Pizzo Paglia mit Schneeschuhe


Publiziert von Barna10 , 7. Juli 2015 um 00:11.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Misox
Tour Datum:17 Mai 2015
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT4 - Schneeschuhtour
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Val Cama   CH-GR 

Lange auf der Wunschliste. Aber aus dem Val Cama ist es sehr weit. Im November aus Zeitgründen knapp gescheitert. Allerdings stiegen wir dazumal das Val Cama hoch und das Val Grono wieder ab.
Schneeschuhe zogen wir ab ca 1700m an. Der Weg komplett unter dem Schnee verborgen. Im Val Grono hinunter bis Piazza in den Schneeschuhen und im Eilmarsch gerade mit dem Sonnenuntergang nach Grono.

Der Aufstieg ins Val Cama ist schon genug beschrieben worden. Wer im Winter hier unterwegs ist sollte die gefährlichen Lawinenrinnen kennen.

Aufstieg zur Alp de Vazzola. Der Weg ist in einem so guten Zustand, dass etliche ab einer Höhe von ca 14xxm die Spur verlieren... und wieder absteigen. Gut so, sollen sie doch Richtung Sambrog hochgehen....
Ist schon so das mann/frau das Gelände lesen können sollte... Mit Höhenmeter geht es eigentlich ganz gut. Gibt alte Wege/Durchgänge im Tal die falsch in der LK eingezeichnet sind. Dann wird es echt heikel..

Jetzt zum Saisonschluss des Winters 14/15 zum letzten Mal in den SS stehen.

Schnee ab 1860m. Den steilen Passo di Vazzola (2108m), nicht benamst in LK, hoch. Diesen Pass gehe ich schon am liebsten wenn er reichlich mit Schnee bedeckt ist. Viele Schlaglöcher warten im Sommer auf den unkonzentrierten Wanderer, teilweise Meter tief.
Auf der Val Leggia Seite wartet ein kurzer Steilabschwung den einige Teilnehmer nicht so mögen.
Möglichst ohne viel Höhe zu verlieren wird unter dem Piz di Agnon gequert und in der sehr weiten Geländekammer bis auf eine Höhe von ca 2380m. Dort gibt es eine Steilstufe. Bis hierhin hatten wir guten Firn aber in der Steilstufe unangenehm haltlos und weich. Selten: Ich ziehe im Steilhang die SS aus! Klassische Spurarbeit. Nur wenige Meter dann ist es wieder hart unter den Solen. SS wieder anziehen um dann auf ca 2500m etwas gegen den Nordgrat des Paglia ausholen.

Der Grat ist hart gefroren. Keine Pickel oder Steigeisen dabei. Ab durch die Felsen. Zuerst dorthin kommen. Mit den Schneeschuhe hinauf geht gut. Die Zacken greiffen, wahrer Genuss. Aber hier wieder hinunter und dann noch die Schneeschuhe im sehr steilen Gelände wieder anziehen? Non simpatico...

Novum: 30Hm rückwärts in den Schneeschuhe wieder absteigen...  Tja sogar für mich wieder einmal was neues. Klassisches Stufen treten ist angesagt. Wäre der Firn doch nicht so hart gefroren. Die Zehen beginnen zu schreien habe schon Hochtourschuhe angezogen aber.....
Übergang in den Fels dann noch vereist. Irgendwie ging es. Eigentlich unschwierig in den Felsen, dann kommt der Grat, mit Wächte. Wieder Spur treten und der Gipfel ist erreicht.

Gipfelkreuz hat den Winter überlebt, Gipfelbuch ist auch trocken geblieben. Die Abspannungen des Kreuzes ziehe ich noch etwas nach. 

Abstieg geht wesentlich flotter indem die Steilstufe umgangen wird. gerade bei noch erträglicher Weichheit des Schnees (kurz bevor ein Schwimmkurs empfohlen wird....) steigen wir Richtung Val Cama wieder ab.
Alles geschlossen, nichts zu trinken. Der Schock sitzt auch 2 Jahre nach dem Bergsturz noch tief.

In Memoriam Katia.

Dieses Jahr wird die Alp de Lagh wieder neu bestossen. Die vier Pferde die im Herbst 2013 noch hier waren sind verwildert. Ein schwacher Hengst starb im Herbst 2013. Die anderen drei kräftigen Tiere sind seit dem verschollen. Auch mit Wärmebildkameras und Hubschrauber konnten die Tiere nicht aufgespürt werden.
Zur Erinnerung. Der Winter 2013/14 war äusserst schneereich im Süden.

Talabstieg nach Cama

Obligater Besuch in Pizzeria.


Tourengänger: Barna10


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Seeger Pro hat gesagt: So ein schöner Bericht!
Gesendet am 8. Juli 2015 um 12:51
Danke Michi für diesen Bericht, der mitreisst.
Ich finde es von Dir sehr taktvoll, die Höhenmeter nicht angegeben zu haben ;-))
Gruss
Andreas


Kommentar hinzufügen»