay the fuck at home" nicht das Niveau, auf dem ich über SARS-CoV-2/COVID-19 diskutieren möchte, weder hier noch sonst irgendwo. Das Video mag lustig finden, wer möchte, der Komplexität der derzeitigen ernsten Situation wird es nicht gerecht. Gleiches gilt für den Lockdown von Hikr mit dem Holzhammer.

- wir erleben hier gerade einen Lockdown unseres analogen Lebens. Dieser hat eine Bewegung in digitale Räume zur Folge, wie wir sie noch nie zuvor erlebt haben. Für viele Menschen stellen diese digitalen Räume nichts weniger dar als eine Zuflucht. Bei Hikr bedeutet das zum Beispiel: Das Betrachten herrlicher Bergbilder, das Schwelgen in Erinnerungen, oder das Träumen von den nächsten Touren. Wenn wir anfangen, nun auch die digitale Welt downzulocken, und ausgerechnet mit Seiten wie Hikr beginnen, dann ist das in dieser Hinsicht kontraproduktiv. Bedenkt mal, dass bei Hikr auch Leute mitlesen, über die und deren Motive wir gar nichts wissen. Die vielleicht gar nicht (mehr) rausgehen können. Bitte seht diese Leute!

- das "wir" im obigen Absatz ist falsch. Tatsächlich ist es nämlich so, dass in unterschiedlichen Regionen unterschiedliche Regelungen bezüglich SARS-CoV-2/COVID-19 gelten, und zwar aus guten Gründen. Auch jemand, der gerade draußen wandert, kann eine/r sein, der/die sich strikt an die Verordnungen hält: Nämlich an die, die eben für seine/ihre Region gelten. Durch einen Lockdown von Hikr planiert man diese regionalen Unterschiede. Bitte seht diese Unterschiede!

- Anna, Stani, "in der Nähe der Wohnung"? Ich wohne in einer Großstadt. Wenn ich am Wochenende in der Nähe meiner Wohnung herumlaufe, dann laufe ich wahlweise am Neckar oder am Rhein entlang. Und selbst wenn alle anderen, die am Wochenende dort herumlaufen, eineinhalb Meter Abstand halten, dann halten dort tausende Menschen eineinhalb Meter Abstand auf einem drei Meter breiten Radweg. Wir waren gestern wandern, weit draußen im Wald, und haben niemanden gesehen. Diese Entscheidung möchte ich, ja muss ich allein treffen. Die kann Hikr mir nicht abnehmen (discouragen). Bitte seht diese individuelle Verantwortung!

- es ist weitaus gefährlicher, draußen im Wald herumzulaufen, als dazu einen Tourenbericht zu posten. Was ich damit sagen will: Wer sich draußen unvernünftig verhalten will, den wird die Tatsache, dass man auf Hikr darüber nicht berichten kann, nicht davon abhalten. So wichtig sind wir vermutlich doch eher nicht. Überschätzen wir unseren Einfluss nicht.

- die Diskussion ist uralt: Unsere Tourenberichte encouragen niemanden, die entsprechenden Touren zu gehen. Und ich glaube, das gilt für jeden einzelnen von uns, und jeden unserer Tourenberichte. Wie gesagt: Immer schon. SARS-CoV-2/COVID-19 ist also kein Grund, das jetzt doch so zu sehen. 


Deshalb, Stani™ & Anna, ist der Lockdown von Hikr.org keine Lösung. Bitte öffnet die Website wieder.

Encouraging Greets,

Nik





Why is a lockdown of Hikr.org not a good idea?

- on the one hand a) a lockdown of Hikr.org and b) "stay the fuck at home" is not the level at which I would like to discuss SARS-CoV-2 / COVID-19, neither here nor anywhere else. You may find the video funny, if you chose to, but it doesn't do justice to the complexity of the current serious situation. The same applies to the lockdown by Hikr with the mallet.

- we are currently experiencing a lockdown of our analogue life. This results in a massive movement into digital spaces the likes of which we have never experienced before. For many people, these digital spaces are nothing less than a refuge. Concerning Hikr, this means, for example: looking at beautiful photographs, indulging in memories, or dreaming about future tours. If we start to lock the digital world down as well, and start with sites like Hikr, this is counterproductive in this regard. Consider that Hikr might have lots of visitors who we know nothing about. Visitors who may not be able to go out (anymore). Please see these people!

- the "we" in the paragraph above is wrong. In fact, different regulations regarding SARS-CoV-2 / COVID-19 apply in different regions, and for good reasons. Someone who is hiking outside can still be someone who strictly adheres to the regional regulations: namely those that apply to his / her region. A lockdown of Hikr levels these regional differences. Please recognize these differences!

- Anna, Stani, "near the place we live"? I live in a big city. When I take a walk around my apartment at the weekend, I can walk either along the Neckar or along the Rhine. And even if everyone else who walks there keeps a distance of one and a half meters from each other, there are still thousands of people keeping a distance of one and a half meters from ech other, on a three meter wide bike path. We went hiking yesterday, far out in the forest, and saw not one single person. I want, no, I have to make this decision for myself. Hikr cannot take this responsibility from me. Especially not by removing potentially false role models here. Please recognize this individual responsibility!

- It is far more dangerous to walk around outside than to post a tour report. What I mean by this is: If you want to behave unreasonably outside, the fact that you can't report on Hikr won't deter you. Hikr.org probably is not that important. Please let's not overestimate ourselves.

- Our tour reports do not encourage anyone to go on the appropriate tours. Never have, never should. And I think that applies to every one of us, and every one of our tour reports. SARS-CoV-2 / COVID-19 is therefore no reason to change that point of view.


So, Stani ™ & Anna, a lockdown of Hikr.org is not a good solution. Please, open it up again!

Encouraging Greets,

Nik



Comments (279)


Post a comment

wildchip says:
Sent 6 April 2020, 09h53
Es gibt hundert andere Gelegenheiten, seine Zeit (online und offline) zu verschwenden.

Im Grunde finde ich die Signalwirkung von Seiten hikr, dass man die aktuelle Lage ernst nimmt und kein business as usual betreibt, durchaus verantwortlich.

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 09h57
Ich kritisiere auch gar nicht die Motive hinter der Entscheidung. Aber spezifische Probleme brauchen spezifische Lösungen. Mit der Holzhammermethode lassen sie sich nicht lösen. Was wir brauchen, sind differenzierte Lösungen, sind überzeugende Argumente mündiger Hikr in konstruktiven Diskussionen, nicht das Abwürgen unserer Kommunikation nach außen.

Schneemann says: RE:
Sent 6 April 2020, 10h08
Ich finde die Lösung des Zumachens (wie Gipfelbuch) besser als das was hier gerade passiert. Also die Berichte zumindest einzelner User werden manipuliert und mit irgendwelchen Videos verhunzt und einzelne Berichte, wie der von Ötzi, werden gleich ganz gelöscht.

Entweder die Betreiber lassen das Berichtschreiben zu, dann müssen sie aber auch dazu stehen und es ertragen, auch wenn es ihnen nicht passt. Oder sie verbieten es, wenn sie keine Berichte mehr wollen. Letzteres ist immerhin konsequent.

Sent 6 April 2020, 14h58
Das Veröffentlichen von Tourenberichten hat mit der Verbreitung des Virus aber überhaupt nichts zu tun! Bei mir entsteht der Eindruck, dass der Ausnahmezustand unbedingt überall, in allen Bereichen zum Ausdruck gebracht werden muss!

Mo6451 Pro says:
Sent 6 April 2020, 10h01
Ich kann den Ausführungen von Nik nur zustimmen. Ich war gestern im Schwarzwald unterwegs, über fünf Stunden ist mir nur eine Gruppe begegnet, die sich nicht an die Empfehlungen hielt. Der konnte ich weitraümig aus dem Weg gehen. Ansonsten war ich allein auf breiter Flur. Selbst die Anreise mit ÖV bescherte mir ein "besonders großes Taxi".

Niemanden, der die Verhaltensregelungen ignoriert, wird man mit unseren Berichten davon abhalten. Da hilft nur eins, alle viel besuchten Plätzen zu meiden. Die Region ist groß genug.


Polder says: RE:
Sent 6 April 2020, 10h10
.. ebenfalls einverstanden;-):
Meiner Meinung nach nimmt sich da ein Teil der HIKR-Community etwas gar wichtig als Vorkämpfer gegen die Epidemie und bestätigt dadurch nachträglich, dass der Thread hier https://www.hikr.org/post151807.html seine Berechtigung hat... An einigen allein in die Berge fahrenden Leuten wird die Bekämfpung von Corona nicht scheitern, zumal in der Schweiz selbst das Argument mit der Belastung der Notfallstationen im Moment nicht zieht- diese sind offenbar - wie auch der öV - fast leer, so dass sich die Spitäler gezwungen sahen, darauf hinzuweisen, bei schweren Gesundheitsproblemen doch bitte weiterhin in den Notfall zu gehen...
Es ist letztlich oft das gleiche: Bei auf Freiwilligkeit basierenden Massnahmen wird man nie alle erreichen, aber das macht nichts, wenn sich die Mehrheit fügt. Auch bei den nun zur Diskussion stehenden Apps zum Contact-Tracing habe ich gelesen, dass es genügen würde, wenn 60% der Leute sich eine solche freiwillig downloaden.
In dem Sinne bitte ich um etwas Nachsicht gegenüber einzelnen "Querschlägern" - der Preis, die alle auch zum Einlenken zu zwingen, ist m.E. höher als der Gewinn (vergiftetes Klima, zerstörte Existenzen..).

P.S. Mein Grossvater hat sich in Zusammenhang mit "Alternativen" in den 80-ern und 90-ern auch immer auf den Standpunkt gestellt, deren Einrichtungen müssten geräumt werden, weil: "Wenn das jedä miäch?!" - "Wenn das jeder machen würde!?" Ja, dann wär's tatsächlich ein Problem, aber solange es nur eine kleine MInderheit macht, eben nicht!

Alpin_Rise says: RE:
Sent 6 April 2020, 11h20
Was die momentane Situation betrifft, hast du recht. Die Situation kann sich aber auch schnell wieder ändern, falls die "Mehrheit" sich anders verhält. Ein Blick auf die geliebte Alpensüdseite genügt.

Nur geht es im Kontext von hikr.org um etwas anderes.

> etwas Nachsicht gegenüber einzelnen "Querschlägern"

Blöd ist nur, dass einige dieser Querschläger überproportional viel Mitteilungsbedürnis entwickeln. Wer sich aus dem Fenster lehnt... Klar, man könnte diesen wenigen auch die Plattform hikr.org überlassen.
Nicht meine Vision, als Gegenangebot dürfen diejenigen, die das für "ums verrecken" nötig haben, alleine für sich am Berg querschlagen soviel sie möchten.

Wer vergiftet hier das Klima, in dem er/sie sich lauthals gegen jegliche Empfehlungen und Appelle der Admins positioniert...? Und Existenzen zerstören wir hoffentlich keine in unseren Diskussionen, das besorgt der "grosse Lockdwon".

G, Rise

Deleted comment

georgb Pro says: So ist es!
Sent 6 April 2020, 10h36
Ich finde es absolut nicht gut, dass Hikr ganz gesperrt ist, aber ich akzeptiere Stan´s und Anna´s Entscheidung! Seine eigene Seite zu verwalten oder auch zu sperren ist doch wohl selbstverständliches Recht des Betreibers!? Noch dazu, wenn er in den Nutzungsbedingungen ausdrücklich darauf hinweist.


Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 10h49
Ebenfalls Gääähn! Guten Morgen, Kopfsalat! Das ist nicht mein Punkt.

Gruß,

Nik

detlefpalm Pro says: Wer liest denn überhaupt noch...
Sent 6 April 2020, 10h33
...Irgendwelche neuen Tourenberichte? Die meisten gucken eh nur noch auf diese blöden Blogs. Ich denke, die die nicht mal ein paar Wochen auf (neue!) Tourenberichte verzichten können, haben ein echtes Problem.

Guckt doch mal die schon existierenden Berichte an. Da gibt es massenhaft Berichte die nur 10 oder so clicks haben!

Diejenigen, die jetzt auf Teufel komm raus veröffentlichen wollen, haben wohl ein übersteigertes Mitteilungsbedürfnis.

georgb Pro says: Wahre Worte
Sent 6 April 2020, 10h57
>Die meisten gucken eh nur noch auf diese blöden Blogs

>übersteigertes Mitteilungsbedürfnis

>die die nicht mal ein paar Wochen auf (neue!) Tourenberichte verzichten können, haben ein echtes Problem

trifft alles auf mich zu, aber ich arbeite daran ;-)

Sent 6 April 2020, 10h37
Servus Nik Brückner,

ich finde es schade, dass der Georgb den Beitrag gelöscht hat. Die Bergsteigerseite Hikr abzuschalten halte ich für überflüssig. Das leistet keinen Beitrag zur weiteren Verbreitung der Pandemie Seuche Coronavirus. Ich finde es wichtig, dass es über das Internet Möglichkeiten gibt, sich auch mal mit anderen Themen zu beschäftigen. Im TV laufen dauernd irgendwelche Diskussionsrunden und Sondersendungen zu der Pandemie Seuche Coronavirus. Auch im Internet finden sich ständig neue Berichte und Themen dazu. Die Menschen werden dadurch immer mehr verunsichert und verhalten sich dann auch entsprechend. Es weckt aus meiner Sicht in den Menschen gewisse Zukunftsängste. Wohin das nach der Pandemie Seuche Coronavirus führen kann, können in der jetzigen Situation auch die Experten dazu nichts aussagen. Gerade wegen der weltweiten Berichterstattung in den digitalen Medien (auch TV) über die Pandemie Seuche Coronavirus, finde ich es enorm wichtig, dass es eine Seite wie Hikr im worldwideweb gibt. Die Menschen haben in der Quarantäne somit die Möglichkeit, sich auch mal mit etwas anderen zu beschäftigen. In der momentanen Situation ist es wichtig, dass den Menschen die Zukunftsängste somit genommen werden können. Die Menschen können für die Zukunft nach der Seuche Coronavirus planen, was sie unternehmen wollen und sich z.B. für einen Inlandurlaub die Beschreibungen und Bilder von Bergtouren und Wanderungen anschauen. Ich hoffe, dass durch die vielen Berichte und Bilder auf dieser Homepage, die Menschen durch die Schönheit der Natur dazu sensibilisiert werden, vernünftig zu bleiben. Das gilt für die Zeit nach der Pandemie Seuche Coronavirus. Es gibt eine Zukunft danach, man muss sie nur anpacken und mitgestalten. Dazu ist die Menschheit weltweit aufgerufen und gefordert dieses auch in die Tat umzusetzen. Die Bergsteigerseite Hikr leistet aus meiner Sicht dazu einen wichtigen Beitrag im worldwideweb.

Gruß
derMainzer

Sputnik Pro says: Zensur !
Sent 6 April 2020, 10h56
Wer in D oder in der CH rausgeht, macht sich rechtlich nicht strafbar. Man darf allerdings nur als Familie oder mit Freunden in der CH maximal zu fünft, in D zu zweit unterwegs sein. Also macht man gesetzeswegen nichts falsches - man umgeht höchstens eine Empfehlung.

Deshalb: Das Sperren vom veröffentlichen aktueller Tourenberichte ist eine Zensur. Deshalb fordere ich die Admins auf, die Einschränkungen der Publikation aktueller Tourenberchte wieder zurück zu nehmen. Das Internet soll als freie Plattform auch uneingeschränkt in Krisenzeiten frei sein - auch um zu zeigen wie die Welt aktuell tickt wenn man unterwegs ist.

Deleted comment

Sputnik Pro says: RE:Vertragsfreiheit
Sent 6 April 2020, 13h23
Klar, z.B. auf FB kannste alles punlizieren. Die Admins dürfen machen was sie wollen, dennoch ist es mein recht meine Meinung öffentlich darzustellen. Punkt, habe fertig!

Alpin_Rise says: Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 10h56
Salut Nik,

nein, der "Lockdown" auf hikr.org ist keine Lösung, sondern eine hoffentlich temporäre Reaktion.
Auf die wenigen unter uns, die nicht auf TourenBERICHTE aus dem Hochgebirge / oder anspruchsvollen Touren verzichten konnten. Trotz mehrfachen Appellen der Admins und von langjährigen Nutzern, reghaften Diskussionen in den Communties, den Bitten der Hikr-Community aus Norditalien, dringenden Empfehlungen der Behörden und aller Alpenvereine, ETC, ETC.
Über all dies hinwegzusehen, braucht schon eine gehörige Portion [you name it].


> Tatsache, dass man auf Hikr darüber nicht berichten kann, nicht davon abhalten
Es geht mir persönlich nicht darum, jemanden konkret vom Bergsteigen abzuhalten. Das können nur die Behörden. Mein Ziel ist Reflexion und Diskussion. Diejenigen wenigen, die "ums verrecken" - dieser Ausdruck ist bewusst gewählt - in die Berge müssen, finden ihren Weg dorthin.
Mir fehlt hingegen jegliches Verständnis dafür, dass (wohlgemerkt oft neu angemeldete!) Nutzer auf ihr "Recht" bestehen, auf hikr aktuelle Tourenberichte aus dem Hochgebirge einzustellen.


> Unsere Tourenberichte encouragen niemanden, die entsprechenden Touren zu gehen
Ich befürchte, dass vor allem die "typischen" Nutzer von Facebook, Instagramm und Co. sich sehr wohl von aktuellen Berichten animiert und herausgefordert fühlen. Diese (a)sozialen Medien (und in geringerem Masse auch hikr.org) sind darauf ausgelegt, unsere Wünsche und unser Verhalten zu manipulieren.
Und ja, auch ich wurde schon von hikr-Berichten mit ihrer Informtionsfülle ermutigt, eine Tour anzugehen. Oder ich wurde auf speziell gute Verhältnisse aufmerksam.

> Überschätzen wir unseren Einfluss nicht.
- In der Schweiz wurde ein Bericht eines hikr Nutzers in den zwei grössten Tageszeitungen zitiert. Mit zwei Klicks sieht jeder, wie viele Touren in den letzten drei Wochen aus welchen Regionen stammen.
- Die Polizei riegelt beliebte Tourengebiete ab (Flüela), die Medien berichten.
- Unsere Behörden benutzen (oder planen zumindest) eine grossflächige, elektronische Überwachung. Beonderes Augenmerk gilt dabei den hochmobilen Menschen. Und genau das sind wir als BergsportlerInnen.
--> UNTERschätzen wir unseren Einfluss nicht.


> Das Betrachten herrlicher Bergbilder, das Schwelgen in Erinnerungen, oder das Träumen von den nächsten Touren.
Dafür ist hikr da, auch wenn einige Zeit aktuelle Berichte aus dem Hochgebirge fehlen. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht in den "113852 Tourenberichte mit 2708819 Fotos" zu stöbern.
Es ist auch erlaubt und geradezu die ideale Zeit, von vergangenen Touren zu berichten. Ich freu mich aufs Lesen.

> planiert man diese regionalen Unterschiede. Bitte seht diese Unterschiede!
Hier auf hikr bewegen sich ganz unterschiedliche Menschen aus unterschiedlichen Regionen, richtig. Unter anderem solche, die zur Zeit unter Hausarrest stehen und praktisch null Bewegungsfreiheit haben.
Bitte seh diese Unterschiede! Was bedeutet das für hik.org?

Zusammenfassend: Ich plädiere für Solidarität, Respekt und Gemeinsinn. Wenn wir uns als Nutzer dieser Plattform und Staatsbürger nicht daran orinentieren, müssen wir mit den Konsequenzen, sprich Verboten und Zensur, rechnen.
In welche Richtung möchten wir gehen?

G, Rise

Als Fussnote eine persönliche Perspektive: ich erkunde "Human-Powered" den näheren Umkreis um meinen Wohnort, was in der CH erlaubt ist. Gerade in dieser Jahreszeit verändert sich die Natur täglich, es sind wunderbare, bereichernde Ausflüge. Sie machen die eine oder andere "verpasste" Hochgebirgstour locker wett .
Mit etwas Planung, worin hikr ja Spezialistinnen sein sollten, findet jedeR* um seinen Wohnort solche kleinen Eskapaden. Solange es noch erlaubt ist.
Ich bitte die Admins, uns Nutzern aus DE/AT/CH weiterhin zu erlauben, bei Bedarf von solchen Spaziergängen zu berichten.
*Den italienischen und franzöisischen KollegInnen im Hausarrest wünsche ich viel Kraft und Zuversicht. Irgendwann ist die Augangsperre vorbei und sie werden mindestens diese kleinen Freiheiten wieder nutzen können.

Nik Brückner says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 11h30
Servus, Rise!

Danke für den differenzierten Beitrag. "Mein Ziel ist Reflexion und Diskussion" - yep, genau deshalb habe ich Georgs Thread nochmal aufgegriffen.

Mal sehen, was mir dazu einfällt. Viel ist es nicht, denn mit vielen deiner Punkte bin ich sehr einverstanden. Aber Du schreibst auch "Wenn wir uns als Nutzer dieser Plattform und Staatsbürger nicht daran orinentieren, müssen wir mit den Konsequenzen, sprich Verboten und Zensur, rechnen." Das ist ein bisschen wie in der Schule, oder? Einer hat was verbockt, und weil er (bei mir war's immer ein Er) nicht dazu stehen möchte, und sich nicht meldet, wird einfach die ganze Klasse bestraft. Die Lehrer unter uns werden wissen, wie das bei Schülern ankommt - und alle von uns, die jemals Schüler waren, auch. Solche "Lösungen" sind keine, weil sie nicht spezifisch genug sind, und weil die Missetäter genau das Falsche daraus lernen. Ein Lockdown von Hikr löst nicht das eigentliche Problem, er ist bloß eine Symptombekämpfung.

Und Du schreibst, "Und ja, auch ich wurde schon von hikr-Berichten mit ihrer Informtionsfülle ermutigt, eine Tour anzugehen. Oder ich wurde auf speziell gute Verhältnisse aufmerksam." und "UNTERschätzen wir unseren Einfluss nicht." Ja klar! Aber meine Frage ist: Können wir den tatsächlichen Einfluss von Hikr überhaupt einschätzen? Wenn wir uns vor Augen führen, dass Hikr und Gipfelbuch nicht die einzigen Informationsquellen sind, sondern auch bei einem Lockdown Bücher, Websites, Youtube-Videos und viele andere mehr weiterhin existieren und zugänglich sind, dann ist eine solche Einschätzung immens schwierig, meine ich. Wie Du selbst sagst: Wer unbedingt die Empfehlungen ignorieren will, wird das tun, Hikr hin oder her.

