Fründenschnur - Ausblicke über dem Öschinensee


Publiziert von Fraroe Pro , 8. Juli 2015 um 11:07.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:29 Juni 2015
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 500 m

Wenn wir schon die lange Anfahrt ins Berner Oberland wählten, so bleiben wir natürlich auch gleich 3 Tage.
Beim Frühstück beobachten wir noch Renaiolo`s, wie sie sich dem Frühstücksplatz nähern.
Zuerst nehmen wir zum Abschluss auf der Engstligenalp die Bahn ins Tal hinunter. Obwohl es auch um Adelboden herum noch vieles zum Erkunden gäbe, geistert in meinem Hinterkopf immernoch ein Projekt von 2012 herum, dass uns damals schon beeindruckt hat.
Da Margrit auch Kandersteg unbekannt ist, verbringen wir den letzten Tag am Öschinensee. Ein Kleinod im Oberland und so bietet sich die untere Fründenschnur an.
Mit der Öschinenbahn hoch ( Retourbillett Htax 13.- Fr.) , denn wir wollen die Seeumrundung geniessen. An Läger vorbei gelangen wir in See nähe und steigen über Holzbalme zum Unterbärgli. Rechts an der Hütte vorbei führt der Weg zur Hütte bei Pt. 1843. Etwas mulmig schreitet Margrit hinter mir her. Von unten sah es ja schon etwas gefürchig aus, durch diese Felswand zu kraxeln. Aber wir wissen inzwischen, dass sich oftmals ein Durchgang auftut.
Gestärkt mit einem z`Nüni beginnen wir nun die eigentliche Fründenschnur. Auf dem ganzen Weg ist ein Seil zu finden, somit ist immer eine Sicherung vorhanden. Was bleibt sind auch wieder die genialen Tief und Weitblicke. Einmalig der See. An einer Stelle ist man gerade über dem Wasser und verleitet fast zu einem Sprung in den See.
Am Ende über dem Bach hat es noch etwas Schnee, der aber heute kein Problem darstellte. Beim zweiten Bach hat der Schnee schon Lücken. Beim Hüttenweg geniessen wir noch eine längere Rast über diesem speziellem See.
Über den Hüttenweg erreichen wir das Seeufer und lassen die Füsse darin abkühlen. Einige Zeit verbingen wir in Seenähe, bevor nun doch der längere Heimweg unter die Räder genommen wird.
Unser Rucksack ist wieder reichlich gefüllt, mit den schönsten Erinnerungen aus einer Gegend, die für Tagestouren zu weit weg ist.

Tourengänger: Fraroe, Gret56


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Fraroe Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Juli 2015 um 19:21
Das Danke können wir voll zurück geben. Es hat uns gefreut, euch kennen zulernen und zu beobachten!
Liebi Grüessli
Rösly und Margrit


Kommentar hinzufügen»