DER majestätische TÖDI - i'm back


Publiziert von Nicole , 14. Juli 2015 um 18:23.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:12 Juli 2015
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Mountainbike Schwierigkeit: WS - Gut fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Tödigruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2300 m
Abstieg: 2300 m
Strecke:Hinter Sand-Fridolinshütten-Grünhornhütte-Gelbe Wand-Bifertenfirn-Piz Russein P 3614
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW oder ÖV nach Tierfehd P803 - dort hat es einen grossen Parkplatz (Gebührenfrei). Bequem mit www.minibustaxiroma.ch nach Hinter Sand für pro Person CHF 15.00 und das lohnt sich!
Unterkunftmöglichkeiten:www.fridolinshuette.ch Danke an Gabi und dem gesamten Hüttenteam. Behaltet eure Herzlichkeit und die vielen, kleinen, hübschen Details bei!
Kartennummer:schweizmobil.ch / Ausdruck 1:25'000

...10 Monate Hikr-Abstinenz! Hinter mir liegt eine Nepal-Reise mit Umrundung des Dhaulagiri, die Besteigung des Thapa Peak 6013 sowie einige Ski- und Bergtouren. Unterwegs war ich nach wie vor in meiner geliebten Bergwelt und nun zurück mit einem Bericht über DEN BERG, den MR. T!

vauacht ist zurück aus den USA und so richtig Berghungrig. Es hätte keine bessere Anfrage sein können als die des majestätischen Piz Russein zu besteigen. Organisiert von Gabi( www.bergzyt.ch) zusammen mit ihrem BF Hans, zwei Aspiranten und 20 Teilnehmern. Nicht gerade meine bevorzugte Wahl aber um den Tödi gemütlich und in Ruhe zu begehen alle Mal OK. Zumal ist nun die Vorfreude auf eine Winterbegehung noch grösser! :-)

"wieso fahrend ihr nöd hinderä?!" fragte ein wartender Taxi-Chauffeur beim Parkplatz in Tierfehd uns ebenso wartend mit Bike auf unser bestelltes  Bus-Taxi. "will's mi agurkt" war prompt die Antwort von vauchacht. Herzhaft lachte der Taxi-Chauffeur und meinte, das sein mal eine ehrliche Antwort. Der Bus-Transport war an diesem Tag hoch erwünscht. Unsere Lenkerin hatte kaum Zeit für eine Zigaretten-Pause, war aber überaus freundlich und erklärteso einiges lokales-wissenswertes bei der Fahrt nach Hinter Sand P1300. 

Ohne Schweisstropfen und verschwitztem Shirt - übrigens es lohnt sich echt nicht mit dem Bike sich die sehr steile Strasse hoch zu quälen - erwartete uns NoWorries der uns zum Hüttenzustieg begleitete. Quasselnd wie Waschweiber um kurzerhand die letzten 16 Monate gegenseitig zu erzählen, war der Aufstieg äusserst kurzweilig. In 2 Stunden und mit rund 850HM erreichten wir die Friedolinshütten. Der bekannte, wuschelige Blondschopf begrüsste uns auf herzliche Art und Weise. Gestärkt mit Speis und Trank eilte NoWorries an aufsteigenden Berggän gern vorbei, die wohl meinten er sei der Koch der das Aromat im Tal vergessen hätte :-) runter. Für ihn war es eine Trainingseinheit für Kommendes Höheres.

Die mit viel Bergliebe und Herzblut geführte Hütte war bis auf den letzten Platz gefüllt. Dementsprechend war die kurze Nacht kaum erholsam. Um 03.00 Uhr langten die Einen herzhaft am Frühstück zu, die Anderen knabberten eher lustlos am Stück Brot herum. 03.45 Uhr war Aufbruch bei Sternenklarheit und milden Temperaturen. Noch am Vorabend wurden die Teilnehmer zugeteilt. Uns "preichte" es zu Hans in die erste Gruppe. Mit angenehmen Tempo ging es erst mässig ansteigend, dann immer steiler zur Grünhornhütte P2448. Der Alpin weg wurde rauf wie runter bestens mit Kettensicherungen entschärft. Ein Stück weit nun auf dem Firn hoch zur Gelben Wand. Zugegeben die Schneerus ohne Schnee sieht unwirklich aus, d.h. da geht es im Winter hoch wie runter?