Versteh(t) mich bitte richtig: Ich denke, es ist besser, zu viel zu tun als zu wenig. Dafür bin ich sofort zu haben. Besser man hat die Steigeisen im Rucksack, und braucht sie nicht. Aber der derzeitige Status von Hikr.org ist keine Lösung, wir decken das eigentliche Problem lediglich zu.

Lieben Gruß,

Nik


Alpin_Rise says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 15h31
Salut Nik,

ich schätze dein Gesprächsfaden hier und befürworte einen Lockdown auch nicht, weder auf hikr.org noch für unser Staatswesen. Lockdown ist eine temporäre Notmassnahme.
Die Verantwortlichen geraten genau dann in "Not" und in Zugzwang, wenn sich Menschen nicht *freiwillig* an die dringenden Empfehlungen und Appelle halten. Klar, wir können uns immer streiten, ob "Not" herrscht oder nicht. Schau ich in die Welt, ist meine Antwort ja.

> ein bisschen wie in der Schule, oder?
Oder wie im Kinderzimmer, eine guter Vergleich.
Analogie 1: Das soziale Gefüge baut auf ausgehandelten Regeln und Empfehlungen, nur Grundsätze sind gesetztlich geregelt. Warum funktionieren die meisten Klassen? Diejenigen, die am Konsens arbeiten und ihn mitttragen (oder schlau genug sind, sich im richtigen Moment zu ducken) bleiben. Für die uneinsichtigen Rebellen oder Spezialfälle gibt es eigene Gefässe wie Kleinklassen.
Analogie 2: Je grösser und inhomogener die Klassen, desto klarer und restriktiver müssen Regeln sein.
Zurück zu hikr, die Nutzenden sind multinational uns sehr heterogen: Alter, politische Einstellungen, Art des Berggehens. Damit das funktioniert, braucht es genau diese Diskussionen. Sie sind mit den Admins und den langjährigen Benutzer das Immunsystem von hikr.

> Können wir den tatsächlichen Einfluss von Hikr überhaupt einschätzen?
Nein, nur seh ich, das die Bergsteigercommunity und einigen Artikeln spezifisch hikr nicht nur positive Resonanz in den Medien oder von Nicht-Bergsteigenden kriegt. Die Wahrnehmung von hikr in diesen Zeiten soll primär die Sorge der Admins sein, mir persönlich liegt der Ruf von hikr und der Bergsteigercommunity am Herzen.

Spezifischere Lösungen sind wünschenswert, perfiderweise mit wenig gesichteren Fakten und unsicherern Prognosen inkl. hoher Heterogenität schlicht nicht greifbar. Ein hikr für Bayern, eines für die Lombardei, eines für Vorarlberg... eines fürs Ums-Haus-spazierer, eines für Hochgebirgs-Hasardeure... eines für die Corona-Leugner, eines für die Corona-Hetzer... ?
Denkbar wäre, die technische Lösung feiner zu gestalten: Tourdaten seit XY (ca. Mitte März?) sind nicht anwählbar. Die Sortierung nach "Tour Datum" wird temporär deaktiviert.
Schlussendlich müssen die Admins die Probleme selbst formulieren und Lösungen umsetzen. Schön wäre, wenn die Community einbezogen würde. Persönlich komme ich mit der momenanten "Lösung" klar, ich habe keine Eile, irgendwelche Tourenberichte zu publizieren.

> wir decken das eigentliche Problem lediglich zu.
Richtig, darum ist es wichtig, innert nützlicher Frist aus dem Lockdown rauszukommen. Hikr steuert sonst in eine ähnliche Sackgasse wie unser Wirtschafts- und Finanzsystem, was aber ganz ein anderes Thema ist.

G, Rise

Apropos Lockdown & Bücher: der letzt Beitrag von Tef formuliert hier DIE Lösung ;-)

Nik Brückner says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 16h17
>ich schätze dein Gesprächsfaden hier

Danke Dir! Tut mir leid, dass der gerade ziemlich zerfranst. Und da plädiere ich für Eigenverantwortung... Ich naiver Idiot. ;o}

Ich verstehe wieder deine Punkte. Was die Außenwirkung von Hikr angeht, die sicherlich uns allen am Herzen liegt, fände ich jede Lösung besser, als das aktuelle Video mit dem "Stay the fuck at home"-Song. Der ist, wie gesagt, der Situation einfach nicht angemessen. Ich persönlich fände eine Außenwirkung besser, die auf einem wohlüberlegten, fundiert und differenziert argumentierenden Statement beruht. Darin könnte man unter anderem deutlich machen, von welchen Verhaltensweisen man sich distanziert und welche man befürwortet.

Technische Lösungen klingen gut, davon verstehe ich halt leider nichts, das ist ein Grund, warum ich diese Disku angestoßen habe.

>Schlussendlich müssen die Admins die Probleme selbst formulieren und Lösungen umsetzen.

Genau. Selbst formulieren, wohlüberlegt, fundiert, differenziert; und nicht irgendeinen Song für sich sprechen lassen. Wenn schon, dann sollte der Hikr-Chor den einsingen! ;o} Ich habe im Moment halt nicht den Eindruck, dass das Problem klar genug benannt ist. Und nur dann wäre es möglich, eine spezifische Lösung zu finden, die auch tatsächlich praktisch umsetzbar ist.

>Schön wäre, wenn die Community einbezogen würde.

Ja! Vielleicht haben wir ja ein paar Kommunikationsprofis unter uns, die mittun würden. Und sei es nur, um die derzeitigen Meinungsverschiedenheiten mal zu transportieren.

>Persönlich komme ich mit der momenanten "Lösung" klar, ich habe keine Eile, irgendwelche Tourenberichte zu publizieren.

Ja, das ist doch klar. Das ist mir auch völlig wurscht. Ich kenne nicht genügend andere Hikr, hoffe aber, dass das für die meisten anderen auch gilt.

Herzlichen Gruß,

Nik

Alpin_Rise says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 11h32
Wer sich meine Replik an Nik nicht antun möchte, zusammenfassend meine Bitte an die Admins:

Erlaubt uns Nutzern weiterhin, von leichten Touren rund um den Wohnort zu berichten. Solange dies legal ist.

G, Rise

orome says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 11h45
und doch auch, sich alte Berichte anschauen zu können. Denn das ist ja wohl höchstens in China illegal.

Alpin_Rise says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 12h11
> alte Berichte anschauen
Können wir weiterhin. In China et. vielleicht ebenfalls, dort werden die Inhalte einfach je nach aktueller Windrichtung "updated" ;-)

So wie unsere Behörden möchte ich die Admins am Resultat und Verhalten post COVID-19 messen. Das wird eine interessante Sommersaision werden.

G, Rise


Deleted comment

Nik Brückner says: RE:Get real.
Sent 6 April 2020, 13h24
Kopfsalat, bitte glaub uns, wir haben das verstanden.

Gruß,

Nik

360 Pro says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 18h49
> Erlaubt uns Nutzern weiterhin, von leichten Touren rund um den Wohnort zu berichten. Solange dies legal ist.

Definiere "leichte Touren" und "rund um den Wohnort" für jeden hikr und erzwinge/überprüfe den Wohnort. Dann muss auch noch täglich upgedated werden, was denn genau für einen Wohnort "legal" ist und was nicht. Sowas zu implementieren wäre nur mit extrem viel Aufwand möglich und für jene, die doch von ihren "weit entfernten Hochtouren" erzählen wollen, nicht wirklich ein Hindernis es trotzdem zu tun. Ich denke es gibt hier effektiv nur zwei realistische Alternativen: neue Toruenberichte erlauben oder nicht, alles dazwischen macht hier auf hikr keinen Sinn, wäre mit sehr viel Entwicklungsarbeit verbunden und würde auch zusätzlichen administartiven Aufwand mit sich bringen.

Ich persönlich finde es schade, dass diese Lockdown-Massnahme getroffen wurde, kann aber durchaus nachvollziehen, dass sich Anna und Stani zu diesem Schritt entschlossen haben.

360

Alpin_Rise says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 21h46
Richtig, es gibt keine "technischen Lösungen" für dieses Problem, dass auf wenige Nutzer zurückgeht. Feingranulare Regeln aufzustellen oder in jedem Bericht zu mahnen, zu verhandlen und ewig zu diskutieren (wie bis vor kurzem) kanns auch nicht sein.
Das einzige was wirklich hilft, wäre ein minimer Konsens.

Zur Zeit fühlt sich hikr an wie eine Teenie-Party. Die Hausregeln (Banner) sind aufgestellt, sie werden zwei drei Mal verhandelt, zu Gunsten der Teenies etwas gelockert (Berichte einfacher Touren ums Haus toleriert). Die coolsten oder betrunkensten zwei, drei (you name them) testen die Grenzen weiter aus, provozieren und stellen sich als Hüter der tollen Party und absoluten Freiheit (Hey, Hochgebirge ist ja nicht verboten, mein Recht Mann, Eigenverantwortung, Alter!).
Zack, ist die Party vorbei. Für alle. Und wer jault am lautesten... genau. Manche Teenies vergessen etwas zu leicht, wo sie zu Gast ist.

Sorgen mach ich mir wegen dem temporären hikr-Lockdown keine, die meisten langjährigen Nutzer kennen ja das Spiel bereits: Einzelne Nutzer, welche die Grenzen ausloten, was dann zu grösseren oder kleineren Hikr-"Lockdowns" führt. Bis jetzt hat sich das System jedes Mal erholt, sobald klar war, wer am Ende des Tages am längeren Hebel sitzt.

Hebed sorg, vielleicht ist die Party für den renitenten Teenie im ovalen Büro auch bald vorbei...

G, Rise


Delta Pro says: RE:Lockdown, hoffentlich temporär
Sent 6 April 2020, 12h55
Danke, Rise!
Das kann ich zu 100% unterschreiben.
Danke auch den Admins, dass sie sich zu dieser nicht überall populären, aber dennoch pragmatischen (temporären) Lösung entschieden haben.
Gruss, und bleibt gesund!
Delta

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 11h02
Eben stellte ich mit Überraschung fest, dass es momentan bei "hikr" nicht möglich ist, Tourenberichte zu veröffentlichen! Ich finde es befremdlich, dahinter muss eine menschliche Verirrung stecken! Aber verwunderlich ist es für mich dann doch nicht, da ich vor Jahrzehnten gelernt hatte, dass der Mensch unzulänglich ist (ich nehme mich selbst natürlich nicht aus)!
Nichtsdestotrotz nahm ich gestern bei traumhaftem Wetter die Möglichkeit wahr, östlich über dem Spitzingsee 12 Gipfel zu überschreiten, darunter die Rotwand!

Nik Brückner says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 12h03
Lieber Ötzmän,

12 Gipfel! Das ist richtig geil, gratuliere Dir dazu. Aber sag, meinst Du nicht, dass es vernünftiger wäre, solche Touren zu verschieben, solange nicht klar ist, mit wievielen SARS-CoV-2/COVID-19-Erkrankten zu rechnen ist? Stell Dir vor, Dir passiert was, und Du landest in einem der Intensivbetten, die dann dringend benötigt werden. Du magst im Gebirge richtig gut sein, aber sei ehrlich: Ganz ausschließen kannst Du diese Möglichkeit nicht. Der Unterschied, auf den es ankommt, ist der: Du kannst dich dazu entscheiden, nicht ins Gebirge zu gehen, und dich damit diesem Risiko nicht auszusetzen. Ob man an COVID-19 erkrankt, kann man sich aber leider nicht aussuchen. Damit trägst Du, auch und gerade wenn Du allein unterwegs bist, eine Verantwortung auch für diese Leute. Und die wären Dir sehr dankbar, wenn Du solche Risiken nicht eingingst. Meinst Du nicht, dass das eine gute Sache wäre?

Herzlichen Gruß,

Nik

derMainzer says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 12h49
Servus Nik Brückner,

der Bergrebell weis zum jetzigen Zeitpunkt nicht mal, ob er das Corona selbst in sich trägt. Es gibt Menschen, die das Virus in sich tragen und die Krankheit nicht ausbricht, da diese über ein hervorragendes Immunsystem verfügen. Diese können aber andere anstecken. Und genau darum ging es ja der Bergwacht. Die Bergwacht Bayern hat gestern in der Rundschau in B3 nochmal explizit darauf hingewiesen, auf Bergtouren momentan zu verzichten. Man möchte somit verhindern, dass sich die Mitarbeiter der Bergwacht nicht an einem verunglückten Bergsteiger(in) mit dem Coronavirus anstecken. Wer kann zum jetzigen Zeitpunkt mit 100% Sicherheit sagen, dass er (sie) nicht infiziert sind? Mit dem Stand jetzt ist es unmöglich, medizinisch, personell und technisch die gesamte Bevölkerung auf das Coronavirus zu testen. Man kann zum jetzigen Zeitpunkt nur auf einen schnellen wirksamen Impfstoff gegen das Virus hoffen. Deshalb finde ich es aus meiner Sicht egoistisch, sich über die Empfehlungen der staatlichen Behörden und ihren angegliederten Organisationen (dazu zählt auch die Bergwacht Bayern) hinwegzusetzen.

Gruß
derMainzer

Nik Brückner says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 12h52
Hi Mainzer!

Danke Dir, hast mir Tipparbeit gespart. ;o} Ötzi, Dein Standpunkt dazu würde mich wirklich interessieren.

Gruß,

Nik

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 13h21
Da muss ich aber explizit widersprechen! Ich hatte keinen Kontakt zu Menschen, die das Virus tragen, bin eh Einzelgänger ohne näheren Kontakte!

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 14h30
Es gibt ja viele Verunglückt mit dem Virus, die geborgen werden müssen!

georgb Pro says:
Sent 6 April 2020, 12h05
>menschliche Verirrung

Exakt: du hast in deiner Verirrung nicht bemerkt, dass Berichte wie deine die admins dazu veranlasst haben, die Veröffentlichung zu schließen!
Danke Kai

Sent 6 April 2020, 12h21
Es ist nicht verboten, derzeit Touren zu machen!

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 12h23
Geh' mal auf meine Frage ein, Ötzi. Dein Standpunkt würde mich interessieren.

Sent 6 April 2020, 13h18
Servus Nik,

ich gehe davon aus, dass mir unterwegs nichts passieren wird, weswegen ich anschließend im Krankenhaus landen könnte, denke also dasselbe, was die tausenden von Hausfrauen, die jedes Jahr in ihren Haushalten verunglücken, die Autofahrer, die Unfälle mit Personenschaden verursachen oder darin verwickelt werden, die Arbeiter, die sich auf Baustellen begeben u. dort verunfallen, auch vor diesen Ereignissen gedacht hatten, nämlich das, dass sie keinen Unfall erleiden würden.

Das Leben ist eben oft riskant!

Beste Grüße,

Ötzi II

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 13h30
Hi Ötzi!

Ich verstehe, wie Du denkst. Aber meinst Du nicht, dass es derzeit sicherer wäre, eben nicht davon auszugehen, dass dir unterwegs nichts passieren wird, weswegen du anschließend im Krankenhaus landen könntest? Ja, das Leben ist tatsächlich oft riskant, aber hier geht es eben nicht ausschließlich um Dein Leben, sondern gerade um das bzw. die Gesundheit anderer Menschen: Zum Beispiel der Bergretter*innen, der Ärzte*innen, der Pfleger*innen, die dich behandeln, oder eben auch die von Menschen, die wegen COVID-19 Hilfe brauchen. Ich kenne Dich nicht, aber ich kann mir beim bösesten Willen nicht vorstellen, dass Du ernsthaft sagst: Das ist mir egal! Oder doch?

Gruß,

Nik

Sent 6 April 2020, 14h23
Die Situation der genannten Menschen ist mir nicht egal, aber ein schlechtes Gewissen möchte ich mir auch nicht machen lassen!

Schneemann says: RE:
Sent 6 April 2020, 15h32
Ja, das Leben ist tatsächlich oft riskant, aber hier geht es eben nicht ausschließlich um Dein Leben, sondern gerade um das bzw. die Gesundheit anderer Menschen: Zum Beispiel der Bergretter*innen, der Ärzte*innen, der Pfleger*innen, die dich behandeln, oder eben auch die von Menschen, die wegen COVID-19 Hilfe brauchen. "

Das ist halt aber auch ein Totschlagargument. Die Retter bringen sich immer in gewisse Gefahren. Nach der Argumentation dürfte man daher nie Bergtouren unternehmen. Und dem folgend dürfte man hier auch nie Bergtouren veröffentlichen. Also schliessen wir die Seite am besten?

Die Frage ist nach wie vor eine der Risikoabwägung.

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 15h42
Als Totschlagargument war es natürlich nicht gemeint, ich wollte nur des Mainzers Gedanken aufgreifen. Aber das ist genau mein Punkt: Die Situation ist zu schwierig, als dass einfache Lösungen geeignet wären.

Gruß,

Nik

Schneemann says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h28
Ja, die Situation ist schwierig. Und ich bezweifle, dass hier irgendwer einschätzen kann welche Risiken der Ötzi bei seinen Touren eingeht. Und wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, dass er ausgerechnet in den paar Wochen des Shutdowns die REGA benötigt, dann auch noch den Virus in sich trägt und den am Ende noch an seine Retter überträgt. Ich wette es gibt überhaupt keinen dokumentierten Fall, dass sowas seit dem Ausbruch der Epidemie je vorgekommen ist. Aus Sicht der Risikoabwägung ist es daher mehr als fraglich, ob das ein relevantes Szenario darstellt...

chrs says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 12h05
Eine Runde Mitleid für Selbstdarsteller & Kameradenschwein Superötzi

Nik Brückner says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 12h12
Ich glaub nicht, dass es was bringt, mit dem Finger auf Leute zu zeigen.

Gruß,

Nik

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: Kommentarverbot
Sent 6 April 2020, 12h33
Es gibt hier Leute, die sich nur angemeldet haben, um ihre Kommentare abgeben, also mitmischen zu können, aber sonst keinen nützlichen Betrag leisten wollen! In erster Linie geht es hier um das Veröffentlichen von Tourenberichten!

Sarmiento says: RE:Kommentarverbot
Sent 6 April 2020, 13h13
Ich zitiere dich mal: "In erster Linie geht es hier um das Veröffentlichen von Tourenberichten"
Ja, richtig, in erster Linie! Damit schließt du sogar selbst nicht aus, dass es da noch mehr zu berücksichtigen gilt. Sonst könntest du auch gleich schreiben "es geht ausschließlich darum,..." Und was es zu berücksichtigen gilt, sind die momentan besonderen Umstände. Da SOLLTE man einfach keine Touren machen. Und wenn man dennoch meint, welche machen zu MÜSSEN, dann veröffentlicht man seine Heldentaten vorübergehend einfach nicht! Warum? Es finden sich immer Nachahmer, auch aktuell! Wenn du jetzt gerade meinst, Tourenberichte unbedingt veröffentlichen zu MÜSSEN, dann zeugt das ausschließlich von einem unbedingten Mitteilungsdrang, von nichts anderem als Narzismuss! Denn in der aktuellen Situation hilft die Veröffentlichung eines Tourenberichtes (ganz besonders die eines Berichtes, in dem sich die Schneelage von Tag zu Tag komplett ändert), überhaupt gar NIEMANDEM! Und zudem: Es kann dir immer was auf einer Tour passieren, auch aktuell! Ließ das Statement dazu vom Mainzer, das trifft den Nagel auf den Kopf! Und darauf bezog sich im Übrigen auch die Frage von Nik Brückner, zu der mich deine Antwort ebenfalls mal interessieren würde.

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Kommentarverbot
Sent 6 April 2020, 14h09
Tourenberichte dienen u.a. der Unterhaltung, nur zur Information!
Nachahmer sind für ihr Handeln selbst verantortlich, nicht der Berichteerstatter!

Deleted comment

Nik Brückner says: RE:Kommentarverbot
Sent 6 April 2020, 16h02
Ötziiiiii! Brems Diiiiiich! Wirklich, wir haben hier ein konkretes Thema am Wickel, und dabei handelt es sich nicht um deine persönliche Freiheit oder um Vermutungen über Dresdener.

Deleted comment

Sarmiento says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 13h30
Wenn ich so ein beleidigendes Geschwurbel lese, glaube ich langsam wirklich daran, dass du ein Wahrheit ein Aprilscherz-Profil von georgb bist...

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 13h57
Ich reagiere nur auf Beleidigungen anderer, die mich gar nicht beleidigen müssten!

Westfale says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 14h55
"Wer hier angemeldet ist, aber keine Tourenberichte veröffentlicht, ist in meinen Augen ein "Fauler Sack"!"


Wenn das so wäre müssten wir uns durch tausende Berichte zum Wendelstein quälen. Manche Touren sind einfach zu genüge beschrieben. Und nicht jeder macht auf jeder Tour eine hikr-Erstbegehung! Gerade wenn er eine hier beschriebene Tour nachgeht..
Ich finde es gut, dass die meisten Nutzer diesbezüglich das richtige Gefühl haben, wann ein Berg zu Tode beschrieben ist.


Nik Brückner says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 15h06
Liebe Leute,

es geht hier wirklich nicht um Ötzi! Ötzi, es geht hier nicht um Dich. Wie wär's, wenn Du mal darauf antworten würdest:

"Meinst Du nicht, dass es derzeit sicherer wäre, eben nicht davon auszugehen, dass dir unterwegs nichts passieren wird, weswegen du anschließend im Krankenhaus landen könntest? Ja, das Leben ist tatsächlich oft riskant, aber hier geht es eben nicht ausschließlich um Dein Leben, sondern gerade um das bzw. die Gesundheit anderer Menschen: Zum Beispiel der Bergretter*innen, der Ärzte*innen, der Pfleger*innen, die dich behandeln, oder eben auch die von Menschen, die wegen COVID-19 Hilfe brauchen. Ich kenne Dich nicht, aber ich kann mir beim bösesten Willen nicht vorstellen, dass Du ernsthaft sagst: Das ist mir egal! Oder doch?"

