Neue Kleinode direkt über dem Walchensee: Überschreitung vom Rautberg zum Zwölferköpfl


Publiziert von Vielhygler Pro , 12. Oktober 2015 um 14:54.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum: 3 Oktober 2015
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:P in Fleck / Jachenau ohne Gebühr, das zweite Auto in Niedernach am Walchensee, ebenfalls ohne Gebühr. Die Mautstraße 4 € muß offen sein! Im Winter ist sie meistens, aber nicht immer befahrbar.
Kartennummer:AV BY 12 Karwendel Nord und BLV !: 50.000 Karwendelgebirge

Die Ochsensitzer- und Rauchenberge im  Isarwinkel zwischen Walchensee, Jachenau und Isar warten mit etwa  40 Gipfeln auf, von denen nur zwei von Wanderern besucht werden: der Staffel und der Altlacher Hochkopf. Die anderen 38 Gipfel werden noch nicht einmal ignoriert, weil sie sowieso niemand zur Kenntnis nimmt. Das Pauschalvorurteil lautet hier "alles unlohnende Waldbuckel"! Meistens stimmt das ja auch, aber eben nicht immer, denn gerade in diesem Schatzkästlein des Isarwinkels sind wahre Kleinode versteckt, die man natürlich - oft weglos - erst einmal aufgesucht haben muß, um sie anschließend lohnend finden zu können.

Der waldreiche Höhenzug, im folgenden vereinfachend "Rauchenberge" genannt, zwischen der Ortschaft Wallgau im Westen und Lenggries im Osten ist überaus lang: etwa 26 km Luftlinie sind es: ein Waldbuckel am anderen. Für die Kleinode muß man natürlich auf die richtigen Buckel gehen! Diese herauszufinden ist gewissermassen vielhyglersche Kernkompetenz, so etwas machen wir einfach gerne! Nun ist uns just am *Walchensee vor kurzem eine Jagdhütte weit oben auf dem Rautberg sehr positiv aufgefallen. Wir waren sofort interessiert, haben uns die Karte angesehen, prompt einen Pfad verzeichnet gefunden und uns die heutige kleine Überschreitung vom Walchensee in die Jachenau zusammengebastelt... 

Die Tour

wird durch die Fotos beschrieben, die auch den Wegverlauf durch Kommentare nachvollziehbar machen.

Bilanz

Wir sind mit dem Rautberg über dem Walchensee überaus zufrieden gewesen: eine echte Entdeckung! 

Den Rautbergkopf fanden wir nicht besonders interessant.

Das Zwölferköpfl, das wir früher schon einmal mit Schneeschuhen besucht haben, ist mittlerweile viel zugewachsener als damals, aber immer noch aussichtsreich.
(Das Zwölferköpfl kann man auch im Winter gehen, am einfachsten von der Jachenau aus weglos auf unserem heutigen Abstiegsweg. Zwei bis drei Meter Schnee tun den Aussichten auf dem Zwölferköpfl sicher gut, man steht dann einfach viel höher!)



Tourengänger: Vielhygler


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

ReinerD hat gesagt:
Gesendet am 12. Oktober 2015 um 17:54
>Die "Ochsensitzer"- oder auch "Rauchenberge" zwischen Walchensee, Jachenau und Isar warten mit etwa 40 Gipfeln auf, von denen nur zwei von Wanderern besucht werden: der Staffel und der Altlacher Hochkopf.

Was für ein Schmarrn!
Seit wann gehörn zum Rauchenberg mehr als max. 5-6 "Waldbuckel" ?
Rauchenberg-Karte

>Die anderen 38 Gipfel werden noch nicht einmal ignoriert, weil sie sowieso niemand zur Kenntnis nimmt.

Keine Internetberichte über jeden Waldbuckel
= nicht zur Kenntnis nehmen ?
Naja, so muss man es wohl "verkaufen" damit die Leser glauben:
"ausser dem Hikr-Autor - geht da keiner hin" ,-)




Vielhygler Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Oktober 2015 um 20:44
Deutscher sein, heißt scheints immer auch Lehrer sein... jetzt halt mal den Ball flach!

Ich habe geschrieben: "Wanderer" nehmen die Waldbuckel nicht zur Kenntnis. Und genau so ist es ja auch! Wir sind auf diesen Buckeln sehr viel unterwegs gewesen und haben bisher nicht einen einzigen Wanderer außer uns getroffen.

Mich stört bei deinem Kommentar der etwas herablassende Tonfall. Ich mach, was mich freut und manchmal berichte ich drüber - "verkaufen" muß ich gar nichts.

Ich stoße natürlich ebenfalls auf Berichte, die mir nicht gefallen oder die ich blödsinnig finde, aber ich muß die ja nicht lesen, da hab ich was besseres zu tun!

Klar ist jedenfalls, daß weder dir noch mir das Recht zukommt, zu beurteilen, ob irgendein Hügel berichtenswert ist oder nicht. Wie gut!

Soviel zum Ton. Zur Sache:
Ich kenn die Karte natürlich: Ja, bei etwa 6 Buckeln im Osten steht "Rauchenberg". Weiter westlich steht noch die etwas sperrige Bezeichnung: "Isar und Ochsensitzer Berg". Über beidem steht noch: "Isarwinkel" Letzteres wäre laut Karte also richtig, aber m. E. besonders irreführend.
(Manchmal treffe ich im "Isarwinkel", wenn schon keine Wanderer, so doch Jäger oder Holzarbeiter und ich hab an Bezeichnungen schon alles mögliche gehört.)

trainman hat gesagt:
Gesendet am 13. Oktober 2015 um 00:18
Interessante und ungewöhnliche Ansichten von an sich wohlbekannten Gipfeln und schöne Bilder! Die bestiegenen Hügel kennt wirklich kaum jemand abgesehen von einheimischen Forstleuten.
Grüsse
trainman

Gherard Pro hat gesagt:
Gesendet am 23. Oktober 2015 um 09:55
Danke für diesen schönen Bericht aus dem soviel Freude fürs Detail spricht. Mich hat er auf jeden Fall zu neuen Taten inspiriert!

Vielhygler Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. Oktober 2015 um 19:28
Das freut mich!
Ich hab auch eine "neue Tat" schon gesehen: Der Vorderskopf ist klasse, auch mit Schnee und Wolken..schöne Bilder!


Kommentar hinzufügen»