Klettersteig an der Gelben Wand. Diese wurde mit Eisenbügeln und Ketten eingerichtet. Bei einer Stelle ist kurz beherztes Bizepstraining angesagt und mit flottem Hau-Ruck ist es geschafft. Es gibt einige Früchstücksplätze so auch auf dem Weg zum Mr. T! Dort angekommen deponierten wir unnötiges wie Pickel - obschon einer gar die Zahnbürste hoch trug - und machten eine kurze Pause. Von diesem Platz nun wieder gesichert runter und mit einem grossen Schritt rüber zum Bifertenfirn. Dies dürfte aus meiner Sicht auch die Schlüsselstelle der ganzen Tour sein, der Übergang vom Fels zum Firn. Gerade jetzt noch sei es kein Problem, so Hans, aber in 2-3 Wochen werde diese Stelle immer problematischer. Der wunderbare Sommertag kündigte sich in all seinen Farbnuancen an, immer wieder ein bezauberndes Naturschauspiel - ach wie liebe ich es!

Nun mit Steigeisen watschelnd und sanft ansteigend über den spaltenreichen Bifertenfirn an den Seracs vorbei. vauacht hatte kurz einen Leistungseinbruch und seine hintere Seilpartnerin indes auch. So hingen mir gleich zwei im Seil - vauacht du "schwera Sack!" ;-) Ein Stück weiter unten der Klage-Mauer pausierten wir nochmals um für das letzte Stück genügend Power zu haben. Übrigens kamen wir recht flott voran trotz 6-er-Seilschaft. Die Klage-Mauer kam mir gar nicht klagend vor und ich hatte noch genügend Saft um meine zwei hinter mir regelrecht hoch zu ziehen....puuuhhh.

09.00 Uhr - überaus glücklich und strahlend wie ein Atomkraftwerk stand ich ENDLICH auf dem TÖDI, Piz Russein. Das Wetter hielt, keine Wolke weit und breit dafür eine Weitsicht die alles bot was Bergrang- und Namen hat! Der Wind war etwas "scharf" doch das war mir so was von egal. Wir warteten bis alle Seilschaften den Gipfel erreichten, erst danach machten wir uns zum flotten Abstieg auf. Der mittlerweile aufgeweichte Schnee war nicht Jederfrau's Sache und die Müdigkeit schlich sich wohl auch in die Muskeln. Somit kamen wir im Abstieg sehr langsam voran aber ich hatte Verständnis, so erging es mir auch in den Anfängen.

An den Kletterstellen in der Gelben Wand gab es Stau. Ich nutzte das Terrain für meine Trittsicherheit. Freudig bemerkte ich den extremen Unterschied der Sohle meines neuen Bergschuhs gegenüber den Ausgelatschten. Hasste ich noch vor einem Jahr diesen bröseligen Untergrund, so lief es sich jetzt wie von selbst *Freude* :-). Mit dem Gegenanstieg zur Grünhornhütte war es dann auch fast geschafft. Um Kurz vor 12.00 Uhr erreichte ich die Hütte und gönnte mir eine deftige Käseschnitte. Bei 2300 Höhenmetern an einem Tag - klar der passende Snack.

Der höchste Gipfel der Glarner Alpen wahrlich ein majestätischer Charakter-Berg mit einer Ausstrahlung und Mystik. Von weit her sieht man diesen Koloss, dieses Bergmassiv - der eindrücklichste Blick ist wohl der bei der Fahrt ins Glarnerland. Ich danke dir du schöner Berg, dass du mich auf dich liessest und so hoffe ich denn auch mal im Winter mit Skiern!