Gruß,

Nik

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 15h10
Das stimmt schon, aber dann sollte man auch auf Kommentare verzichten!

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Keine Tourenberichte
Sent 6 April 2020, 15h24
Es gibt mehrere, also auch andere Gründe, keine Berichte zu veröffentlichen!

georgb Pro says: anstatt lockdown
Sent 6 April 2020, 11h05
Nik, wie ich dich kenne, hast du ein paar konkrete Vorschläge, wie man es besser machen könnte!?

Nik Brückner says: RE:anstatt lockdown
Sent 6 April 2020, 11h38
Hi Georg! Danke, dass Du fragst!

Lösungsvorschläge? Für welches Problem denn genau?

Das ist keine rhetorische Frage: Welche Probleme kann man mit einer Website lösen, die es ihren Nutzern ermöglicht, Tourenberichte zu posten? Und: welche nicht? Das ist eine klare Frage, die man sehr spezifisch beantworten muss, wenn man mit/über/auf dieser Website sehr spezifische Probleme lösen möchte. Welche Probleme könnten das sein? Medizinische Probleme? Gesellschaftspolitische Probleme? Charakterliche Probleme Einzelner? Moralische Probleme?

Die Antwort auf diese sehr spezifische Frage (oder besser: die Antwort auf diese Frage, die man sehr spezifisch stellen müsste), war: Wir lösen nicht dieses spezifische Problem, sondern einfach alle, dann ist das spezifische Problem auf jeden Fall dabei. Man mag zu dieser Antwort, dem Lockdown von Hikr.org, stehen, wie man will - eine besonders differenzierte Antwort ist das nicht. Ich persönlich würde sagen: Der Lockdown hat die Frage gar nicht beantwortet, er ist eine Kapitulation.

Wenn Hikr.org aber mehr ist, als bloß eine Möglichkeit, Tourenberichte zu posten, dann liegt sein Mehrwert vor allem in genau dem, was wir hier gerade tun: In der Diskussion. Wo, wenn nicht in Diskussionen, Gesprächen, Dialogen, können diejenigen, die nicht verstehen wollen, überzeugt werden?

Lasst diesen Leuten die Möglichkeit, ihre Touren zu posten, und lasst uns mit ihnen diskutieren. Ja, das mag Zeit kosten, anstrengend sein, und ist am Ende vielleicht doch frustrierend. Aber mit einem Lockdown von Hikr.org machen Stani™ & Anna das unmöglich - und es uns/sich einfach zu bequem.

Was die Diskussion um SARS-CoV-2/COVID-19 im Allgemeinen angeht, bin ich zur Zeit, offen gestanden, ziemlich perplex. Zum einen, weil ich nicht, wie offenbar so viele, der Meinung bin, dass wir uns alle über die Pandemie öffentlich äußern müssen, nur weil die Pandemie uns alle betrifft. Zum anderen, weil viele Leute ja vollkommen davon überrascht zu sein scheinen, dass einige Zeitgenossen sich nicht an die Regeln der Vernunft, oder doch zumindest an die erlassenen Vorschriften halten wollen. Ist das denn wirklich so überraschend? Können wir uns wirklich so gut an die Zeit erinnern, als alle Menschen stets vernünftig waren?

Wenden wir das Problem um 180 Grad, dann langen wir bei den folgenden Fragen an: Ist es schlimmer, in Zeiten von SARS-CoV-2/COVID-19 eine T6-Tour in einer Fünfergruppe zu gehen, und das Risiko einzugehen, dass man einem Erkrankten den Intensivplatz wegnimmt, oder ist es schlimmer, darüber in einem Bergsteigerforum zu berichten, und sich der entsprechenden Diskussion zu stellen? Wissen wir wirklich ganz sicher, dass wenn jemand hier seine Skitour in Ischgl von gestern postet, dass dann unvermeidlich jemand genau deshalb morgen eine Skitour in Ischgl macht? Wissen wir ganz genau, dass der Lockdown von Hikr.org verhindern wird, dass jemand jetzt eine Skitour in Ischgl macht? Dass er zumindest dazu beiträgt, dass dies nicht geschieht? Wissen wir ganz genau, dass die Vorteile, die ein Lockdown von Hikr.org hat, die Vorteile von Hikr.org überwiegt? Wenn ja, und nur dann: Lasst uns Hikr.org schließen, so lange wie irgend möglich!

Spezifische Probleme brauchen spezifische Lösungen. Mit der Holzhammermethode lassen sie sich nicht lösen. Was wir brauchen, sind differenzierte Lösungen, sind überzeugende Argumente mündiger Hikr in konstruktiven Diskussionen, nicht das Abwürgen unserer Kommunikation nach außen.

Ich denke seit heute Nachmittag auch über folgende Frage nach: Stani™ schrieb "there [are] already cases when people put a date in the past for a tour from yesterday for example." Yep - würde das das Problem nicht auf eine ganz einfache, pragmatische Weise lösen...?!? Es ist ein Unterschied, ob man "Täter", oder Nachahmungs"täter" in die Schranken weisen will.

Nik



Hi Georg! Thanks for asking!

Solution? For which problem exactly?

This is not a rhetorical question: What problems can you solve with a website on which users can post tour reports? And: What problems can’t you solve? This is a specific question that has to be answered very specifically if you want to solve any specific problem with / via / on this website. What problems might that be? Medical problems? Sociopolitical problems? Character problems of a few individuals? Moral problems?

The answer to this very specific question (or rather, the answer to this question that you would have to ask very specifically) we were given, was: We do not solve this specific problem, we simply solve all of them, and then the specific problem is definitely somewhere among them. Whatever your position might be, the lockdown of Hikr.org is not a particularly differentiated answer. I personally would say: The lockdown didn't answer the question at all, it is surrendering to it.

But if Hikr.org is more than just a way to post tour reports, then its added value lies in exactly what we are doing here: in the discussion. How, if not by discussions, conversations, dialogues, can those who do not want to act reasonably in times of SARS-CoV-2 / COVID-19 be convinced?

Let these people have the opportunity to post their tours and let's discuss with them. Yes, it may take time, it might be exhausting, and it will probably be frustrating in the end. But a lockdown of Hikr.org is just too easy for us.

Regarding the discussion about SARS-CoV-2 / COVID-19 in general, I'm frankly quite perplexed at the moment. Firstly, because I do not believe, as it seems evident to so many, that we all have to make public statements about the pandemic just because the pandemic affects us all. On the other hand, because many people seem to be completely surprised that some do not want to abide by the rules of reason, or at least do not adhere to the current regulations. Is it really that surprising? Let’s not pretend we all remember a time when everyone always acted reasonably.

So, if we turn our perspective by 180 degrees, we get to the following questions: Is it worse in times of SARS-CoV-2 / COVID-19 to go on a T6 tour in a group of five, and thus take the risk of reducing the intensive care capabilities for a sick person, or is it worse to report about it in a mountaineering forum and face the corresponding thorough discussion? Do we really know for sure that if someone posts their ski tour in Ischgl from yesterday, it is inevitable that someone else is going on a ski tour in Ischgl tomorrow? Do we know exactly that Hikr.org's lockdown will prevent anyone from going on a ski tour in Ischgl? That it at least helps to prevent this from happening? Do we know exactly that the benefits of locking down Hikr.org outweigh the benefits of Hikr.org? If so, and only then: let's close Hikr.org as long as possible!

Specific problems need specific solutions. They cannot be solved with the mallet method. What we need are differentiated solutions, convincing arguments made by responsible Hikrs in constructive discussions, not the stalling of our communication to the outside world.

I've been thinking about the following question since this afternoon: Stani ™ wrote "there [are] already cases when people put a date in the past for a tour from yesterday for example." Yep - wouldn't that solve the problem in a very simple, pragmatic way ...?!? It makes a difference whether you want to put "perpetrators" or imitation "perpetrators" in their place.

Nik


Lieben Gruß,

Nik


ReinerD Pro says: RE:anstatt lockdown
Sent 6 April 2020, 12h23
>Ich persönlich würde sagen: Der Lockdown hat die Frage gar nicht beantwortet, er ist eine Kapitulation

Man kann es eh nie allen recht machen, derzeit sowieso nicht.
Von daher ist es völlig nachvollziehbar dass hier mal eine "Notbremse" gezogen wurde.
Wie man sieht , kann sogar der Nick noch fleißig
hier schreiben - nur derzeit keine Heldentaten/Berichte.

Das ist zwar schade wenn es alle trifft, aber das überlebt man doch locker mal 2 Wochen.



wildchip says: RE:anstatt lockdown
Sent 8 April 2020, 00h39
2 Wochen? Was ein Gerede...

alpstein Pro says:
Sent 6 April 2020, 11h06
>das "wir" im obigen Absatz ist falsch. Tatsächlich ist es nämlich so, dass in unterschiedlichen Regionen unterschiedliche Regelungen bezüglich SARS-CoV-2/COVID-19 gelten, und zwar aus guten Gründen. Auch jemand, der gerade draußen wandert, kann eine/r sein, der/die sich strikt an die Verordnungen hält: Nämlich an die, die eben für seine/ihre Region gelten. Durch einen Lockdown von Hikr planiert man diese regionalen Unterschiede. Bitte seht diese Unterschiede!

Wegen dieser (auch meiner) Sichtweise wurde in einem anderen Thread schon die Renaissance des Nationalismus in die Runde geworfen. Verstehen tue ich das Ganze auch nicht.

Worauf ich schon sehr gespannt bin ist, wann und nach welchen Kriterien entschieden wird, die Seite wieder ganz zu öffnen. Sind es die Verhältnisse in Italien, der Schweiz, Österreich, Deutschland oder evtl. Neukaledonien.

Man wird nicht davon ausgehen können, dass die Exit-Strategien überall gleich aussehen werden. Das eine Land wird die Beschränkungen früher lockern als andere. Warten wir dann ab, bis auch das letzte Land die Beschränkungen aufgehoben und auch der letzte Alpenclub sein "grünes Licht" gibt.

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 11h43
Ja genau! Das sind schwierige Fragen, auf die einfache Antworten einfach (hr hr) nicht gut passen.

Lieben Gruß,

Nik


Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 12h04
> Worauf ich schon sehr gespannt bin ist, wann und nach welchen Kriterien entschieden wird, die Seite wieder ganz zu öffnen.

Das kann ich dir heute schon sagen. Die Seite wird wieder ganz öffnen, wenn Anna und Stani das so wollen.

Das Leben kann manchmal ganz einfach sein.

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 12h06
Ach komm, das kannst Du doch besser, hm?

Gruß,

Nik

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 12h16
Du bist mittlerweile auch schon 10 Jahre bei hikr und solltest eigentlich wissen, wie der Hase läuft.

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 12h22
Ach Kopfsalat. Lies Doch die Beiträge hier mal in Ruhe durch. Es geht uns um eine konstruktive und differenzierte inhaltliche Diskussion. Was möchtest Du mit einem Kommentar wie "Die Seite wird wieder ganz öffnen, wenn Anna und Stani das so wollen." dazu denn beitragen? Das wissen wir doch. Damit thematisierst Du, nenn's, die technische, oder die organisatorische Seite von Hikr.org, aber darum geht's doch hier überhaupt nicht. Wie Du ganz richtig sagst, wir wissen, wie der Hase läuft.

Herzlichen Gruß,

Nik

Deleted comment

SCM says: RE:
Sent 7 April 2020, 14h31
Da hast du recht. Es ist keine Demokratie hier, sondern eine Diktatur. Stattdessen sollte hikr.org eine Community sein, schliesslich lebt hikr.org von dem Inhalt den die User hier beigetragen haben.

bulbiferum says: RE:
Sent 7 April 2020, 16h52
Richtig

alpstein Pro says: RE:
Sent 6 April 2020, 12h13
>Das kann ich dir heute schon sagen. Die Seite wird wieder ganz öffnen, wenn Anna und Stani das so wollen.

Du bringst es mal wieder auf den Punkt :-)

Die Gründe sollten aber einigermaßen nachvollziehbar sein, um nicht den Eindruck gewinnen zu müssen, willkürlichen Aktionen ausgesetzt zu sein.

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 12h32
> Die Gründe sollten aber einigermaßen nachvollziehbar sein, um nicht den Eindruck gewinnen zu müssen, willkürlichen Aktionen ausgesetzt zu sein.

Alpstein der Hochhalter unserer Rechte und Freiheiten. Der Rächer der Enterbten.

Zum Glück gibts aber keine Drittwirkung dieser Rechte und Freiheiten. Sprich der Betreiber einer Website kann, innerhalb der Nutzungsbedingung, tun und lassen was er will und ist niemandem Rechenschaft schuldig.

This isn't a bloody democracy!

***

Wobei eigentlich jeder in seinem Innersten weiss, weshalb Anna und Stani diese Massnahmen getroffen haben und somit auch weiss, wann sie wieder gelockert werden.

georgb Pro says: Habs vergessen
Sent 6 April 2020, 14h44
>Wobei eigentlich jeder in seinem Innersten weiss, weshalb Anna und Stani diese Massnahmen getroffen haben und somit auch weiss, wann sie wieder gelockert werden

Bitte hilf mir und erinnere mich, was ich in meinem Innersten weiß!
Im Ernst Dani, was ist deiner Meinung nach der wahre Grund?

Kopfsalat says: RE:Habs vergessen
Sent 6 April 2020, 14h49
Du hast noch ein paar Monate Zeit, in dein Innerstes zu horchen. Ich bin überzeugt, dass du es finden wirst. Es ist nicht so schwierg.

Nik Brückner says: RE:Habs vergessen
Sent 6 April 2020, 14h52
Hallo Kopfsalat,

ich fände es wirklich toll, wenn Du konstruktiv mitdiskutieren würdest. So hat doch niemand was von deinen Äußerungen, hm?

Herzlichen Gruß,

Nik

Kopfsalat says: RE:Habs vergessen
Sent 6 April 2020, 14h56
Und das Beste daran, wenn jeder selber weiss, weshalb es einen Lockdown brauchte und sich danach entsprechend verhält, braucht es den Lockdown nicht mehr.

Nicht nur auf hikr, überall.

Nik Brückner says: RE:Habs vergessen
Sent 6 April 2020, 15h07
Hallo Kopfsalat,

nochmal. Ich fände es wirklich toll, wenn Du konstruktiv mitdiskutieren würdest. Es sit völlig okay, wenn Du das nicht möchtest, aber dann lass' es doch einfach. Es ist eine völlig okaye Option, nicht mitzudiskutieren.

Herzlichen Gruß,

Nik

georgb Pro says: RE:Habs vergessen
Sent 6 April 2020, 15h35
>Hallo Kopfsalat, nochmal. Ich fände es wirklich toll, wenn Du konstruktiv mitdiskutieren würdest. Es ist völlig okay, wenn Du das nicht möchtest, aber dann lass' es doch einfach. Es ist eine völlig okaye Option, nicht mitzudiskutieren.

Nik, du kannst es noch nicht wissen, aber genau das funktioniert mit Dani nicht! Aber wenn man mal verstanden hat, wie er funktioniert, kann er ein sehr anständiger Diskussionspartner sein ;-)

Nik Brückner says: RE:Habs vergessen
Sent 6 April 2020, 15h38
Ja, da tät ich mich freuen.

Vielhygler says: Transparenz? Bevormundung?
Sent 6 April 2020, 12h16
In Bayern können wir, laut Ministerpräsident Söder, "SELBSVERSTÄNDLICH" weiterhin im Freien Sport treiben. Auch bayerische Ärzte empfehlen dies ausdrücklich.

Die Bayerische Staatsregierung, Polizei, Berwacht usw. haben allerdings um Augenmass und Eigenverantwortung dabei gebeten, um Notfalleinsätze einerseits und die Kontakte der Bürger andererseits möglichst gering zu halten.

Und? ES WIRKT! Gestern, am ersten SONNTAG der OSTERFERIEN, bin ich von zu Hause losgeradelt und es herrschte bei allerbestem, warmen Wetter an notorisch berstend vollen Wanderparkplätzen in Gaissach und Lenggries - das ist gleich südlich von München- GÄHNENDE Leere. Ich bin anschließend ortsnah ein paar hundert Höhenmeter auf einfachen Wirtschaftswegen zu einer Alm und einem Weiher auf- und abspaziert und fast niemandem dabei begegnet.

Es hat mich gefreut, daß die Bayerischen Staastsbürger in der Krise so vernünftig und unaufgeregt Maß halten. Aber auch die landschaftlichen Aspekte meiner gestrigen Unternehmung haben mir so gut gefallen, daß ich Lust bekam, seit langer Zeit wieder einmal einen Bericht zu publizieren.

Nun habe ich heute, Montag, gerade die Hikr-Seite geöffnet: wie seit Wochen wieder mit dem roten, eigentlich nur die Schweiz betreffenden, "Bleibt zu Hause"-Corona-Warnbalken. Allerdings wurde der letzte Bericht vor fast 18 Stunden publiziert, das gibt es sonst nie, hmm...Schließlich bin ich immerhin auf diesen Post von Nik Brückner gestossen, doch ansonsten aber habe ich auf unserer Seite KEINERLEI Ankündigung eines etwaigen Hikr-Lockdowns gefunden. Was ist los?

Wenn unsere Seite tatsächlich geschlossen wurde, sollte eine solche Massnahme doch eigentlich angekündigt und erst recht begründet werden, doch bis jetzt, 11:00, finde ich darüber gar nichts! Nik Brückner spricht außerdem von einem Video. Ich habe es auf unserer Hikr-Seite nicht gefunden!
Doch schon gestern wurden immer wieder irgendwelche aufgeregten Dinge gepostet, auch von den Admins...und dann wieder gelöscht, ganz nach Belieben: so etwas ist meines Erachtens der reine Kindergarten und mindestens ein TRANSPARENZ-LOCKDOWN!

Falls es sich jedoch darüber hinaus tatsächlich um einen Komplett-Lockdown der Möglichkeit, auf unserer Seite Berichte zu publizieren, handeln sollte, stimme ich dem Nik mit seinen Argumenten zu.
Aber zuallererst würde mich auch die BEGRÜNDUNG einer solchen MASSNAHME interessieren, von der ich bisher ja nur vom Beitrag des Nik, also vom Hörensagen weiß...

georgb Pro says:
Sent 6 April 2020, 14h03
>zuallererst würde mich auch die BEGRÜNDUNG einer solchen MASSNAHME interessieren

Ganz einfach: PN Anna oder PN Stani, Frage formulieren und auf Antwort warten!

Vielhygler says: RE: Einfach?
Sent 6 April 2020, 16h22
Lieber Georg,

das kann' s doch bei einer so einschneidenden Maßnahme nicht sein, daß jeder EINZELN die Admins fragt? Zumal ja noch keiner genau weiß, was gerade funktioniert und was abgeschaltet ist.

Noch ein' s: Hikr gibt es nicht nur in der Schweiz und Italien..

VG Andreas

georgb Pro says:
Sent 6 April 2020, 17h18
Du hast ja recht, war ironisch gemeint! Inzwischen hat Stan ja auch reagiert!
Bleib mir gewogen :-)

Nic says:
Sent 6 April 2020, 14h41
Ich persönlich finde die Maßnahme auch schade, respektiere sie aber natürlich. Dennoch fällt es mir schwer das alles zu verstehen. Mir fällt es überhaupt schwer zu verstehen warum es kaum jemand Kritik äußert an den ganzen Maßnahmen, die unsere Regierung(en) momentan einleiten. Für mich gibt es nach wie vor keinen Beweise dafür, dass diese Maßnahmen eine Wirkung zeigen. Und wenn ich am Starnberger See oder in Münchner Parks massenhaft Leute sitzen sehe und die Polizei das toleriert, frage ich mich ob ich da irgendwas falsch verstanden habe? Für mich ist das alles ein riesen Experiment. Die Leute nicken alles ab, lassen sich bevormunden und ihrer Grundrechte berauben. Wo leben wir denn eigentlich? Man muss sich als Straftäter fühlen, wenn man sich in der Natur bewegt. Hubschrauber fliegen über die Alpen und zählen die Wanderer. Parkplätze werden gesperrt, Spielplätze werden gesperrt usw. Kontaktverbote. Willkürliche Gesetzte werden verabschiedet. Wir werden nach und nach entmündigt. Wo soll das noch hinführen?

Kalkmann says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h02
Ich sehe auch die Sache so und stimme dich ,100%! Wie geht es weiter, schwer zu sagen oder denken,aber es wird nicht gut,klar!

Beste Grüße,Kalkmann

Nic says:
Sent 6 April 2020, 14h48
"Es hat mich erschreckt, wie dringlich der Wunsch nach einem starken Führer war, der uns sagt, was zu tun ist und wie viel Dankbarkeit, dass es endlich klare Vorgaben gibt"

(Risikopatientin mit Vorerkrankungen).

Ein Auszug eines Textes von der Mutter einer guten Freundin. Bei Gelegenheit poste ich den ganzen Text.

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 14h50
Nico, danke für diese Beiträge. Das sind sicherlich Dinge, über die man nachdenken kann. Aber in diesem Thread geht es nicht darum. Es geht uns um die Frage, ob der Lockdown von Hikr.org eine geeignete Maßnahme ist, und wenn ja, wofür.

Lieben Gruß,

Nik

Nic says: RE:
Sent 6 April 2020, 15h04
Ich kann es akzeptieren, aber nicht vertehen.

georgb Pro says:
Sent 6 April 2020, 15h08
Mann, wer hat bloß den genialen thread von georgb gelöscht? Dort wurden viele der hier gestellten Fragen beantwortet ;-)))
Asche auf mein Haupt! Konkret zum Thema:
Ich hatte dort den Vorschlag gemacht, alle Berichte, die gegen die Verordnungen des jeweiligen Landes verstoßen zu sperren, bzw. zu löschen! Das zu kontrollieren wäre ein Riesenaufwand, den sich die admins nicht antun wollen!
Außerdem hat Stan gesehen, dass es user gibt, die neue Berichte in Arbeit haben, die klar gegen die Empfehlungen verstoßen. Zum Teil sogar mit gefälschtem Datum!?
Unvorstellbar, wie weit manche gehen wollten, nur um ihre Berichte von ihren rassigen Touren auf die Seite zu bringen!? Ich muss nicht alles verstehen, aber ich verstehe in Anbetracht dieser Tatsache gut, dass die admins die Seite blockieren!
Ah, bevor ich es vergesse: Danke den entsprechenden usern und ihren Unterstützern!!!