Danke auch an N der mit seinen zwei herzlichen Mails keinen unwesentlichen Beitrag dazu geleistet hat für diesen Bericht ;-).


Tourengänger: Nicole, Vauacht


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS WS
WS
WS+ II
28 Jul 18
Tödi - Piz Russein · explorer
WS+
4 Aug 17
Tödi · Stijn
WS II

Kommentare (15)


Kommentar hinzufügen

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Juli 2015 um 18:34
Gratulation zu Mr. T - und v.a. welcome back!!
Irgendwie habe ich die "Red Lady"-Berichte schon vermisst ... ;-)

Gruss,
Richard

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. Juli 2015 um 20:33
Danke Richard - auch für "das vermissen" ;-)

RED Lady

El Chasqui Pro hat gesagt: Gratulation!
Gesendet am 14. Juli 2015 um 19:00
Schön, wieder mal einen Bericht von Dir zu lesen! Herzliche Gratulation zum Big Töödi!
Guäss Urs

Nicole hat gesagt: RE:Gratulation!
Gesendet am 14. Juli 2015 um 20:36
Hey Urs

Die Schneerus sieht ja echt gfürchig us ohne Schnee. Hab deinen Bericht als Vergleich angesehen. Freue mich aber Mr. T auch mal am Winter kennen zu lernen :-)

Viva us Khuur

maawaa Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Juli 2015 um 20:20
Hi Nicole,

hab mich schon gewundert das nichts mehr von Dir zu lesen war... Na dann, welcome back und viel Spass beim Schreiben der Nepal - Berichte... ;)

LG, Marco

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. Juli 2015 um 20:38
Marco...puhhh die Nepal-Berichte brauchen Zeit, mal sehn vielleicht ;-)

Liebe Grüsse zurück
Nicole


passiun_ch hat gesagt: WELCOME back !
Gesendet am 14. Juli 2015 um 21:41
Gratuliere zu Mr. T - ein langer Wunsch ging in Erfüllung !
LG aus dem Wallis

Nicole hat gesagt: RE:WELCOME back !
Gesendet am 15. Juli 2015 um 07:42
DANKE :-)...geniesse das Wallis, hast dieses Jahr ja Prachtswetter ausgesucht!

Viel Freude in deiner Lieblingsgegend und herzlichen Gruss

Nicole

dege62 hat gesagt:
Gesendet am 14. Juli 2015 um 23:28
Hoi Nicole
Lange musste ich warten, doch jetzt hast du wieder in die Tasten gehauen. Es ist jedesmal erfreulich deine Touren-Berichte zu lesen. Man merkt mit welcher Leidenschaft du in deinen gelibten Bergen " rumkragselst".
Ich freue mich auf viele weitere Berichte.

Sta bain chara Nicole

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. Juli 2015 um 07:49
Bun di :-)

Ja - hast lange warten müssen ;-). Freue mich auf die nächste "Sack-Tour" mit euch und dass ich EUCH den Traum "erfüllen" kann!

Sta bain dege

dege62 hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. Juli 2015 um 09:53
Grazia Nicole

Auf diese Tour freue ich mich besonders fest.

Sta bain :)

Bergbursche hat gesagt: /grüässli
Gesendet am 15. Juli 2015 um 09:00
Freut mich, bist wieder zurück. Gnüss di Bergä, isch diine Welt :)

Nicole hat gesagt: RE:/grüässli
Gesendet am 15. Juli 2015 um 09:43
Hi Mats

*Freu* danke dir und immer schön aufpassen in den Lüften ;-)

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. Juli 2015 um 15:27
auch ich bin dankbar und froh, dass du wieder "dabei" bist - herzliche Gratulation!

glg Felix

Nicole hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. Juli 2015 um 07:53
Lieber Felix

Schön auch von dir zu "lesen" :-)

An Drücker us Khuur
Nicole


Kommentar hinzufügen»