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 15h10
"Ich hatte dort den Vorschlag gemacht, alle Berichte, die gegen die Verordnungen des jeweiligen Landes verstoßen zu sperren, bzw. zu löschen! Das zu kontrollieren wäre ein Riesenaufwand, den sich die admins nicht antun wollen!" - Kopfsalat scheint massig Zeit zu haben.

"Außerdem hat Stan gesehen, dass es user gibt, die neue Berichte in Arbeit haben, die klar gegen die Empfehlungen verstoßen. Zum Teil sogar mit gefälschtem Datum!?" - und wäre das ein Problem, oder eine Lösung? Und wofür?

Gruß,

Nik

georgb Pro says:
Sent 6 April 2020, 15h23
Ok, weiter ging es damit, dass Anna ihre Befürchtung ausgesprochen hat, dass bald die Ferien beginnen und viele, angelockt von attraktiven Tourenberichten auf die Berge strömen, mit dem Virus im Gepäck! Ich bewerte das überhaupt nicht, ich wiederhole es nur. Vielleicht sollte ich die admins fragen, den alten, gelöschten thread wiederzubeleben?
Nik, wenn du ein Zitat wiederbeleben, ich meine hervorheben willst: > und dann der jeweilige Text ;-)

Sent 6 April 2020, 15h54
Seltsame Befürchtung, aber da kann man nix machen!

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 15h58
Ötziiiiiiii! Brems Dich maaaal! Du musst doch nicht alles kommentieren. Es kommt ja keiner mehr mit.

Es geht hier erstens nicht um Dich und deine Touren, und zweitens steht immer noch eine Antwort auf meine Frage aus, hm?

Gruß,

Nik

Sent 6 April 2020, 16h40
Ich sehe mich hier als Vertreter der Rebellen! Bleibt zu hoffen, dass es hier noch welche gibt!

georgb Pro says:
Sent 6 April 2020, 17h16
Du hättest meinen Rat befolgen sollen, Ötzi hat sich festgebissen, den bekommst du nicht mehr los, schade um den thread!

Schneemann says: RE:
Sent 6 April 2020, 19h39
...bisher war es ja eher umgekehrt. Die Touristen in den Skigebieten haben das Virus aus den Bergen MITGEBRACHT anstatt HINGEBRACHT. In Graubünden liefen die Seilbahnen noch lange nach den ersten bekannten Fällen. Deren Schliessung hätte tatsächlich was gebracht; das wäre eine sinnvolle und effektive Massnahme gewesen - im Gegensatz zur Verfolgung einzelner Berggänger, die überhaupt niemanden gefährden. Aber nein, die Touristen musste man noch möglichst lange abzocken. Und jetzt sind sie diejenigen mit "dem Virus im Gepäck"...

Sent 6 April 2020, 15h12
Empfehlungen muss man nicht befolgen, nur Gesetze!

mong Pro says: RE:
Sent 6 April 2020, 15h40
> Empfehlungen muss man nicht befolgen, nur Gesetze!

Gesetze auch nicht, nur musst du dann mit den Konsequenzen leben. ;-)

mong Pro says: RE:
Sent 6 April 2020, 15h13
Du bist wieder in deine alten Lösch-Gewohnheiten zurückgefallen.

Bei der Feuerwehr hättest du Karriere gemacht. ;-))

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h16
Ich sehe, du hast den Grund für den Lockdown schon rausgefunden.

Jetzt ist es doch ein leichtes, sich entsprechend zu verhalten, dass dies nicht mehr geschieht.

Geht natürlich nur, wenn das alle (!!!) machen.

Hier setzt die soziale Kontrolle ein, die entweder die Bürgergemeinschaft/User übernimmt, indem sie Missetäter durch sozialen Druck dahin bringen, ihr Verhalten zu ändern oder wenn das nicht fruchtet, wird eben der Staat/Admin die entsprechenden Massnahmen ergreifen.

Der Bürger/User hat(te) es in der Hand.

Hikr ist ein kleines soziales Experiment, mit den Usern als Labormäusen.

birgi1962 says: Probleme?
Sent 6 April 2020, 15h45
Heult leiser...
fällt mitr dazu nur ein.
Habe auch kein profilbild, sorry.
und wer Ötzi live kennt, weiß, wies um ihn steht. :)

Sent 6 April 2020, 15h57
Ich setze auf Eigenverantwortung, nicht Bevormundung u. Gängelung durch die Staatsbehörden!

Kopfsalat says: RE:Probleme?
Sent 6 April 2020, 16h44
> Ich setze auf Eigenverantwortung, nicht Bevormundung u. Gängelung durch die Staatsbehörden!

Das ist klar, denn du denkst gar nicht daran, Eigenverantwortung zu übernehmen.

Du bist einer der Gründe, weshalb es hier auf hikr einen Lockdown gegeben hat.

Nik Brückner says: RE:Probleme?
Sent 6 April 2020, 16h46
Nach allem, was ich höre, hat Kopfsalat damit recht, Ötzi. Denkst Du darüber nach? Und welche Konsequenzen ziehst Du?

Gruß,

Nik

rojosuiza says: Zensur
Sent 6 April 2020, 16h15
Ich verachte die Zensur!

Hier ein Auszug aus meinem blockierten Wanderbericht vom 6. April:

Was wohl sagt rojosuiza zum dem älteren Herrn? – Was geschieht wohl auf dem schmalen Rand am Wasserbecken?

Der ältere Herr ist nicht erfunden. Ich habe diese Charaktere in den letzten Tagen schon häufig auf hikr herumstreunen sehen. Hier auf hikr geschieht alles verbal. Es kann einem aber dergleichen, siehe Beispiel oben, auch handgreiflich in alltäglichen Leben begegnen.

Der Virus steckt in allen drin; es macht sie regelrecht verrückt. Gelassenheit, Anstand, sie bleiben auf der Strecke. Gehässigkeit und Missgunst wuchern wild. Ein seltsam‘ Geschöpf, der Mitmensch!


amelie says:
Sent 6 April 2020, 16h15
Da ich wegen Homeoffice und allem Zeit habe, wollte ich meine alte Touren endlich aufschreiben. Nur als Entwurf ist es in Moment möglich.
hmm.... irgendwie gibts Möglichkeit, dass man alte Berichte posten zu können?
Ich nutze Hikr.org um
1. Aktuelle Routen/Gelände Situation zu beurteilen.
2. Allegemeine Informationen über die Route zu holen.

Für den Punkt.1 macht es Sinn, wenn man keine Berichte mehr aufschalten können. Weniger Info, getraut man sich vielleicht weniger zu riskieren.
Für den Punkt 2 finde ich eigentlich schade... Da habe ich ja Freiheit über die Routen zu träumen oder über Herbst(!) 2020 zu planen...
Gibt es keine Lösung zwischen Lock Down und ganz Offen?

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h21
>Gibt es keine Lösung zwischen Lock Down und ganz Offen?

Genau darum geht es mir hier. Danke für die klare Formulierung.

Gruß,

Nik

Sent 6 April 2020, 16h27
Da jeder nach dem Gesetz Erwachsene eigenverantworlich handelt, kann es zum "Ganz offen" keine Alternative geben!

Sent 6 April 2020, 16h29
Andernfalls müsste man auch Alkohohl ganz verbieten, da allein in Deutschland jedes Jahr zigtausende durch Alkohol zugrunde gehen!

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h42
Bitte Ötzi, bleib doch beim Thema, hm? Es geht um die Frage, ob der Lockdown von Hikr.org eine geeignete Lösung ist, und wenn ja, wofür.

Gruß,

Nik

amelie says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h32
Ich finde die Haltung, Schwarz oder Weiss etwas schade.
Es gibt sicher die Bereiche, die man konsequenz ziehen müssen. Es gibt aber auch die Bereiche, genau diese Grauzone für den "grauen" Alltag kleines Lichtblick schenken kann.

Sent 6 April 2020, 16h25
"Weniger Info, getraut man sich vielleicht weniger zu riskieren?" Das sehe ich nicht so! Wenn jemand eine Tour wirklich wichtig ist, riskiert er was!

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h26
Bitte Ötzi, bleib doch beim Thema, hm? Es geht um die Frage, ob der Lockdown von Hikr.org eine geeignete Lösung ist, und wenn ja, wofür.

Gruß,

Nik

Sent 6 April 2020, 16h42
Natürlich kann ich nicht für alle hikrs sprechen, aber ich meine, der Lockdown hier ist keine geeignete Lösung! Hast Du schon versucht, die admins zu anderem Handeln zu bewegen?

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h44
Das tue ich hier gerade. Hilf doch mit, es allen zu erleichtern, die relevanten Posts zu finden, indemn Du nicht alles kommentierst, hm? Das wäre wirklich nett von Dir.

Gruß

Nik

Sent 6 April 2020, 17h05
"Leider kümmern sich zu viele dumme Leute nicht darum und gehen überall hin und verbreiten das Virus!"

Solch eine Behauptung aufzustellen ist ganz schön dreist!

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h55
> Solch eine Behauptung aufzustellen ist ganz schön dreist!

Fühlst du dich betroffen?

amelie says: RE:
Sent 6 April 2020, 16h46
Es ist etwas anders....
Wenn die Touren sehr wichtig wäre, würde ich auch riskieren unabhängig von Hikr.org. Zwar Eigenverantwortung. Ich würde sogar ein Schreiben dabei haben. Beim Notall verzichte ich jegliche Rettungsaktion durch Rega oder so... ;)

Begründung von der Seite Schlieesung habe ich so verstanden: "Damit es weniger Unfall gibt. So kann man Spital entlasten."
Das finde ich eben eine einfache Ausrede.
Es gibt sicher die Leute wie ich plötzlich mehr Zeit im Alltag haben. Gross Rausgehen sollte man nicht, Fenster schon 3 mal die Woche geputzt... Nun, was mache ich? Ach, alte Touren sortieren! Für die Leute könnte doch ein Virtuelles Fenster offen haben. :)

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h06
> "Damit es weniger Unfall gibt. So kann man Spital entlasten."
> Das finde ich eben eine einfache Ausrede.

Ist leider keine Ausrede.

Während die Rettung für einen verunfallten Jogger in stadtnahem Gebiet 1 Wagen, 2 Mann und vielleicht 3h benötigt, dauert eine Rettung im Gebirge schnell mal 1/2 Tag und länger und beansprucht neben einem oder mehreren Fahrzeugen ein Dutzend Retter plus eventuell gar noch einen Hubschrauber.

Auch sind Bergunfälle, wie Henrik im anderen Thread geschrieben hat, schnell mal etwas für die Intensivstation, während ein verunfallter Jogger möglicherweise gar ambulant behandelt werden kann.

Deshalb:

- Joggen und Spazieren in einfachem Gelände: OK

- Bergwandern: Njet, No, Non, Nein.

Sent 6 April 2020, 17h11
Nebenbei muss man aber auch erwähnen, dass die Staaten sich nicht ausreichend für Vorsorge für eine solche Pandemie ausgestattet haben! Unangenehmes verdrängt man eben!

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h16
> Unangenehmes verdrängt man eben!

Du musst es wissen, denn darin bist du ja Meister.

Sent 6 April 2020, 17h14
Jeder darf im Rahmen des Gesetzes Bergtouren machen! Darauf zu verzichten sind keine Gebote, sondern Empfehlungen!

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h42
> Darauf zu verzichten sind keine Gebote, sondern Empfehlungen!

Darauf zu verzichten würde bedeuten, dass man Selbsverantwortung übernimmt.

Aber mir ist schon klar, dass du das um keinen Preis willst. Lieber soll der Rest der Welt verrecken, Hauptsache du kannst auf deinen Ego-Trip gehen.

amelie says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h18
Eigenverantwortung finde ich eben sehr wichtig.
Man zieht selber Konsequenz. Du wirst beim Unfall nicht gerettet -> ok, ich gehe. oder eben ich gehe nicht.

Ob Hikr.org Bercihte für solche "wichtige" Touren grossen Einfluss hat, weiss ich eben nicht...

So, gehe ich eben go joggen!
Tschüss Zämme!

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h39
> Du wirst beim Unfall nicht gerettet -> ok, ich gehe. oder eben ich gehe nicht.

Das ist eben nicht so. Die Retter werden ausrücken, denn es sind eben Retter, nicht Richter.

detlefpalm Pro says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h06
Sortier doch einfach, kannst ja alles als entwurf speichern. Und wenns dann wieder gut ist, kannst du mit einem click all veröffentlichen und wieder wandern gehn (anstatt DANN dich noch hinsetzen und veröffentlichen)

amelie says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h10
genau, das mache ich. :)
Wenn ich dann noch Lust habe, tue ich diese veröffentlichen. :)

Sent 6 April 2020, 17h13
########################################################################


17:15 Uhr 116 Kommentare -

machen wir hier mal einen Schnitt. Ich habe eben mal gezählt. Wir haben fünf Leute, die den Lockdown von Hikr.org rückhaltlos befürworten, und zehn, die sehr gegen den Lockdown sind. Und ich zähle vier Personen, die entweder explizit für eine Zwischenlösung plädieren, oder sich nicht eindeutig positioniert haben. Ich selbst bin ursprünglich sehr gegen den Lockdown gewesen, habe mich aber durch einige Argumente, vor allem durch die Rises, ein wenig in die Mitte bewegt.

Ich finde es ein wenig enttäuschend, dass wir von Stani & Anna noch nichts gehört haben, aber das kommt ja vielleicht noch. Was würdet Ihr davon halten, wenn ich die Argumente mal versammle, und ich sie den beiden vortrage? Es wäre wirklich hilfreich, von ihnen mal ein paar Details zu hören.

Gruß,

Nik

Sent 6 April 2020, 17h19
Ja Nik, bitte tu das!
Durch den Lockdown hält man keine Menschen ab, Bergtouren zu machen!

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h29
> Durch den Lockdown hält man keine Menschen ab, Bergtouren zu machen!

Das nicht, aber es hält sie davon ab, ihr schändliches Tun hier drin an die grosse Glocke zu hängen.

mong Pro says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h50
> ihr schändliches Tun

Tssss... ;-))

Kopfsalat, stell die Flasche weg!

Sent 6 April 2020, 17h56
"Schändliches Tun" ist eine inakzeptable Bezeichnung dafür! Als Schändliches Tun kann man das Fehlverhalten österreichischer Behörden bezeichnen! Aus Ischgl wurde das Virus europaweit verbreitet, deshalb sollen wir auf Bergtouren verzichten?

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 18h08
> "Schändliches Tun" ist eine inakzeptable Bezeichnung dafür!

Dann akzeptiere sie nicht. So einfach.

pika8x14 Pro says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h44
… ja, versuch es.

Wir gehen allerdings davon aus, dass zusätzlich keine sensationellen Details verkündet werden.

Einiges steht ja hier. Vor allem aber wurden am Wochenende - im mittlerweile leider gelöschten Thread - etliche Beweggründe der Admins mitgeteilt.

Ansonsten hat es Alpin_Rise ganz gut auf den Punkt gebracht.

Wir finden, das Veröffentlichen älterer Touren oder aktueller (vielerorts ausdrücklich erlaubter) Spaziergänge am Wohnort sollte möglich sein. Einige schöne Erinnerungen bzw. etwas Vorfreude auf bessere Tage schaden garantiert nicht…

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 17h57
Liebe alle,

gut, dann mache ich das, und zwar hier. Dazu muss ich sagen: Ich habe nicht den Ehrgeiz, Stani & Anna zu überzeugen, Hikr wieder freizugeben. Ich fände es aber gut, wenn wir gemeinsam zu einer Lösung kämen, die ein wenig differenzierter ist, und die die Meinungen der Community besser widerspiegelt. Wenn die beiden sich partout auf den Standpunkt stellen, dass Hikr ihre Seite ist, und sie machen können, was sie wollen, so wie Kopfsalat das immer wieder betont hat, dann ist das vollkommen in Ordnung. Immerhin haben viele, die gegen den Lockdown sind, hinzugefügt, dass sie die Entscheidung der beiden akzeptieren/respektieren, und das tue ich natürlich auch.

Ich habe mal versucht, die vorgebrachten Argumente gegen den Lockdown zusammenzustellen. Ihr könnt das drüben in dem anderen Thread ja gleich sehen. Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich dabei das eine oder andere übersehen habe, oder zwecks besserer Verständlichkeit ein wenig umformuliert habe. Dahinter steckt keine böse Absicht, und Ihr könnt natürlich korrigierend eingreifen.

Für mich ist ein erstes Ziel jetzt erreicht. Vielen Dank für die vielen guten Statements! Wer mag, kann hier natürlich noch weiterdiskutieren. Ich bleibe dabei, verlagere meinen Fokus aber jetzt mal hierhin. Hoffe, das ist in Ordnung so, ich mache das schließlich zum ersten Mal.

Lieben Gruß,

Nik

Kopfsalat says: RE:
Sent 6 April 2020, 18h11
Sorry Nik aber diese Situation hatten wir in der Geschichte von hikr schon zig Mal und es würde mich ehrlich gesagt extrem erstaunen, wenn es dieses Mal anders ausgehen würde. Es ist schlicht den Aufwand nicht wert.
LG
Dani

Nik Brückner says: RE:
Sent 6 April 2020, 18h40
Hi Dani!

Zu spät, schon geschehen. ;o}

Danke Dir für den (wenn auch entmutigenden) Erfahrungsbericht. Na, es war ja klar, dass der Lockdown von Hikr Gegenstimmen provozieren würde. Die wären eh gekommen. Und wenn man sie auf die Weise versammelt, wie wir das hier gemacht haben, und gebündelt weiterreicht, wer weiß, vielleicht werden sie dann eher zur Kenntnis genommen. Aber selbst wenn die beiden gar nicht auf die Argumente eingehen, dann nehmen sie sie (hoffentlich) wenigstens zur Kenntnis: Und das ist zwar wenig, aber in meinen Augen besser als nichts.

Lieben Gru(e)ss in die Schweiz,

Nik

Kopfsalat says: RE:
Sent 7 April 2020, 11h23
QED.

So läuft das nun mal auf hikr.

alpstein Pro says: Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 6 April 2020, 20h47
Bericht aus dem Tagblatt.ch

Das Argument mit der Belastung von Rettungsorganisationen und Spitäler fällt wie ein Kartenhaus zusammen!!!!

Kopfsalat says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 6 April 2020, 20h51
könnte das etwas mit dem Lockdown zu tun haben?

alpstein Pro says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 6 April 2020, 21h17
>könnte das etwas mit dem Lockdown zu tun haben?

Wird in dem Artikel ausgeführt!

Wer lesen kann... wollte ich nicht schreiben ;-)

Kopfsalat says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 6 April 2020, 21h32
Ich dachte eher daran, ob die tiefe Anzahl Corona-Patienten mit dem Lockdown zu hat.

alpstein Pro says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 7 April 2020, 06h46
Wahrscheinlich ist es eben regional doch sehr unterschiedlich. In den Köpfen ist die Lage im Krankenhaus Bergamo drin.

Letzte Woche habe ich einen aus dem hiesigen Gesundheitswesen mit den Worten zitiert "....falls die Welle in ein oder zwei Wochen hier ankommt, wollen wir gerüstet sein".

Eine Cousine arbeitet an einem Klinikum seit 01.04. kurz.



wildchip says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 8 April 2020, 00h54
In den Kliniken werden mit harten Einschnitten Kapazitäten freigeschaufelt über Absage von aufschiebbaren Operationen und Maßnahmen. Außerdem gelten Besuchsverbote aus Infektionsschutzgründen. Für die Notversorgung entbehrliches Personal wird sicher auch ausgeschlossen. Thurgau ist auch mit am schwächsten betroffen bisher von Covid-19. Falls es woanders knallt, kann es auch sein, dass Kranke verteilt werden. Keiner weiß genau, was passiert, man bereitet sich nicht auf die günstigsten Szenarien vor, sondern auch auf ungünstige. Clever, oder?

alpstein Pro says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 8 April 2020, 09h19
>Keiner weiß genau, was passiert, man bereitet sich nicht auf die günstigsten Szenarien vor, sondern auch auf ungünstige. Clever, oder?

Es ist nie verkehrt für den Ernstfall gewappnet zu sein. Nicht unerwähnt lassen sollte man aber auch, dass die Verantwortlichen mindestens 1 Monat lang im Tiefschlaf verharrt sind, als in China schon längst die Post abging.

Ich will die Gefahr von Covid-19 nicht kleinreden. Worum es mir geht ist aufzuzeigen, dass das rote Banner voreilig installiert und der HIKR-Lockdown untr den derzeitigen Umständen eine überzogene Maßnahme ist:

1.

In Italien ist das Wandern schon wochenlang verboten und da braucht es für Kollegen in Italien kein Banner mehr. Es mit der Solidarität unserer italienischen Kollegen zu begründen, ist für mich nichts anderes als Heuchelei.

2.

Dann wurde das Banner und der HIKR-Lockdown mit den Kapazitäten der Rettungsdienste und Krankenhäuser begründet. Wenn ich die Situation in Deutschland richtig verstehe, hatten und haben wir auch aktuell noch kein Problem mit den Kapazitäten:

Zeitungsartikel vom 08.04.2020

Es würde mich wundern, wenn es in der CH (Tessin?) anders wäre. Nicht nur in Frauenfeld wird kurz gearbeitet, auch in Chur arbeiten 600 von 2300 Beschäftigten kurz.

Dem Bergwanderer schon jetzt einzureden, dass er die Dienste überlastet oder jemanden ein Bett wegnimmt, ist ein Totschlagargument, dessen Berechtigung in der momentanen Lage doch sehr in Zweifel zu ziehen ist. Oder bleiben wir z.B. im nächsten Winter schon am Montag zuhause, wenn für das Wochenende darauf starke Schneefälle und Lawineneinsätze der Rettungskräfte ins Haus stehen?

Berichte über Skitouren zu verbieten, wäre eine der aktuellen Situation angemessene Maßnahme gewesen.

wildchip says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 8 April 2020, 10h39
Es ist nicht auszuschließen, dass eine Reihe an Maßnahmen etwas schwächer hätte angesetzt werden können.

Aber ich frage mich ob da nicht etwas falsch eingeschätzt wird!

Muss es denn wirklich dazu kommen, dass Krankenhäuser überrannt werden?

Was soll die Umsicht gebieten, dass um den Preis von Toten die Freiheit bloss nicht zu stark eingeschränkt wird, oder dass um den Preis freiheitlicher Einschnitte nicht mehr Tote riskiert werden als nötig?

Wie um alles in der Welt sollen denn die Entscheidungsträger bei einem nicht präzise einschätzbaren Virus agieren? Es wird ihnen doch jeder Vorwürfe machen, wenn sie über- oder unteragieren. Und wie sollten sie denn angesichts der Lage genau oprimal reagieren in so einem komplexen System?

Ich schätze, dass gar nicht mal so schlecht oder unverantwortlich agiert wurde, und falls überreagiert wurde, wird sich das auch von Fachleuten messen und erkennen und korrigieren lassen. Keiner der Politiker kann doch ein Interesse haben, aus etwa nichtigen Gründen Wirtschaft oder Freiheitsrechte zu vernichten!

Es ist nicht leicht zu erkennen, wie klugerweise gehandelt werden muss, für Experten nicht, für uns auch nicht.

Hoffen wir doch einmal, dass die Welt mit der Lage lernt, umzugehen.

Beispielsweise wenn es auch in den USA oder in armen Kontinenten oder in Europs längst nicht so schlimm wird, wie befürchtet werden musste, dann kann man doch aufatmen in ein paar Wochen, und Maßnahmen angemessen lockern.

Ich bezweifle aber noch, dass das Virus sich als massiv harmloser erweist als gemeinhin zuletzt angenommen. Wenn es ein kleines Stück harmloser wäre, wäre es schon gut.

Es kämpfen aber viele um ihr Leben, sogar teils Staatenlenker. Und es steht zu befürchten, dass das Virus anhaltend sich ausbreiten wird und Hunderttausend fressen wird, und Lungen fresssen wird. Oder Millionen, oder zig Millionen. Abwarten und lernen und Zug uum Zug reagieren kann man nur.

alpstein Pro says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 8 April 2020, 12h21
Die Entscheidungsträger beneide ich um ihre Situation nicht. Aber das war nicht der Inhalt meines Anliegens:

>Muss es denn wirklich dazu kommen, dass Krankenhäuser überrannt werden?

Nein, dazu muss es nicht kommen. Aber von so einer Situation sind wir doch noch ein sehr gutes Stück entfernt. Daher hätte bzw. würde auch der ein oder andere Haxenbruch eines unvorsichtigen Bergwanderers das System derzeit nicht an seine Grenzen bringen.

Kopfsalat says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 8 April 2020, 12h35
> Aber von so einer Situation sind wir doch noch ein sehr gutes Stück entfernt.

Immer etwa 18 Tage. Aber rückwirkend. Sprich, wenn sich die Betten füllen, ist es zu spät. Wir können dann nichts mehr dagegen unternehmen.

Oder mit anderen Worten, wenn die Betten heute noch nicht voll belegt sind, dann weil wir vor 18 Tagen alles richtig gemacht haben.

Kopfsalat says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 8 April 2020, 12h44
PS: habe die Inkubationszeit vergessen.

Also, ob wir heute alles richtig machen, werden wir erst in rund 30 Tagen wissen.

Schneemann says: RE:Das Hospital Frauenfeld ist halb leer
Sent 6 April 2020, 21h10
...der Thurgau scheint bislang auch am meisten verschont von Corona. Vielleicht zusammen mit den Innerrhödlern. Weiss nicht, ob das wirklich repräsenativ ist. Wobei sich die Lage im Tessin auch wieder entspannt:

Zum ersten Mal seit Mitte März verzeichnet das Tessin während drei Tagen in Folge weniger als hundert Neuinfektionen. Kantonsarzt Giorgio Merlani wertet dies als Zeichen, dass der Südkanton das Gröbste überstanden hat.

georgb Pro says:
Sent 7 April 2020, 11h32
Also das Video von Chris Franklin war ja schon Geschmackssache, aber das mit der superschlauen, wer weiß von wem dahingesetzten hübschen Dame tut weh. Jetzt ist der Lockdown von Hikr für mich erst richtig schmerzhaft!

Kopfsalat says: RE:
Sent 7 April 2020, 11h42
Jööö du armer. Ich habe auch ganz fest Mitleid mit dir, denn du bist der einzige auf der ganzen Welt, der am Leiden ist.

georgb Pro says:
Sent 7 April 2020, 11h52
Schmerzhaft ist vor allem, dass ich, bevor ich mit dir nett plauschen kann, das Gesicht der Dame ansehen muss. Übel ;-(

georgb Pro says: Dani,
Sent 7 April 2020, 12h00
ich glaube, du bist verliebt in die hübsche Dame ;-)

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 11h46
Man kann wirklich den Eindruck haben, die Leute wollen dramatische Gesichter, die einem immer wieder sagen, wie schlimm alles ist und dass es nie mehr wird und noch gaaanz lange dauern wird. Eigentlich werden wir sowieso alle sterben, tatsächlich irgendwann schon!

> aber das mit der superschlauen, wer weiß von wem dahingesetzten hübschen Dame tut weh.

Diesen Gesichtsausdruck dazu finde ich persönlich schon unerträglich. Bahhhhhhhhhhhhhhh:-(

Da schau ich mir lieber sowas an, da kommt auch mal was Positives vor! Ja, jede Krise, jedes negative Ereignis im Leben hat auch immer etwas Positives! Darf man nicht sagen?

Schaut Euch die Map an! Es sah schon viel schlimmer aus!
Sollen wir jetzt den ganzen Tag heulen? Es gibt immer andere Menschen / Orte / Situationen, wo alles noch viel schlimmer ist. Und das sollte einen trösten und Mut geben.
Das negative Geschwafel mit so einem Gesichtsausdruck ist für mich unerträglich!

Kopfsalat says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h04
Guter Tipp, wenn du mit den Fakten nicht mehr umgehen kannst: Saufen!

> Schaut Euch die Map an! Es sah schon viel schlimmer aus!

Natürlich sah es schlimmer aus, denn wegen des Lockdowns gehen die Fälle ja zurück.

Nur können wir den Lockdown eben nicht auf ewig durchziehen. Ist ja nicht wirklich schwierig zu verstehen.

...

und apropos Gesichtsausdruck. Ich weiss nicht, ob das Video so viel besser rausgekommen wäre, wenn du und Georg im Bild gewesen wären ...

georgb Pro says:
Sent 7 April 2020, 12h12
Ich sag doch kopfsalat ist verliebt ;-)

mong Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h12
> denn wegen des Lockdowns gehen die Fälle ja zurück.

Dass das wegen des Lockdowns ist, ist eine reine Behauptung, mehr nicht.

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h19
> Ich weiss nicht, ob das Video so viel besser rausgekommen wäre, wenn du und Georg im Bild gewesen wären ...

Was soll das bitte? Versteh ich nicht! Ich gehöre im Gegensatz zu vielen hier von Haus aus schon nicht zu den Selfie-Freaks im Internet, schon nicht mal auf Hikr.! Also was meinst Du damit???????

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h22
> Guter Tipp, wenn du mit den Fakten nicht mehr umgehen kannst: Saufen!

Und das ist eine Unverschämtheit!
Du hast mit dem Spaßthread angefangen, Meister Kopfsalat!!!!!!!!!! Jetzt reicht`s dann aber wirklich!

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 14h13
Kopfsalat, ich muss Dir noch was sagen und zwar öffentlich, weil es mich jetzt mal richtig aufregt!
Was glaubst Du eigentlich hier, wer Du bist?

Dass Du hier in Diskussionen schon immer nicht sachlich bleiben kannst, sondern bei Gelegenheit den anderen einfach immer nur respektlos mit Deiner Ausdrucksweise niedermachen willst, das weiß man nun nach all den Jahren hier. Ja, der Kopfsalat ist halt so....obwohl man das eigentlich von einem erwachsenen Menschen so nicht erwarten sollte! Abgesehen davon befinden wir uns immer noch im Internet und nicht bei Dir zu Hause!

In Krisenzeiten offenbart sich oft noch viel mehr des anderen, auch wenn hier alles nur virtuelle Kontakte unter Menschen sind. Dass Du beizeiten kein bisschen sachliche Argumente vorbringst, sondern nur wie ein trotziges, kleines Kind um Dich schlägst, hat Dich in meinen Augen jetzt vollkommen entlarvt. Mit solchen Menschen ist jede Diskussion zwecklos, weil sie schon alleine die Intelligenz zu einer anständigen Diskussion nicht aufbringen können.

Bei mir hast Du es endgültig und vollends verschissen! Jede Anstrengung, Dir auf nicht beleidigende, möglichst sachliche Weise Argumente darzulegen, ist bei Dir vollkommen vertane Zeit! Vielleicht solltest Du langsam mal erwachsen werden!
Und dennoch willst Du hier alles und jeden immer maßregeln! Schau doch vielleicht erst mal bei Dir selber nach!

Zum Verständnis noch: Du hast gestern den Spaßthread aufgemacht, Du hast Deine Getränke gepostet! Ich habe nie gefordert, dass sich jemand ein Video oder auch nur ein Drecks-Selfie von mir anschauen müsste, noch "saufe" ich. Du solltest Dich wirklich langsam wirklich mal schämen!

Kopfsalat says: RE:
Sent 7 April 2020, 14h36
> Alkoholfrei????????????? Niemals! Das entspannt einen ja dann kein bisschen und desinfiziert auch nicht!:-(
>Du musst mal gucken, ob es bei Euch Schneider Weisse Aventinus gibt. 8,2%! Davon empfehle ich Dir zwei, also 4 kaufen (2 für Lemon!) und dann sprechen wir weiter.

Dann war das nur Spass? Du trinkst also auch keinen Alkohol? Dann sind wir ja schon zwei.

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 9 April 2020, 00h33
> Dann war das nur Spass? Du trinkst also auch keinen Alkohol? Dann sind wir ja schon zwei.

Wenn ich mit Kindern reden will, fahr ich zu den Enkeln und die sind auf jeden Fall viel netter und anständiger als Du!
Trotzdem muss ich den Besten und Schlausten aller Hikr. = Kopfsalat schon noch fragen:
Was glaubst Du, wie intelligent es ist, zu fordern, gar keinen Alkohol zu trinken, nicht mal ein Weißbier, aber auf den Fotos von Dir auf Hikr. seine Wampe spazieren zu tragen und auch mal die Packung Zigaretten auf dem Tisch liegen zu lassen? Ein Weißbier hat noch keinem geschadet, außer seine Leber hat sich schon komplett aufgelöst. Der moderate Genuss von Bier ist sogar gesund, besonders gesund ist das Hefeweizen. Kannst Du alles im Internet nachlesen.

Mich kotzen Deine ständigen, persönlichen Angriffe richtig an, weil es überhaupt nichts mit einer anständigen Diskussion zu tun hat. Ich will mich eigentlich hier auch nicht auf das gleiche miese Niveau begeben, wie Du. Aber anscheinend verstehst Du es nicht anders?!
Irgendwie bildest Du Dir schon recht viel ein, wie toll Du bist und wie dumm die anderen!? Du kannst in keiner Diskussion sachlich bleiben!
Jeden moserst Du hier an und findest das in Ordnung? Diese Selbstüberschätzung muss man erst mal haben! Und ich hab in all den Jahren, in denen Du hier in Kommentaren heftig gegen andere herumpolterst, noch nie von Dir gelesen, dass Du Dich für irgendetwas auch nur einmal entschuldigt hättest. Notfalls halt den Kommentar löschen, sehr edel.

Du sitzt den ganzen Tag hier in den Threads, hast nichts anderes zu tun, als jeden zurechtzuweisen und als Deppen hinzustellen, der eine andere Meinung hat, weil ja nur Du alles weißt. Warum? Und das findest Du wirklich in Ordnung im Leben?

orome says: RE:
Sent 7 April 2020, 11h58
Das Video ist wirklich schwer erträglich. Ständig wird spekuliert, Äpfel mit Birnen verglich und dramatisch gestikuliert. Tatsachen, die der eigenen "Argumentation" zugegen laufen sind natürlich nicht erwähnenswert und so bleibt eine teetrinkende Großstadttante, die besserwisserisch die Idioten belehrt.
Manche finden es scheinbar geil, wenn sie mal wieder Druck von oben bekommen. Kann man schön nach weiter unten weiter geben. Denunzieren und Anbiedern ist wieder in Mode und obwohl Dinge vom Gesetzgeber ja explizit geregelt sind, wird man verurteilt, wenn man sich an die Regeln hält. Endlich darf man wieder mit Fingern auf andere Zeigen und wird dafür auch noch belohnt!
Es ist ja ein schönes Gefühl sich als besserer Mensch zu fühlen, weil ein über alle Maßen einflussreiches Portal der virtuellen Welt gelockdowned wird! Was sind wir doch für Stützen der Gesellschaft!

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h15
> Das Video ist wirklich schwer erträglich. Ständig wird spekuliert, Äpfel mit Birnen verglich und dramatisch gestikuliert. Tatsachen, die der eigenen "Argumentation" zugegen laufen sind natürlich nicht erwähnenswert und so bleibt eine teetrinkende Großstadttante, die besserwisserisch die Idioten belehrt.

Und das von einem Mediziner!

Danke orome!!!!!!!!!!!!!!!!!

Polder says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h22
"Manche finden es scheinbar geil, wenn sie mal wieder Druck von oben bekommen. Kann man schön nach weiter unten weiter geben. Denunzieren und Anbiedern ist wieder in Mode und obwohl Dinge vom Gesetzgeber ja explizit geregelt sind, wird man verurteilt, wenn man sich an die Regeln hält. Endlich darf man wieder mit Fingern auf andere Zeigen und wird dafür auch noch belohnt!
Es ist ja ein schönes Gefühl sich als besserer Mensch zu fühlen, weil ein über alle Maßen einflussreiches Portal der virtuellen Welt gelockdowned wird! Was sind wir doch für Stützen der Gesellschaft!"
Auch dafür danke, Orome!!!

Es ist zunehmend unerträglich, wie sich HIKR da als Speerspitze im Kampf gegen Corona inszeniert und zu Denunziation und Verunglimpfung greift! Dabei ist Bergwandern & Corona nun im Gesamtkontext wirklich vernachlässigbar -....

Schneemann says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h31
Danke auch dafür! Ich finde es erschreckend wie immer mehr auf Härte und sinnlose Massnahmen gesetzt wird, als auf Augenmass und Verhältnismässigkeit. Das ist das Leid mit der Emotrionalisierung solcher Debatten, wo die Leute nur noch Schreckensbilder im Kopf haben und dabei letztlich jedes Mass verlieren. Leider ist das Risikoabwägen völlig absent in unserer Gesellschaft. Ansonsten würde man keine Sekunde verschwenden über die lächerlichen Gefahren von Solo-Wanderungen in Bezug auf Corona zu diskutieren und sich stattdessen auf die realen Gefahren konzentriert...

orome says: RE:
Sent 7 April 2020, 13h06
In der allgemeinen Hysterie verschwimmen irgendwie die Grenzen und die Verantwortung eines Staates wird mit der "Verantwortung" einer Hobbyseite gleichgesetzt. Ich empfinde das auch höchst verstörend, wie das Maß verloren geht. Im Bekanntenkreis wurden die Eltern angezeigt, weil das Kind zum Nachbarskind in den Garten gelaufen ist.
Risikoabwägungen sind doch allgegenwärtig, nur keiner ist sich dessen bewusst.
EIn Zitat aus einem Artikel über die Ethikratempfehlung: Man müsse den Lebensschutz und Freiheitsrechte gegeneinander abwägen (lt Stellungnahme deutscher Ethikrat: Ad-hoc Empfehlung). "Auch der gebotene Schutz menschlichen Lebens gilt nicht absolut." Diesem Schutz dürften nicht alle Rechte auf Freiheut und Partizipation bedingungslos untergeordnet werden - oder dem Recht darauf, Wirtschaft zu betreiben und soziale Kontake zu pflegen. Und jetzt kommts: "Ein allgemeines Lebensrisiko ist von jedem zu akzeptieren".

Hier könnte man dann auch noch eine Analogie zu 9/11 bemühen: Natürlich wäre der war on terror effizienter gewesen, wenn man Menschen präventiv eingesperrt und gefoltert hätte. Hat man aber aufgrund irgendwelcher Grundrechte nicht, obwohl man dadurch wahrscheinlich ziemlich viele Tote hätte vermeiden können.

Kopfsalat says: RE:
Sent 7 April 2020, 12h32
Naja, wir werden sehen. Vor einem Monat hielt ich Dinge für unmöglich, die heute Normalität sind.

Sarmiento says: RE:
Sent 7 April 2020, 13h04
Was mich an solchen Kommentaren - und die gibt's ja hier seit heute zu Hauf von diversen eingefleischten Hikr-Benutzern (ja, ihr dürft euch gerne angesprochen fühlen!) - stört:

Über ihr Aussehen meckern, dass sie eine Großstadt-Tante sei, dass sie ja nur komisches Zeug redet etc. etc. - ABER: Selbst nichts, aber auch gar nichts konstruktives zur Situation - sowohl da draußen, als auch auf hikr - beitragen!

Ich kenne die Dame ganz gut, von einigen Fach-Konferenzen. Sie ist promovierte Naturwissenschaftlicherin, in der Lage sich in komplexe Themengebiete einzuarbeiten, und außerdem mit Theorie- und Simulationsmodellen vertraut. Wenn ihr das nicht glaubt - ihr Doktorarbeit ist frei verfügbar und in jedem Land downloadbar.

Aber ihr habt nichts besseres zu tun, als über ihren Gesichtsausdruck, ihr Aussehen oder ihre Kaffeetasse zu meckern - anstatt sich auch nur annähernd ernsthaft damit auseinanderzusetzen, was sie zu sagen hat! Und zu behaupten, es wäre alles gar nicht so wie überall dargestellt, sie schürt nur Angst und ist am besten noch fremdgesteuert - da reißt mir echt die Hutschnur! Leute, es gibt mittlerweile Unmengen an Fakten zum Thema, und evidenzbasierte Rechnungsmodelle zur weiteren Entwicklung.

Anstatt euch über Äußerlichkeiten auszulästern, würde es euch mal äußerst gut tun, sich sachlich mit dem Thema auseinanderzusetzen - so wie Mai das eben tut! Sie macht keine Angst - sie sagt einfach nur, was keiner hören will, weil es in Anbetracht der zeitlichen Länge unangenehm klingt: Nämlich dass diese Pandemie nicht einfach mal nach Ostern und spätestens im Mai ausgesessen ist - so funktioniert die Realität nämlich nicht. Dazu am Rande: Was der Kurz grade in Österreich macht, ist ein fatales Signal - einen Fahrplan bis in den Mai hinein aufzustellen! Das erweckt noch mehr den Eindruck, dass bald alles ausgesessen sein und ab Juni dann alles wieder beim alten sei! Selten wir die Realität so derart anders aussehen als es gerade für Mai / Juni vermittelt wird!

Ganz im Gegenteil: Gewöhnt euch beser an den Gedanken, dass die Berghütten in diesem Sommer gar nicht oder nur in geringem Maße geöffnet sein werden - und dementsprechend so etliche Touren und Bergurlaube erst gar nicht möglich sein werden. Dass sämtliche Großveranstaltungen dieses Frühjahr, Sommer und Herbst ausfallen werden. Dass ihr es im nächsten halben Jahr vergessen könnt, in andere Länder zu reisen. Etc. etc. etc. Das ist halt das, was uns erwartet, wenn wir die Ausbreitung verlangsamen. Ihr habt ja gesehen, was in UK oder Schweden passiert ist, die Corona "mal eben kontrolliert durchwinken wollten" - hat nicht funktioniert, und jetzt explodieren dort die Zahlen. Aufhalten lässt es sich eh erst durch einen Impfstoff, und bis dahin hilft nur Verlangsamen - und das braucht verdammt viel Zeit.

Nichts anderes sagt sie, und - das ist der absolut entscheidende Punkt - sie nimmt sich dafür nichts anderes zur Grundlage als die Zahlen, die vom Robert-Koch-Institut gestellt werden. Und darin werden alle Modelle durchgerechnet, und sie erklärt einfach nur diese Zahlen - als hört ihr zu, und beschäftigt euch verdammt nochmal mit der Materie und nicht mit ihrer Kaffeetasse oder ihrem Aussehen! Es ist völlig egal, wo ihr diese Zahlen her nehmt - das BAG hat da ähnliche Modelle durchgerechnet. Es ist mir auch egal, ob ihr euch das selbst erabeitet, oder von jemandem erklären lasst. Aber beschäftigt euch damit, und hört auf jemanden zu verunglimpfen, der das tut!

orome says: RE:
Sent 7 April 2020, 13h27
Da ich mich angesprochen fühle: Also weil man promovierte Chemikerin ist und Studien lesen kann, macht das einen zum Fachmann für Epidemiologie? Da bin ich ja sogar noch näher am Thema, meine Diss wäre auch einsehbar.
In einem anderen Thread habe ich meine Meinung schon dargelegt, ich habe keine Lust das wieder zu tun. Da Verschwörungstheorien zu implizieren, ist auch niveaulos. Was aber in dem Video auffällt, ist wie wenig Ahnung die Dame von der klinischen Realität und von kranken alten Menschen und generell vom Tod und Sterben hat. Und da kenne ich mich aber einigermaßen aus. Und da gibt es eben auch andere Dinge zu bedenken als Zahlen von Coronatoten (von denen die meisten ja whs mit und nicht an Corona gestorben sind). Und das stört mich, die Einseitigkeit der Debatte. Es gibt genung Studien zum Börsenchrash und das Armut zu Tod und Krankheit führt. Eine 2 Klassen Medizin ist Realität, die nicht Corona Patientin haben im KH nichts zu suchen. Ist das ethisch in Ordnung?

Jeder sieht das von seinem Standpunkt bzw. mit seinem (beruflichen) Hintergrund, aber Experte sind die wenigsten. Und eigentlich sollte man den Experten (und damit meine ich nicht nur Virologen/Naturwissenschaftler) die Deutungshoheit in Medien mit großer Reichweite überlassen.

Sarmiento says: RE:
Sent 7 April 2020, 13h55
Ich habe an keiner Stelle behauptet, dass sie a) auf den klinischen Alltag vor oder nach Corona, oder derzeit eingeht. Sie rechnet einfach nur allgemeinverständlich die Zahlen des RKI vor, und was das für die Corona-Fallzahlen in den nächsten Monaten bedeutet. Auch habe ich nichts darüber geschrieben, dass sie b) es befürwortet, jetzt sich nur noch um Corona-Patienten zu kümmern oder dass alle Maßnahmen richtig sind, dass die Politik alles richtig macht etc. - darum geht es in ihrem Vidoe genau wie in meinem Kommentar an keiner Stelle.

Sie versucht bloß zu vermitteln: Corona ist nach Ostern und dann im Mai nicht einfach ausgesessen. Sie macht das einfach bloß ein bisschen länger, weil sie die Datenlage ein bisschen detaillierter auseinandernimmt und erklärt. Und sich genau darüber aufzuregen und abzulästern - das regt mich tierischst auf.

Ich bin im Übrigen persönlich auch nicht gerade glücklich über die Maßnahmen, besonders hier in Sachsen. Ich darf derzeit nicht einmal die Stadt verlassen, geschweigedenn in meinem Lieblings-Waldstück joggen gehen. Alles angeblich wegen Corona - das ist das Gegenteil von verantwortungsvoller Politik, hier wird übers Ziel weit hinausgeschossen. Und über den Klinikalltag wüsste ich in der Tat gerne besser Bescheid, und maße mir daher nicht an, darüber irgendwie zu urteilen. Ich wundere mich lediglich, dass wir in Deutschland aus ganz Europa Corona-Patienten einfliegen lassen um diese hier zu behandeln - wenn denn angeblich unser eigenes Gesundheitsystem bereits an der Kapazitätsgrenze läuft. Auch hier muss ich davon ausgehen, dass mehr dahintersteckt als ich sehe - nur: Es wird nix darüber erzählt, berichtet, was es damit auf sich hat. Ich kann darüber wild spekulieren, wie jeder andere auch - und so entstehen eben dann die wildesten und krudesten Gerüchte, die nach der tausendsten Wiederholung zu "Fakten" mutieren.

Mai versucht übrigens, einfach nur gegen diese Art der "Null-Information" oder Desinformation anzuargumentieren, damit solche Gerüchte erst gar nicht enstehen.

Kopfsalat says: RE:
Sent 7 April 2020, 14h43
Ein klassischer Fall von "kill the messenger", wenn einem die Nachricht nicht in den Kram passt.

Kopfsalat says: RE:
Sent 7 April 2020, 13h57
Danke Sarmiento.

mong Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 14h20
> Sie ist promovierte Naturwissenschaftlicherin, in der Lage sich in komplexe Themengebiete einzuarbeiten, und außerdem mit Theorie- und Simulationsmodellen vertraut. Wenn ihr das nicht glaubt - ihr Doktorarbeit ist frei verfügbar und in jedem Land downloadbar.

Ich vergehe vor Ehrfurcht.

Sarmiento says: RE:
Sent 7 April 2020, 14h29
Definition von Polemik: "Kennzeichen von Polemik sind oft [...] auch persönliche Angriffe. Häufig wird mit den Mitteln der Übertreibung, der Ironie und des Sarkasmus gearbeitet"... Ach ja, ich hatte ja wirklich geglaubt, man kann hier auf hikr auf vernünftige Menschen treffen. Aber ohne persönlich zu werden, funktioniert's wohl nicht. Aber Verunglimpfen anderer geht immer - nur selbst bloß nix gescheites oder hilfreiches beitragen.
Oder, mong, wie wär's wenn du mal dazu was sagen würdest, deine Worte von weiter oben:

"Dass das wegen des Lockdowns ist, ist eine reine Behauptung, mehr nicht."

Hast du denn irgendwas, was deine steile These untermauert?

mong Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 18h50
@Sarmiento

> Oder, mong, wie wär's wenn du mal dazu was sagen würdest...

Der Satz von Kopfsalat:

> Natürlich sah es schlimmer aus, denn wegen des Lockdowns gehen die Fälle ja zurück.

Der Satz von Kopfsalat ist sogar nicht nur eine reine Behauptung, sondern obendrein ein Totschlagargument:

"Totschlagargumente sind inhaltlich nahezu leere Argumente, also Scheinargumente, bloße Behauptungen oder Vorurteile, von denen der Sprecher annimmt, dass die Mehrheit der Diskussionsteilnehmer entweder mit ihm in der Bewertung übereinstimmt oder keinen Widerspruch wagt, da dies in der öffentlichen Meinung auf Ablehnung stößt (siehe Schweigespirale)."

Der Satz von Kopfsalat ist ausserdem eine leere Behauptung.

Ein Beispiel einer leeren Behauptung (es stammt nicht von mir):

In einem dunklen Keller hat es einen Stuhl, und auf dem Stuhl liegt eine rote Rose. Ich sage zu dir: "Wenn ich jetzt hinausgehe und die Kellertür hinter mir zumache, ändert die Rose ihre Farbe, sie wird weiss. Wenn ich die Kellertür wieder aufmache, wirst du sehen, dass die Rose ihre Farbe wieder geändert hat, sie ist wieder rot."

Deleted comment

Nik Brückner says: RE:
Sent 7 April 2020, 16h04
Aber Georg, das alles können wir hier doch nicht klären. Poste das das bei Youtube unter ihrem Video, dann kann sie antworten.

Gruß,

Nik

georgb Pro says:
Sent 7 April 2020, 16h11
Aber Nik,
ich blick doch vor lauter threads und Videos nicht mehr durch, wo ich was noch hinposten soll. Am besten ich nehme den lockdown persönlich und locke mich selber down!
Halt, kann es sein dass du auch verliebt bist? ;-)))

Nik Brückner says: RE:
Sent 7 April 2020, 16h39
Hihi! Nee, aber wenn Du schreibst "Wenn sie so eine Expertin ist, wieso erklärt sie uns dann nicht, dass der Virus sich ständig ändert und ein Impfstoff gegen Covid19 im nächsten Jahr auf eine neue Generation Coronaviren trifft, für die dieser Impstoff dann gar nicht mehr wirkt!?" dann kann das halt wirklich keiner von uns beantworten.

Gruß,

Nik

wildchip says: RE:
Sent 7 April 2020, 19h06
Ja, georgb, erklär uns mehr über Impfstoffentwicklung...

Deleted comment

wildchip says: RE:
Sent 7 April 2020, 19h24
Ist doch klar, dass es sich lohnt, einen Sars-CoV-2 Impfstoff zu entwickeln, selbst falls dann eine Sars-CoV-X zusätzlich im Umlauf ist.

Und mit der Forschung bei der Entwicklung schafft man sich auch eine bessere Grundlage zur Entwicklung eines SarsCoV-X Impfstoffes.

Es ist keine Auszeichnung falls man mehr als du zum Thema Impfstoffentwicklung durchschaut. Und wenn man selbst dann kein Bedürfnis hatte, die Frau korrigieren zu wollen.

georgb Pro says:
Sent 7 April 2020, 20h36
Ich nehme alles zurück und gestehe, dass ich nur ein laienhaftes Verständnis habe, Asche auf mein Haupt!

alpstein Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 17h48
Danke orome.

Dem was Du zu dem Thema, nicht nur in diesem Thread, scheibst, kann ich nur zustimmen.

Sent 7 April 2020, 14h30
Ja, vielen Dank an Euch beide, Sarmiento und Orome, weil Ihr wichtige Aspekte nochmal auf den Punkt bringt. Mir sind auch die Augen aus dem Kopf gefallen, als ich gelesen habe, wie wichtig es für viele ist, dass Mai aussieht. Andererseits: Es ist halt auch echt total ungewöhnlich, dass jemand aussieht.

Überhaupt....

...werden hier zunehmend persönliche Beleidigungen ausgetauscht (und seit er nicht mehr mitdiskutiert, kann sich niemand mehr auf den Ötzmän rausreden), und gepostet, was immer sich bei dem einen oder der anderen an wichtigen und unwichtigen Detailinformationen über SARS-CoV-2/COVID-19 in den letzten Tagen und Wochen zufällig alles so angespült hat. Dabei hatte dieser Thread ein klares und eindeutiges Thema, das mit der Überschrift "Warum ist ein Lockdown von Hikr keine Lösung?" umrissen ist. Ich mag niemandem verbieten, sich weiter über SARS-CoV-2/COVID-19 auszutauschen (und zu den Beleidigungen sage ich gar nichts, denn das, was ich dazu zu sagen hätte, versteht sich sicherlich von selbst - erst recht für die, die jetzt denken, dass sie nicht gemeint sind), denn das ist ja eigentlich mein ursprünglicher Punkt. Aber vielleicht wären dafür die Threads "was ich alles über SARS-CoV-2/COVID-19 weiß" und "warum Du so scheiße bist" besser geeignet. Und alle anderen könnten sich vielleicht noch mal fragen, warum der Lockdown von Hikr keine Lösung ist. Ich werde mich jetzt ganz rausziehen, und höchstens hin und wieder mal schauen, wie sich eine Community verhält, wenn ihre Kommunikation nicht von oben hart geregelt wird.

Viel Spaß dabei,

Nik

Sarmiento says: RE:
Sent 7 April 2020, 14h34
Danke, Nik, das hat geradezuwas von einem Schlusswort für diesen Thread. Ich bin dabei, und auch erstmal raus.

wildchip says:
Sent 7 April 2020, 14h44
Was ist mit der Öffnung von Hikr für Tourenberichte denn gewonnen, wenn man nicht mal mit Tourenpartnern klettern gehen kann, wenn man nicht mal in einen Winterraum gehen kann, wenn man draußen schon mit Todeswünschen von Passanten belegt wird, wenn man auf Skitour geht?

Wichtig ist, dass das Kollektiv medizinisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich auf diese Seuche reagiert.

Die Öffnung oder Schließung von Hikr ist in dem Kontext ein irrelevantes Un-Thema.

Alpin_Rise says: RE:
Sent 7 April 2020, 15h16
> Schließung von Hikr ist in dem Kontext ein irrelevantes Un-Thema

Im Gegenteil, alle anderen Themen gehören nicht hierher: dieser Thread heisst "Warum ist ein Lockdown von Hikr keine Lösung?" Er ist explizit dazu da, über die allfällige Schliessung von hikr.org zu diskutieren.

Spätestens ab dem zehnten Beitrag schweifen die Diskussionen zu für Bergsteigende irrelevanten Themen ab, was es für mich sehr mühsam macht.

G, Rise

G, Rise

Nik Brückner says: RE:
Sent 7 April 2020, 15h19
Danke, Rise, mal wieder.

wildchip says: RE:
Sent 7 April 2020, 15h40
Ich meinte mit "diesem Kontext" auch nicht den engen Kontext dieses Threads (gerade der Titel ist ja schon "gedankenführend" in eine bestimmte Richtung drängend).

Sondern mit dem Kontext meinte ich die Realität in der menschlichen Gesellschaft. Die Großlage. Hikr, dieser Thread und alles ist nur eine kleine Untermenge der Realität. Natürlich kann man nirgendwo in einer Untermenge die Gesamtlage ausklammern.

Es existiert meines Erachtens nach keine Lösung der Lage, von der ein Teil ist, hikr weitgehend zu öffnen.

Das Thema geht gründlich fehl.

Nik Brückner says: RE:
Sent 7 April 2020, 16h02
Check' ich nicht.

wildchip says: RE:
Sent 7 April 2020, 16h15
Der Lockdown von Hikr ist nicht nur keine gute Lösung, sondern gar keine.

Deine Aussage.

Dasselbe gilt für eine Öffnung von Hikr über den jetzigen Status hinaus.

Dass man sich besser in irgendeine Art von Medienkonsum flüchten kann, wenn hikr offen ist, und sich die Zeit so gewohnt besser vertreiben kann, ist dein einziger Punkt.

Dann nimm doch nicht das Wort Lösung in dem Mund, oder kritisiere, dass andere schlechte Lösungen anbieten.

Da kommst du nicht drüber mit deinen Vorschlägen.

Nik Brückner says: RE:
Sent 7 April 2020, 16h37
>Der Lockdown von Hikr ist nicht nur keine gute Lösung, sondern gar keine.
>Deine Aussage.

Stimmt!

>Dasselbe gilt für eine Öffnung von Hikr über den jetzigen Status hinaus.
Dass es meine Aussage ist?!?

>Dass man sich besser in irgendeine Art von Medienkonsum flüchten kann, wenn hikr offen ist, und sich die Zeit so gewohnt besser vertreiben kann, ist dein einziger Punkt.

Nein, das gehört sogar überhaupt nicht zu meinen Argumenten. Du kannst meine Argumente nachlesen, sie stehen explizit in diesem Thread.

>Dann nimm doch nicht das Wort Lösung in dem Mund, oder kritisiere, dass andere schlechte Lösungen anbieten.

"Dann"? Wenn was? Warum kann ich schlechte Lösungen nicht kritisieren?

>Da kommst du nicht drüber mit deinen Vorschlägen.

Und dieser Satz ist richtig, weil....

Sputnik Pro says: Zensur!
Sent 7 April 2020, 15h18
Einach traurig, zuerst skitouren.ch, jetzt HIKR... und das obwohl es in der Schweiz weder Ausgehverbot noch Einschränkung der freien Meinungsäuserung gibt.

Gut gibt es noch Facebook und andere Seiten, wo alles ausser Gewalt und Nacktheit weitherhin problemlos veröffentlicht werden darf !

Admins, ihr dürft machen was ihr wollt, ist ja eure Homepage... aber als Sofwareentwickler und Spezialisten des freien Internets versehe ich euer Handeln schlichtweg nicht.

PizStella says: Nik sagt’s!
Sent 7 April 2020, 15h21
... bzw. schreibt‘s! Habe langsam echt das Gefühl, dass das kein gesundes Mass mehr ist. Immer noch mehr verbieten, noch mehr streichen, abriegeln.... Das führt lediglich zu einer Verdichtung der Leute auf kleinerem Raum. Der Mensch lässt sich nunmal NiCHT einsperren!

Deleted comment

Nik Brückner says: RE:
Sent 7 April 2020, 16h57
Hallo BergEvent,

Check mal bitte das Thema dieses Threads. Dein Beitrag gehört nicht hierher.

Danke für dein Verständnis!

Schneemann says: RE:
Sent 7 April 2020, 17h52
Nichts neues bei den Admins, darum haben sich hier auch die besten Autoren schon lange verabschiedet.

Apropos verabschiedet. Weiss Jemand warum Lena und Ivo seit ein paar Monaten nicht mehr publizieren? Ich hoffe doch da ist alles in Ordnung.

Sputnik Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 18h13
Stimmt, die waren ja immer fleissig unterwegs... hoffe es ist alles i.O und sie sind z.B. auf Reisen, Hausbauen oder sonst anderswegs beschäftigt
.

alpstein Pro says: RE:
Sent 7 April 2020, 18h27
Lena und Ivo sind passionierte Skifahrer und haben auch die letzten Jahre im Hochwinter meist eine HIKR-Pause eingelegt, bis die Skitourensaison begonnen hat. Die ist ja nun aus den bekannten Gründen weitgehend ins Wasser gefallen. Ich hoffe, den beiden geht es gut.

BergEvent says: RE:
Sent 7 April 2020, 19h04
Und Zaza?

Sent 7 April 2020, 22h48
Gruß an alle! Ich machte heute eine Tour von Hohenschwangau auf Tegelberg, Ahorn-Spitze u. Straussberg. Schön ruhig ist es zur Zeit in den Bergen!
Mir gefallen die Beiträge von orome, Sputnik, winterbaer, Schneemann.

Schneemann says: RE:
Sent 9 April 2020, 11h11
...angesichts dessen dass in Bayern tatsächlich Wanderwege gesperrt werden und (hoffentlich Fake-News) angeblich sogar Helis zur Überwachung eingesetzt werden, lob ich mir deinen "zivilen Ungehorsam" gegen sinnfreie Freiheitseinschränkungen.

Geht alle in die Berge und postet Fotos in den sozialen Medien mit Wanderwegweisern im Hintergrund! In guten Zeiten die Touris abkassieren und in schlechten Zeiten ihre Rechte wegnehmen und sie wie Freiwild jagen, das ist inakzeptabel.

wildchip says: RE:
Sent 11 April 2020, 12h36
Es wurden schon langsam und hoch fliegende Helis eingesetzt offensichtlich im Oberallgäu. Alerdings ist das vollkommen nachvollziehbar und nützlich, dass man sich einen Überblick verschafft, wie gut die Distanzregeln und Ausgangsbeschränkungen angenommen werden, ob gar nicht / wenig / viel / massenhaft Leute parken oder sich in Gruppen zusammenschließen.

Beschränkunge und Kontrolle ist das eine, aber man muss auch Daten erheben, was draußen passiert. Sonst kann man nicht erheben und modellieren was epidemiologisch abgeht.

Es ist im Interesse aller, dass versucht wird, die Lage zu erfassen.

Offen gesagt: wie will man mit einer Handvoll Polizisten überhaupt die Ausgangssperre kontrollieren? Alleine das Ansteckungsrisiko für die Polizisten beim Personalien fetsstellen! Mit 10 mal mehr Polizisten oder mit Kameraerfassung jeder Straße könnte man vielleicht was durchsetze... aber so... Wenn nicht alle mitmachen, dann existiert keine Chance, sozialen Kontakt und damit die Seuchenausbreitung erheblich einzuschränken.

Sent 9 April 2020, 11h42
Die Beiträge sind für registrierte Benutzer doch gar nicht gesperrt? Nur die Startseite zeigt nicht mehr die aktuellen Berichte an.

WolfgangM says:
Sent 9 April 2020, 14h46
Unter "Journal" sind alle bisher veröffentlichten Beiträge weiterhin lesbar, für alle, auch ohne Anmeldung. Was derzeit nicht geht, ist das Veröffentlichen von neuen Berichten. Die Gründe dafür wurden hier bereits ausführlich diskutiert, ich will sie nicht wiederholen. Man kann neue Tourenberichte derzeit nur als "Entwurf" abspeichern, um sie für eine spätere Veröffentlichung vorzubereiten, diese Entwürfe sieht jedoch nur der Autor.

Bleibt gesund!

georgb Pro says:
Sent 10 April 2020, 20h13
>diese Entwürfe sieht jedoch nur der Autor.

und, nicht zu vergessen, die admins!

Schubi says:
Sent 10 April 2020, 13h53
Die Hikr-Lockdown-Diskussionen in den betreffenden Threads habe ich interessiert mitverfolgt. Bin mir immer noch unschlüssig, was die beste Lösung derzeit wär. Sicherlich ist die Durchführung und Publikation von schwierigen Bergtouren zur Zeit unangebracht. Aber die fast kommentarlos platzierten Videos auf der Landing-Page und defacto Sperrung für nicht-registrierte Besucher find ich schon arg seltsam, um net zu sagen bissel hilflos. Stand heute: nicht eingeloggte Leser können zwar das Journal-Verzeichnis aufrufen, aber sehen bei Tourenberichten ledglich die Bilder., jedoch keinen (!) Textbericht (stattdessen den Corona-Hinweis der Schweizer Gesundheitsbehörde).

Ich denke: auch Leute, die über Google bei Hikr landen und Infos-Inspiration für Bergtouren suchen, sind keine Kleinkinder, die man dermassen strikt (nämlich mit Leseverbot) auf die "offiziell richtige Form" der Alltagsgestaltung in Corona-Zeiten hin-schubsen muss. Das große Wort Verantwortung wurde zwar hin und wieder hier angerissen, aber sollte doch noch ausführlicher im bedeutenden Sinne diskutiert werden: wer für wen, wann ich für mich, wann ich für die Gesellschaft? Was heißt Selbstverantwortung beim "Hiking" (in der ganzen Range von T1 bis zu T6/VI) mit/ohne Tourenberich? Welche Bedeutung bezüglich Verantwortung hat eine Online-Plattform für Bergtouren über die schiere Gesamtheit ihrer vielen Tourenberichte hinaus, und kann sie dieser „angenommenen" Verantwortung überhaupt jemals gerecht werden? Und könnte man diese Diskussion nicht mit dem (zeitlos korrekten) Leitspruch der Aufklärung abkürzen der da geht „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“? Könnte man den interessierten Menschen dort draussen nicht genug diesen Verstandes zutrauen? (Hier sollten jetzt ein Zwinker-Smiley stehen, aber irgendwie ist mir grad net nach Zwinkern).

Hikr ist DIE Plattform für Bergtouren und sollte seine unglaubliche Fülle an Inspiration und hervorragender Detail-Information auch über die übersehensten Gipfel der Alpen nicht denjenigen passiv-lesenden Menschen vorenthalten, die sich jetzt in diesen lähmenden Lockdown-Zeiten auf die Zeiten nach den Beschränkungen freuen und halt einfach mal schaun wollen, wo sie im (z.B.) September überall herumstapfen und -kraxeln könnten.

Karten, Berichte, Fotos studieren, sich eine Tour zurechtlegen, vllt. einen ganzen Bergurlaub zu planen, die VORFREUDE auf das Erlebnis, das ist doch, was uns alle hier (auch in normalen Zeiten) antreibt, oder? Ich denke, es gibt da draussen eine riesige Menge an mitlesenden, ähnlich bergbegeisterten Leuten, die sich zwar nie registriert haben, aber Hikr sehr wohl sehr hoch schätzen undoder über Google bei ihrer Recherche da landen. Leute, die durchaus in der Lage sind, verantwortlich zu handeln (s.o.). Denen wird diese Vorfreude jetzt, leider, arg schwierig gemacht :-/

Nix für ungut … und allen ein frohes Osterfest!

Sent 10 April 2020, 17h42
Danke, schubi, für Deinen Beitrag!
Aufgabe eines Tourenportals ist nicht, zu versuchen, durch ein völlig ungeeignetes Mittel wie das Unterbinden des Veröffenlichens von Tourenberichten, (krampfhaft) zu versuchen, die Verbreitung der Corona-Viren einzuschränken!

Schubi says: RE:
Sent 10 April 2020, 18h18
Hallo Ötzi II.
Da hast du meinen Beitrag net ganz korrekt interpretiert: ich finde es der Situation durchaus angemessen, derzeit keine NEUEN Berichte zu veröffentlichen. Weil es momentan duchaus richtig ist, daheim zu bleiben oder eben nur wohnsitznahe Ausflüge zu machen.
Hinterfragenswert finde ich aus oben dargelegten Gründen jedoch die jetzt getroffene Entscheidung, die Texte der bereits veröffentlichten, älteren Berichte den (nicht registrierten) Besuchern von Hikr nicht mehr anzuzeigen.

Sent 10 April 2020, 19h31
Ja, das verstehe ich auch nicht!
Es mag für Dich richtig sein, derzeit keine Hochgebirgstouren zu machen, für mich halt nicht. Das kann jeder frei entscheiden!
In den Ballungszentren finden viel mehr Infektionen statt als bei Rettungseinsätzen im Hochgebirge! Das Szenario, dass ein abgestürzter Bergsteiger solche Viren an seine Retter weitergibt, ist doch relativ unwahrscheinlich!

pete85 says: RE:
Sent 10 April 2020, 19h44
Was viele nicht verstehen: kein Anästhesist wird in Deutschland bei einer Hundertjährigen das Beatmungsgerät abstellen, nur weil für einen jungen Verunfallten sonst keins zur Verfügung steht.

Sent 10 April 2020, 17h50
Ich muss hier noch einmal deutlich klarstellen, dass das verantwortungsvolle Durchführen von Hochgebirgstouren weder rücksichtslos noch verantwortungslos ist. Wenn es egoistisch sein sollte, handelt es sich dabei um einen gesunden Egoismus!

pete85 says:
Sent 10 April 2020, 19h40
Wollte auch grad noch eine Tour vom Februar eintragen, bis ich gemerkt hatte, dass das nicht geht.
Daumen hoch für die Aktion hier auf hikr! Sehr vernünftige Entscheidung!
Vielleicht versteht das so mancher noch früh genug. Auf die Berge zu verzichten tut mir aktuell auch weh - aber 4 Wochen ohne Berge sind zu verschmerzen.
Gruß,
pete.

Sent 10 April 2020, 19h48
Es ist nicht sicher, dass es sich nur um 4 Wochen handeln wird! Vielleicht 4 Monate oder mehr!

pete85 says: RE:
Sent 10 April 2020, 19h50
So ein Quatsch. Und selbst wenn - wo ist das Problem? Es gibt noch so viel mehr im Leben.

Sent 10 April 2020, 21h31
Man kann ja Touren machen, Tourenberichte aber nur für den Eigenbedarf erstellen.

Sent 10 April 2020, 21h32
Dann wünsche ich Dir viel Freude bei den anderen Dingen im Leben!

Sent 10 April 2020, 21h40
Verbote - in diesem Fall wird durch die Meinungsmache der Eindruck vemittelt, mit der Durchführung von Hochgebirgstouren etwas Verbotenes zu tun - wecken den Reiz, sie zu übertreten! Dazu kommt, dass man an sonst überlaufenen Wanderwegen u. Berge derzeit seine Ruhe hat!

Nik Brückner says: RE:
Sent 11 April 2020, 12h58
Hi Pete!

Das Problem ist die Kommunikation, nach außen, wie nach innen. Nach außen kommunizieren wir gar nicht mehr, außer mit ein paar generischen Hinweisen, die weder neu, noch hikr-spezieifsch, und schon gar nicht von uns sind. Es gibt keinerlei Infos dazu, wie die Verantwortung auf Hikr.org organisiert ist. Und keine Informationen, die für Bergsteiger und Wanderer in der aktuellen Situation von spezifischem Nutzen wären.

Und dass die Kommunikation nach innen sehr zu wünschen übriglässt, braucht, glaube ich, keine Erklärung. Der Lockdown von Hikr wurde weder vorher angekündigt, noch ist er ausreichend begründet worden.

In meinen Augen ist das ein Desaster und bedarf dringend einer Korrektur. Deshalb habe ich diesen Thread gestartet.

Gruß,

Nik

pete85 says: RE:
Sent 11 April 2020, 13h04
Hi Nik,

Verstehe. Ich habe jetzt nur das Ergebnis gesehen, da ich deutlich später dazu stoße als die meisten vor mir.
Eine Kommunikation mit der Community sollte bei so wichtigen Themen stattfinden. Da hast du Recht.

Gruß,
pete.

Sent 10 April 2020, 19h51
Ein Tourenportal hat nicht die Aufgabe, sich um gesundheitliche Dinge zu kümmern u. die Berichterstatter zu bevormunden. Aus meiner Sicht daher eine unangemessene Enstscheidung, Veröffentlichungen von Tourenberichten zu unterbinden!

pete85 says: RE:
Sent 10 April 2020, 19h57
Es zeigt, dass hikr. die Lage verstanden hat und sich seiner Verantwortung bewusst ist. Touren sind nicht lebensnotwendig. Von mir noch mal ein klarer Daumen nach oben!

Sent 10 April 2020, 21h29
Ein Tourenportal muss keiner derartigen Verantwortung gerecht werden! Ein Tourenportal ist für Touren zuständig! Mein Daumen geht daher nach unten!

Wanderer82 says: RE:
Sent 11 April 2020, 01h37
Ich finde auch, dass ein Tourenportal das nicht machen muss und ich finde, es sollte auch nicht, es ist bevormundend. ABER: Es ist nun mal die Entscheidung des Betreibers und der DARF es entscheiden, also müssen wir es leider akzeptieren. Wir sollten dankbar sein für das Forum und damit leben, dass dahinter Menschen stehen, denen wir User auch nichts vorschreiben könenn.

Sent 10 April 2020, 21h45
Unterwegs treffe ich immer wieder ein paar einzelne Tourengeher, die ähnlich denken wie ich, auch schön! Man redet eher mal länger miteinander als gewöhnlich!

alpstein Pro says:
Sent 10 April 2020, 19h54
Liege ich richtig mit der Annahme, dass während dem HIKR-Lockdown dennoch durchgeführte Touren auch nach Beendigung des HIKR-Lockdowns nicht veröffentlicht werden dürfen, wir uns als die Erstellung von Entwürfen für die Berichte sparen können?

Eine blöde Frage, gell, aber wäre eine andere Habung nicht Heuchelei ? ;-)

Sent 10 April 2020, 21h27
In diesem Fall muss man das Datum der Tour manipulierend verändern!

WolfgangM says:
Sent 11 April 2020, 09h58
Es wäre sehr schade, wenn jetzt erstellte Berichts-Entwürfe auch später nicht mehr veröffentlicht werden können. Ich habe gerade vorgestern einen Entwurf verfasst von einer Spazier-Tour in der Nähe meiner Wohnung, mit einigen Naturfotos. Eine Veröffentlichung eines solchen Berichts würde niemanden zu etwas unvernünftigem verleiten. Er verleitet die Leser höchstens dazu, jetzt in Corona-Zeiten ebenfalls nur Spaziergänge in Wohnortnähe zu machen und auf größere Touren zu verzichten. Aber ich fürchte, eine solche Unterscheidung zwischen kleinen Spaziergängen und unerwünschten Bergtouren können und wollen die Administratoren nicht vornehmen.

Bleibt gesund!

alpstein Pro says: RE:
Sent 11 April 2020, 10h20
>Es wäre sehr schade, wenn jetzt erstellte Berichts-Entwürfe auch später nicht mehr veröffentlicht werden können.


Das sehe ich auch so. Ich gehe davon aus, dass alle Wanderberichte aus dieser Zeit veröffentlicht werden können.

Mein Kommentar war nicht ganz ernst gemeint. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es von der Betreiberseite gewünscht sein kann, die Selbstkastration von HIKR noch weiter voranzutreiben. Hikr hat sich mit dem Lockdown und den Diskussionsbeiträgen innerhalb und außerhalb des Forums sicher keine Freunde gemacht, von ein paar wenigen abgesehen. Negativschlagzeilen sind im Allgemeinen keine gute Werbung. Man kann natürlich auch nach der Devise handeln "ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert".

Frohe Ostern

"Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber niemand hat das Recht, dass ein anderer diese teilt" (Manfred Rommel, EX-OB Stuttgart)

wildchip says: RE:
Sent 11 April 2020, 12h55
Erstmal schauen, wie diese Epidemie sich entwickelt.

Ob oder ob nicht oder wie hinterher Tourenberichte von dieser Zeit veröffentlicht werden, ist doch im Vergleich wenig wichtig.

Die viel größere Fragen:
- In welchem Jahr kann man in einen Winterraum, auf eine Hütte gehen?
- Kann jemand aus NRW im Sommer/Winter 2020/2021 in die Berge?
- Wann kann man die Schulen aufmachen?
- Wird einem Covid-19 die Lunge wegfressen, oder hat man dieses Pech nicht?
- Gibt es Inflation?
- Gibt es abartig hohe Arbeitslosigkeit?
- Enteignet diese Krise viele Menschen?
- Wieviele Leute aus dem Umfeld werden vielleicht in einem Jahr weg sein?
- Wann kann man in Frieden wieder zum Zahnarzt gehen?
- Wird es je einen Impfstoff gegen Sars-CoV-2 geben?
- Ist danach Ende mit Coronaviren, oder kommt da mehr?
- Ist Sars-CoV-2 vergleichen mit allen zukünftigen Viren schlimm oder nicht so schlimm?

Hikr-Berichte sind ganz toll, und auch ein interessantes Hobby und nützlich und alles. Wobei aus meiner Sicht erheblich unwichtiger als das Bergsteigen selber...

alpstein Pro says: RE:
Sent 11 April 2020, 15h46
Ein Teil Deiner größeren Fragen beschäftigen natürlich auch mich. Manches macht mir auch ernsthafte Sorgen, wenn ich z.B. an unsere Kinder und Enkel denke oder an die vielen menschlichen Schicksale, die aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Krise zu erwarten sind.
.
Dennoch weigere ich mich auch in dieser Krise nur noch Fragen zu sehen, sonst wird man selbst noch zum Problem. Es gibt schon genug Menschen, die auch ohne diese Krise mit Depressionen zu kämpfen haben.

wildchip says: RE:
Sent 11 April 2020, 16h55
Ich denke sogar, dass es reizvoll ist, mit dieser Situation umzugehen.

Homo Sapiens ist eigentlich befugt, Krisen entgegenzutreten.

Aber in Sachen Klimakrise stellt er sich so tot und dumm. Zieht seinen Stiefel wie gehabt durch.

Die menschliche Gemeinschaft kann Probleme nur lösen, indem sie sich ihnen stellt, und dazu muss sie sie ansehen. Ihre Ziele definieren. Dann Denken, dann arbeiten.

Im Fall von Coronavirus klappt das Ganze sogar ganz lobenswert! Die Chinesen haben was geschafft.

In Deutschland war in den Medien zu hören seitens der Politiker:
"Verhältnisse wie in Italien müssen wir auf jeden Fall vermeiden".

Also hat man gehandelt, alle haben mitgezogen. Und siehe da, die Krankenhäuser kommen aktuell aus.

Bravo!

Jetzt zählt es, Hirnschmalz anregen, Denken, Machen.

In meinen augen ist die Viruskrise nur eine Fingerübung für den Menschen, größere hausgemachte Probleme endlich anzugehen.

Endlich machen, flexibel werden, handeln, nicht 10 Mal zurücksetzen und nochmal mit Anlauf vor die Mauer.

Richtig bizarr ist, dass dieses Virus das schafft, wozu der Mensch ganz entschieden nicht in der Lage war, auch wenn er wusste es ist nötig:

- Verkehr reduzieren in Luft und Straße
- Wirtschaft / Konsum runterfahren
- Wertschöpfungsketten deglobalisieren / lokalisieren
- Denkpause einlegen
- angesichts CO2 Emmission
- angesichts im 20. Jahrhundert vervierfachter Weltbevölkerung
- sich mal verunsichern lassen
- sich und seinen status quo mal hinterfragen

Ich sehe dieses Virus nicht nur negativ. Es ist nicht böse, es ist nicht gut. Es ist. Was machen wir jetzt. Für Depressionen darüber wie dumm und klein der Mensch ist sehe ich keinen Anlass. Es ist eine Enttäuschung im positiven Sinn. Eine Demütigung im positivsten Sinn.

Bewältigen wir die kleine Krise. Und dann die große Krise.

WolfgangM says:
Sent 11 April 2020, 17h46
Hallo wildchip, deine Gedanken und Fragen mögen ja richtig und wichtig sein. Aber in diesem Forum geht es konkret um den lockdown von hikr.org, und du hast doch keinen einzigen Tourenbericht, der vom lockdown betroffen wäre?

wildchip says: RE:
Sent 11 April 2020, 18h05
Kann ja sein, dass ich ausgerechnet heute einen Tourenbericht veröffentlichen möchte und jetzt Tantalusqualen erleide, weil ich keinen Leser erreichen kann.

Fakt ist: Man kann alle alten Tourenberichte lesen und in der Vergangenheit schwelgen. Und damit zukünftige Touren planen.

Im Threadtitel steht was von Lösungen.

Das Aufmachen von Hikr zur Veröffentlichung frischer Berichte, und sei es nur Berichte wie "T2 Tour über Berge von Dreckwäsche vom Bett in die Küche, sodann Überschreitung ins Wohnzimmer", "Putzen des Bades bei vereisungsgleichen Verseifungsbedingungen (Mit Wegpunkten Waschbecken, Putzschrank und Badewanne)" löst halt auch überhaupt kein Problem. Jedenfalls nicht mehr als der aktuelle Veröffentlichungsstopp.

Auch wenn uns das die Rhetorik des Diskussionsthemas glauben machen möchte.


Nik Brückner says: RE:
Sent 11 April 2020, 18h56
Hallo wildchip.

>Fakt ist: Man kann alle alten Tourenberichte lesen und in der Vergangenheit schwelgen. Und damit zukünftige Touren planen.

Tatsächlich Fakt ist, dass man das nicht kann. Es sei denn, man ist angemeldet. Und wie Du hier weiter oben nachlesen kannst, ging es mir unter anderem um genau die Leute, die Hikr nutzen, und nicht angemeldet sind.

>Das Aufmachen von Hikr zur Veröffentlichung frischer Berichte [...] löst halt auch überhaupt kein Problem. Jedenfalls nicht mehr als der aktuelle Veröffentlichungsstopp. Auch wenn uns das die Rhetorik des Diskussionsthemas glauben machen möchte.

Der Titel des Threads lautet "Warum ist ein Lockdown von Hikr keine Lösung?". Ich habe ihn nicht gewählt, um Euch irgend etwas glauben zu machen, sondern weil es eben meine Absicht war, Argumente dafür zu sammeln, dass der Lockdown von Hikr keine Lösung ist. Das ist auch geschehen - irgendwo zwischen vielem unnützem Gelaber und persönlichen Auseinandersetzungen. Ausgehend von diesen Punkten könnten wir uns jetzt eine bessere Lösung überlegen. Vorschläge dafür sind andernorts ja bereits zusammengekommen. Schritt für Schritt eben.

>Im Threadtitel steht was von Lösungen.

Jou! Kannst Dich ja beteiligen. Mal sehen, ob uns was Gutes einfällt. Leider sind Anna und Stani gerade verstummt. Ich nehme an, dass Ostern eher dafür verantwortlich ist als böser Wille. Wir werden sehen.

Gruß,

Nik

Nik Brückner says: RE:
Sent 14 April 2020, 10h08
Die Antwort weiß aber niemand, weil's nicht kommunziert wird...

markap says:
Sent 11 April 2020, 16h35
Der mündige Bürger sollte doch bitte auch alle Wanderbücher vorsichtshalber verbrennen, diese könnten ihn ja doch früher oder später zu einer Bergtour verleiten.


Schneemann says: RE:
Sent 11 April 2020, 17h25
...und die Polizei sollte vorsoglich alle Wohnungen durchsuchen und alle Wanderschuhe einsammeln. Schliesslich wäre es denkbar, dass jemand damit wandern geht und dann das Kontaktverbot nicht einhält!

chaeppi Pro says:
Sent 11 April 2020, 19h21
Ich verstehe das Problem vieler Hikr User vermutlich nicht so richtig. Gehöre ja auch schon der Generation 65+ an.

Ich gehe nach wie vor Wandern und verfasse jetzt einfach Berichtsentwürfe. Sobald dann die Blockade auf Hikr vorbei ist, kann ich diese ja in Normalberichte umwandeln. Also wo liegt eigentlcih das Problem? Ich mache ja Berichte auf Hikr um mein Wandertagebuch einigermassen aktuell zu halten. Wenn meine Entwürfe einige Wochen später online sind ist das doch zumindest für mich kein Problem.

Sent 16 April 2020, 08h50
Wenn alle so handeln, gibt es auf einen Schlag eine Masse von Berichten, die viele überfordern!

detlefpalm Pro says: RE:
Sent 16 April 2020, 10h17
Liest du etwas alle Berichte?

Sent 16 April 2020, 10h40
Wenn in einem bestimmten Zeitraum mehr Berichte veröffentlicht werden, findet der einzelne weniger Beachtung!

SCM says: Exit Strategie?
Sent 15 April 2020, 15h34
Österreich hat die Einschränkungen bereits wieder gelockert, Deutschland wird heute über eine Exit Strategie beschliessen und auch in der Schweiz sind Diskussion im Gange.

Wie sieht das bei hikr.org aus? Gibt es irgendeinen Plan wann die Seite wieder nutzbar ist? Auf was wird genau gewartet? Reden wir von noch ein paar Tagen oder noch ein paar Monaten?

SCM says: RE:Exit Strategie?
Sent 15 April 2020, 15h36
oder sogar Jahre?

"Eine neue amerikanische Studie der Universität Harvard besagt, dass das Social Distancing noch eine Weile länger als angenommen nötig sein könnte. Das Paper wurde am Dienstag im Fachmagazin «Science» veröffentlicht und besagt, dass die neuen Regelungen bis 2022 notwendig sein könnten."

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Exit Strategie?
Sent 16 April 2020, 08h52
Wann darf ich wieder nach Österreich einreisen u.dort Bergtouren machen? Infos darüber fand ich keine!

wildchip says:
Sent 16 April 2020, 09h56
[/tagesspiegel.de/politik/bei-1-3-sind-wir-im-juni-an-der-bel...]

Wichtig ist, das Virus erforschen, und eine medikamentöse Behandlung entwickeln.

Es ist für unsere Gesellschaft nicht hinnehmbar, Krankenhauspersonal verheizen zu lassen, oder eiskalt eine Selektion durchlaufen zu lassen, und bestenfalls noch Schwerkranke zu euthanasieren, um das Gesundheitssystem zu entlasten.

Wenn keine Therapien gefunden werden, dann möchte ich die andere Lösung aus dieser Zwickmühle sehen...

Der Mensch ist zwar findig...

Aber ich sehe bisher keine Lösung.

Touren in Gruppen wird es erstmal nicht mehr legal geben, auch Rufen von Bergrettung wird erstmal nicht mehr guten Gewissens gehen, umso weniger, wenn Krankenhauskapazitäten an Grenzen kommen, oder wenn Bergretter infiziert sind, oder wenn die Anzahl zu einem Zeitpunkt Infizierter sich erhöht.

Diese Zwangslage geht nicht weg, bis Lösungen erfunden sind.

Wen interessiert hikr, wenn man.nicht mal guten Gewissens mit jemandem Klettern gehen kann, weil das die Reproduktionszahl mithelfen könnte auf >1,2 zu bringen?

Hikr Berichte haben unter Garantie einen Pull Effekt, indem Bergtouren beworben werden.

Zuerst braucht es einn gesellschaftlichen Konsens, welches Wandern und Bergsteigen jetzt sozial verträglich ist, welches nicht.

Das ist sehr schwierig, wenn Reisen aktuell als Risiko angesehen werden muss, sowie Touren in Gruppen von Leuten die nicht in einem Haushalt leben auch als Risiko angesehen werden.

Zur Erinnerung, es wird/wurde teilweise auch als Risiko angesehen, alleine in die Berge zu gehen... Ohne Telefon in die Berge zu gehen...

Berichte von Touren, die aktuell als unethisch gelten, oder andere Unreflektierte animieren, sollten aktuell nicht propagiert werden, meiner Meinung nach.

Andere Berichte zu verhindern, darin sehe ich Null Nutzen. Nur die User hier werden dadurch frustriert.

sven86 says: RE:
Sent 16 April 2020, 13h19
Die Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Es gab und gibt gute Gründe, Bergtouren erstmal sein zu lassen, und auch ich folge dem bisher. Das Ansteckungsrisiko spielt dabei eine untergeordnete Rolle - da geht es allenfalls um den vom pete genannten Tankwart, wo aber entsprechende Schutzmaßnahmen möglich sind, und um die Bergrettung - aber das ist dann schon eine multiplikative Warscheinlichkeit, da 1) ein Unfall passieren muss und 2) eine Infektion eines Beteiligten in diesem Moment vorliegen muss. Und als sinnvolle Schutzmaßnahme gibt es auch hier den Verzicht auf "riskante" Touren.

Nein, der wesentliche Grund zumindest aus meiner Sicht war die Unsicherheit der aktuellen Situation, vor allem was die mögliche Überlastung der Krankenhäuser/Intensivstationen angeht. Auch bei ganz leichten Wanderungen besteht hier ein Risiko zumindest bei längerer Anfahrt.

Nun ist es aber so, dass in DE (CH und AT wohl ähnlich) der befürchtete Kapazitätsengpass nicht entstehen wird. Nun jedoch noch viele Monate auf Bergtouren zu verzichten, nur weil möglicherweise irgendwann (verzögert) die Fallzahlen wieder ansteigen könnten, halte ich nicht für verhältnismäßig.

Damit steht aber die Verhältnismäßigkeit der Aufrufe/Apelle zum Verzicht auf Wanderungen/Bergtouren zunehmend in Zweifel, und daher ist auch die Diskussion zum baldigen Exit aus dem Hikr-Lockdown mehr als berechtigt. Nun mag man noch die eine oder andere Wochen abwarten, ob sich die Stabilisierung weiter so bestätigt, aber ich werde sicherlich nicht monatelang auf Touren verzichten, und dafür brauche ich auch keinen "gesellschaftlichen Konsens, welches Wandern und Bergsteigen jetzt sozial verträglich ist, welches nicht". Darüber, dass es am Anfang noch nicht unbedingt die ganz wilden Touren sein müssen, gibt es hier ja weitgehend Konsens, aber letztlich muss das und alles weitere jeder für sich ausmachen - wie ja überhaupt beim Bergsteigen eigenverantwortliches Risikomanagement gefordert ist.

Kopfsalat says: RE:
Sent 16 April 2020, 13h26
"Rechtlich dürfen Sie es, ob dies auch richtig ist, müssen Sie selbst entscheiden."

Ob und falls ja, wann Sie die Möglichkeit haben werden, Ihren Bericht auf Hikr zu publizieren, werden aber einzig Stani und Anna entscheiden.

wildchip says: RE:
Sent 16 April 2020, 13h35
Bergwandern ist ein Massenphänomen. Es geht um massenweise Leute. Es zieht zehntausende in die Berge. Die dann Tanken, irgendwo einkehren möchten, und die meisten möchten das in Gemeinschaft tun.

Wenn man eine Einschränkung des Bergwanderns als unverhältnismäßig sieht, dann sind kommendes Wochenende sofort alpenweit zehn- oder hunderttausende draußen!

Auch andere möchten wieder Sport machen, im Verein, möchten wieder musizieren, schwimmen, kartenspielen, usw.

Ein Überrennen der Krankenhäuser ist nicht ausgeblieben, weil alles nicht so schlimm ist, sondern wegen den krassen Distanz- und Sperrmaßnahmen. Sobald diese Sperrmaßnahmen massiv fallengelassen werden, werden die Krankenhäuser dicht sein.

Natürlich laufen die Sperrmaßnahmen gegen eine Riesenmenge von Interessen von fast allen Menschen. Ich denke, es wird unvermeidlich, die Maßnahmen zu lockern, und die Krankenhauskapazitäten zu erhöhen. Falls man das nicht kann, und alte Ärzte und Pfleger wegsterben, dann wird man schon sehen, warum diese Sperrmaßnahmen ergriffen wurden.

Nur durch Intelligenz kommen wir in der Lage weiter. Und man wird viel ausprobieren müssen.

Touristische Aktivität, Reisen in die Berge, wird unter strengsten Distanzmaßnahmen schon möglich sein. Aber ich glaube insgesamt wird das nicht praktikabel sein. Durch Aktivitäten aller Art wird ein großes Hinterundrauschen an Infektionen sehr laut werden.

Ich bin gespannt, was die Lösung oder was der Verlauf ist.

Noch ist ja nichts und niemand durchseucht. Das Geht noch viele Quartale so weiter, dass Zehntausende Sterbende die Krankenhäuser belegen, und dass man mit Sperr- oder Distanzmaßnahmen hantieren muß.

Schneemann says: RE:
Sent 16 April 2020, 19h34
...aber das ist dann schon eine multiplikative Warscheinlichkeit, da 1) ein Unfall passieren muss und 2) eine Infektion eines Beteiligten in diesem Moment vorliegen muss.

man könnte das noch weiter ausführen:
  • Es muss bei der Wanderung ein Unfall geschehen, welcher eine Bergrettung benötigt und der sonst nicht hätte passieren können. Also ein Absturz oder sowas, was auf einfachen Wanderungen äusserst unwahrscheinlich ist. Ich bin z.B. seit Jahrzehnten viel in den Bergen unterwegs und hab noch nie überhaupt daran gedacht die REGA zu rufen - und das soll jetzt ausgerechnet innerhalb der wenigen Wochen bei besonders risikoarmen Touren passieren...

  • Der Unfall darf nicht tödlich sein

  • für die Ansteckung muss der Beteiligte aktuell infiziert sein, was weiter sehr unwahrscheinlich ist, da nicht viele Personen beteiligt sind.

  • die aktuelle Infektion des Beteiligten zeigt noch keine Symptome (sonst geht man erst gar nicht Wandern gehen, bzw. nicht zur Rettung). Das reduziert das mögliche Zeitfenster auf wenige Tage in diesem Jahr, wenn überhaupt

  • Es muss eine Übertragung bei der Rettung stattfinden. Das lässt sich mit Schutzmassnahmen wohl auch weitgehend vermeiden. Die Notärzte bekommen das schliesslich auch hin.

  • Derjenige auf den das Virus trotz aller Unwahrscheinlichkeiten übertragen wird, darf nicht bereits immun sein.


Das alles müsste man multiplikativ zum Gesamtrisiko verrechnen. Da ist's am Ende wohl wahrscheinlicher vom Balkon in den Tod zu stolpern...

wildchip says: RE:
Sent 16 April 2020, 19h46
Dasselbe sage ich mir ja auch. Es geht eben nicht nur um dich oder mich.

Wenn bergsteigen allgemein wie eh und je betrieben wird, dann sind die Zahlen groß genug, dass es relevant wird.

Zumal es dann auch in Gruppen passiert, angereist wird, unterwegs und bei Übernachtungen am Leben teilgenommen wird...

Schneemann says: Risiko
Sent 16 April 2020, 13h23
Und wer bestimmt was als "unethisch" oder riskant gilt?

Alles im Leben ist riskant. An der Strasse spazieren gehen trägt auch ein Risiko. Sich weniger bewegen ist auch riskant in Hinblick auf allerlei Herzkrankungen und "unethisch" in Hinblick auf die Gesundheitskosten. Fleisch essen ist riskant und m.E. auch "unethisch" in Pukto Tierleid. Vielleicht sollte hikr deswegen Berichte mit Fotos von Wurstplatten verbieten? Sex ist riskant, für einen selbst und den Partner. Ist das auch unethisch? Autofahren ist riskant, vor allem in den Alpen. Platzt dir der Reifen auf der Autobahn oder auf nem Alpenpass, dann gibts schnell mal Tote. Man riskiert dabei auch die Gesundheit anderer und übers Klima gefährdet man weltweit Leben. Also nur noch öV-Touren auf Hikr? Und ein Ruf nach Bergrettern, die sich dabei meist selbst in Gefahr begeben, hat schon immer ein "schlechtes Gewissen" gemacht, dafür brauchts kein Virus. Die derzeitige Fokussierung auf die eine Gefahr durch Corona - und sei sie noch so winzig je nach Tätigkeit - ist leider sehr selektive Wahrnehmung.

Ich bin gespannt auf die Corona-Apps. Die müssten eigentlich Aufschluss geben wieviele Menschen sich oder andere beim solo-Wandern oder solo-Autofahren anstecken. Mein Tipp: irrelevant wenige bis gar keine.

wildchip says: RE:Risiko
Sent 16 April 2020, 13h47
Es ist der Informiertheit der Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit geschuldet, dass bevor etwas passieren konnte schon alle auf den Barrikaden stehen.

Bis jetzt ist ja noch gar nichts passiert, eine Ausbreitung des Virus hat ja noch nicht angefangen, weil es unterbunden wurde.

Das verwechseln jetzt viele Leute "es ist doch gar nichts, warum wird denn so ein Aufriss gemacht".

Ja, weil man es kommen sah, wird der Aufriss gemacht, deswegen ist auch nichts passiert (außer paar Tausend toten Alten und Kranken).

Riskant ist, wenn hunderttausende Leute innerhalb von einem halben Jahr sterben, das wurde vorher erkannt. Das rechnen Experten durch, was der Bäcker X oder der Bergsteiger Y dazu für eine Meinung hat ist sicher wichtig und darf frei geäußert werden, ist aber nur ein kleines Teilbild der Gesamtlage.

Schneemann says: RE:Risiko
Sent 16 April 2020, 14h04
Riskant ist, wenn hunderttausende Leute innerhalb von einem halben Jahr sterben, das wurde vorher erkannt.

Der Satz ergibt für mich so keinen Sinn. Riskant ist ja nicht der Tot, sondern ein Verhalten, dass zum Tot führt. Und die Frage ist eben welches Verhalten zu welchen Todesrisiken führt.

Und, nein, da hat niemand durchgerechnet wie hoch das Risiko bei einer Solo-Wanderung ist. Was simuliert wurde ist wie sich z.b. Kontaktsperren oder Hygiene auf die Ausbreitung des Virus auswirken. Und deswegen macht man auch zurecht die derzeitigen Massnahmen und deswegen führen die wohl auch zum Erfolg. Und nicht etwa weil die Solo-Wanderer jetzt zuhause bleiben.

wildchip says: RE:Risiko
Sent 16 April 2020, 14h13
Naja, das Verhalten, dass zu den Toten führt, ist natürlich das normal Weiterleben. Mobil sein, Kontakte haben.

Es ist gesellschaftlich uninteressant, ob 3000 Solowanderer draußen sind, die alpennah wohnen und gewohnt sind, eigenverantwortlich zu agieren.

Weder verbreitet sich dadurch ein Virus, noch hebt es messbar den Erholungswert der Gesamtgesellschaft.

Von Interesse ist, wie die Gesellschaft infiziert wird, und wie die Gesamtgesellschaft sich noch erholen oder exisitieren kann.

Es gibt in der Praxis weder bei Hikr noch in den Medien oder in der Politik eine scharfe Trennung von "Solobergsteigen wohnortnah" und Breitenbergsteigen. Das ist gar nicht getrennt ansprechbar.

Fakt ist, Bergsteigen als Massenveranstaltung, mit dem Massentourismus und der Gruppenaktivität, was das normal und unvermeidlich bedeutet, ist nach meiner bescheidenen Einschätzung aktuell nicht denkbar.

Was noch geht, ist, dass man Leuten die bergnah wohnen und alleine oder in Hausgemeinschaft gehen, das Bergsteigen nicht verbietet, nicht verbieten kann. Das ist alles.

Kopfsalat says: RE:Risiko
Sent 16 April 2020, 13h56
> Ich bin gespannt auf die Corona-Apps. Die müssten eigentlich Aufschluss geben wieviele Menschen sich oder andere beim solo-Wandern oder solo-Autofahren anstecken. Mein Tipp: irrelevant wenige bis gar keine.

Bitte keine Fake-News.

Die App erkennt nur, ob und wann man jemandem, der Corona-Positiv ist, näher als so und so viele Meter gekommen ist.

Aus Datenschutzgründen werden dabei aber weder Identiäten, Standorte, noch Kontakte aufgezeichnet.

Was man dabei getan hat, kann die App eh nicht erfassen.

Es wird also nicht möglich sein, auszuwerten wie gefährlich Solo-Wanderungen oder -Autofahrten sind.

alpstein Pro says: Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 10h27
"Rechtlich dürfen Sie es, ob dies auch richtig ist, müssen Sie selbst entscheiden" sagt die Polizei in Mittelfranken

Foto

Gut, wird uns diese Entscheidung auf HIKR von den Admins mit der Unterstützung einer lautstarken Minderheit abgenommen ;-)

Nik Brückner says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 10h53
>Gut, wird uns diese Entscheidung auf HIKR von den Admins mit der Unterstützung einer lautstarken Minderheit abgenommen ;-)

;o}

wildchip says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 14h28
Ich persönlich mache weiter hochalpine Skitouren bei mir zuhause.

Ich habe auch die Polizei angerufen, Ergebnis: in Bayern nicht illegal.

Was da irgendwer darüber denkt, das nehme ich noch zur Kenntnis, aber wichtiger ist mir, was ich darüber denke.

Ich bin nich in die Nähe der Berge gezogen, habe eigenverantwortliches Bergsteigen erlernt, um jetzt zuhause Netflix zu schauen.

Die Breite der Bergsteiger muss anreisen, und hat es nie gelernt, alleine zu gehen. Das tut mir auch leid für die, aber das lasse ich nicht meine Sorge sein.

alpstein Pro says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 14h57
Wandern ist erlaubt

Ich kenne niemanden, der auch jetzt nicht in den Bergen seiner Umgebung unterwegs ist. Jeder ist sich seiner Verantwortung bewußt und verhält sich entsprechend. Die Kontakt- und Abstandsregelungen werden dabei nicht in Frage gestellt.

Solange man kein Schweizer oder sonstiges Recht verletzt, ist man im Einklang mit den HIKR-Regeln unterwegs. Dies kann man in den Nutzungsbedingungen nachlesen.

Kopfsalat says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 15h16
> kann man in den Nutzungsbedingungen nachlesen.

/www.hikr.org/post12427.html

> Die Betreiber der Website "hikr.org" behalten sich jedoch das Recht vor, Beiträge zu verändern oder zu löschen.

Ich gehe davon aus, dass dies das Recht beinhaltet, einen oder alle Beiträge so zu verändern, dass sie nicht veröffentlicht werden können, was sicher besser ist, als alle neuen Berichte einfach zu löschen.

alpstein Pro says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 17h26
>Ich gehe davon aus, dass dies das Recht beinhaltet, einen oder alle Beiträge so zu verändern, dass sie nicht veröffentlicht werden können, was sicher besser ist, als alle neuen Berichte einfach zu löschen

Das wird wohl so sein, wie es jedem Pro-User freisteht, ob er auch weiterhin bereit ist, die Arbeit der Admins mit 48,00 SFR im Jahr zu unterstützen

Deleted comment

alpstein Pro says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 18h30
>Auch da muss ich dich leider enttäuschen. Gibt wieder keinen Lolli, sondern ohne Z'Nacht ins Bett.

Das weiß ich natürlich alles und wie ich sehe, kommen die meisten User ohne das ProLabel aus.

Sorry, aber ich kann es mir einfach wieder nicht verkneifen: Aber wer aussteilen kann, muss auch einstecken können und ich weiß Du kannst das ;-)

Paragraph 1:

Kopfsalat hat (fast) immer recht.

Paragraph 2:

Sollte Kopfsalat einmal nicht recht haben, gilt Paragraph 1

wildchip says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 18h43
Ehrlich, wer Hikr mit Bezahlung unterstützt, der macht das garantiert nicht wegen irgend einer Flash Gallerie, die vor 10, 15 Jahren modern war.

Ich verstehe dich schon Alpstein.

Wenn hier jemand viele Touren hinein stellt, dann tut er das auch, um sich sichtbar zu machen, idealerweise aber, um mit anderen in Kontakt zu treten.

Wenn diese Möglichkeit (die man auch noch finanziell als unbterstützenswert erachtet) abgeschnitten wird, dann ist das unangenehm. Umso mehr, wenn es Touren sind, die man infektionsfrei und bergwachtfrei durchführt.

Dennoch bleibt meine These:
Hauptsache die Tour durchgeführt.

alpstein Pro says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 20h09
>Ehrlich, wer Hikr mit Bezahlung unterstützt, der macht das garantiert nicht wegen irgend einer Flash Gallerie, die vor 10, 15 Jahren modern war.

Die Flash-Galerie finde ich gut, aber meistens nutze ich sie überhaupt nicht, mehr die Funktion "Foto in Originalgröße", wenn ich eines genauer anschauen will.

Den Beitrag bezahle ich gerne, nicht wegen der Upload-Kapazität, sondern als Anerkennung für die Arbeit der Admins.

>Wenn hier jemand viele Touren hinein stellt, dann tut er das auch, um sich sichtbar zu machen, idealerweise aber, um mit anderen in Kontakt zu treten.

Um ein Tourenbuch zu führen bräuchte ich keine Hompage. Wenn mir ein Tourenbuch so viel wert wäre, würde ich eine andere Lösung suchen. Geht HIKR unter ist das Tourenbuch ja weg, es sei denn man hat das Journal "gesichert". Letzteres machte ich angesichts der Diskussionen am 07.04.2020. Es sind es 850 !! PDF-Seiten. Ob ich die jemals nochmal anschaue?????

In die Sache bin ich irgendwie "reingeschlittert". Es macht mir auch Spaß und ist zu einem schönen Hobby für mich geworden. Da ich im Ruhestand bin, ist es auch eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Ich habe auch viele Bekannte außerhalb von HIKR, welche meinen Berichten folgen. Die vielen Bekanntschaften und Freundschaften, die durch HIKR entstanden sind, möchte ich auch nicht missen.

Ohne voreingenommen zu sein, meine ich zu glauben, dass meine Berichte auch ohne spektakulären Touren eine gute Resonanz erhalten und für die Admins in irgendeiner Weise wertvoll sind. Die Zugriffszahlen in all den Jahren sind ja doch beachtlich.

Wenn jemand meint eine Profilneurose diagnostizieren müssen, dann kann er das gerne tun. Da wäre die Gegenfrage zu stellen, was die Motivation des Kritikers ist, hier angemeldet zu sein. Für Menschen, die sich gar nicht so betätigen, ist möglicherweise jeder der es tut, einer mit Profilneurose. Ich persönlich wundere mich häufig, was hier als "Bericht" angepriesen wird. Aber leben und leben lassen.

Unsere Wanderungen in der engeren und weiteren Umgebung führen wir nach wie vor durch. Das Abstands- und Kontaktverbot wird selbstverständlich beachtet.


wildchip says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 20h32
Ich teile auch gerne meine Erlebnisse, beispielsweise per E-Mail oder SMS. E-Mail und SMS kann mir halt nicht so einfach jemand abstellen.

In dem Fall hab ich Glück gehabt.

alpstein Pro says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 18h38
Etwas hast Du unterschlagen:

" Pro-Accounts kosten etwas und sind nötig, um hikr.org am Laufen zu halten. Pro Benutzer sind unsere Sponsoren."

Kopfsalat says: RE:Eigenverantwortung
Sent 16 April 2020, 18h44
OK. Dann gibts heute doch ein Dessert.

Alpenner says: Ich konnte in den letzten Wochen
Sent 16 April 2020, 10h50
Bei Nachbarn und Bekannten feststellen dass sie fetter geworden sind, mehr Alkohol trinken und z.T. psychische Auffälligkeiten zeigen. Auch offene Aggressionen musste ich vermehrt beobachten. Ich habe das Gefühl der Schaden für die Volksgesundheit ist durch die Massnahmen grsser als durch den Virus. Also kann man durchaus reflektiert zum Schluss kommen, dass alleine oder mit Dauerkontakten zu wandern in der näheren Umgebung das absolut Beste ist was man für die Volksgesundheit und sich selbst machen kann.

Kopfsalat says: RE:Ich konnte in den letzten Wochen
Sent 16 April 2020, 12h12
Interessant.

Auf meinen Spaziergängen ist mir genau das Gegenteil widerfahren. Alle Leute die ich traf, waren ausserordentlich freundlich und verständnisvoll (sehr unschweizerisch eigentlich). Man ist sich bewusst, dass wir alle im selben Boot sitzen.

Alpenner says: RE:Ich konnte in den letzten Wochen
Sent 16 April 2020, 13h33
Ja es gibt durchaus auch ein paar positive soziale Effekte, Nachbarschaftshilfe, Solidarität (oder überhaupt irgend eine Art von Interesse) gegenüber Senioren in nder Nachbarschaft. Aber eben auch ein unglaubliches Interesse an Gleichschaltung und klaren Ansagen von den "Führern" (es steigen auch die Beliebtheistraten der jeweiligen Regierungen parallel zu den Todesraten, ein interessanter psychologischer Effekt) und dementsprechend, was ich besonders besorgniserregend finde, eine geradezu aggressive Ablehnung jeglicher dissonanter Meinungen, als ob es bei diesem komplexen z.T widersprüchlichen Thema nur eine Wahrheit gäbe. Ich habe Mitte März während einer Busfahrt zwei Abstandspöbeleien erlebt mit Handgreiflichkeit (ich war nicht involviert) seither lass ich das. Im Wald ist mir aufgefallen dass viele nicht mehr grüssen sondern gequält lächeln, wohl um den Mund nicht zu öffnen. Speziell nett war niemand zu mir, ausser ältere Leute die sich bedankt haben weil ich sie mit grossem Abstand passieren lies. Mühsam war vor zwei Wochen die schiere Anzahl der Menschen im Allschwiler Wald... ich habe in all den Jahren noch nie, sogar an einem schönen ersten August, auch nur die Hälfte angetroffen, und die haben alle ungeniert am Waldweg geparkt und ihren Müll und Kippen hingeworfen... man merkt dass diese Klientel sonst nicht in die Natur geht.

wildchip says: Alternativ Vorschlag
Sent 16 April 2020, 15h36
Es ist so, dass das öffentliche Berichten über Bergtouren eine Art Pull-Effekt haben mag. Also Internetkonsumenten werden in die Berge "angelockt".

Ich würde vorschlagen, es so zu regeln:
Hikr wird zur geschlossenen Gesellschaft. Neuanmeldungen werden abgeschaltet.

Berichte werden für Suchmaschinen nicht auffindbar, oder wenigstens neue Berichte ab Krisenbeginn werden unauffindbar.

Angemeldete Nutzer können alles veröffentlichen was sie wollen. Und können alles lesen.

Dabei würde ich still davon ausgehen, dass insbesondere Neulinge, Konsumenten, Touristen bei Hikr nicht angemeldet sind, sondern sich über Google den Tourenbericht XY als Tourenidee und Anleitung runterziehen.

Wer bei Hikr angemeldet ist, da würde ich still davon ausgehen, dass das eigenverantwortliche Bergsteiger sind, die eh wissen was sie machen und nicht machen.

Dann könnten sich die Frustrierten Hardcore-Hikr hier weiter berichtsmäßig austoben, und trotzdem ist kein Hamburger verführt, des Bergrebellen Kettenüberschreitungen nachzumachen.

Und andere Nutzer können ihre Expeditionsberichte von der Küche in den Garten veröffentlichen und sich so austoben.

(Mir persönlich ist es aber egal, da ich hier keinen neuen Berichte oder überhaupt Berichte dringend brauche und auch keine veröffentlichen brauche).

Kauk0r says: RE:Alternativ Vorschlag
Sent 16 April 2020, 21h21
"Mir persönlich ist es aber egal, da ich hier keinen neuen Berichte oder überhaupt Berichte dringend brauche und auch keine veröffentlichen brauche"

Zu was brauchst du Hikr dann? Lieblingsbeschäftigung: Trollen. Und das sind dann die großen Moralapostel...

wildchip says: RE:Alternativ Vorschlag
Sent 16 April 2020, 21h49
Danke für deinen Beitrag, jeder gibt sein Bestes. LOL.


Post a comment»