Finsteraarhorn 4274m


Publiziert von eldo , 1. Oktober 2008 um 21:19.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:22 Juli 2005
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 2300 m
Unterkunftmöglichkeiten:Finsteraarhornhütte SAC

Unser erster 4’000er und dann erst noch der höchste in dieser Gegend.
Da liegt ein ganzes Stück Arbeit vor uns: Aufstieg aufs Finsteraarhorn und Abstieg bis zurück zum Oberaarsee! Die Hüttenwartin hat uns am Vorabend nach unseren Tourzielen gefragt, um sie im Hüttenbuch einzutragen. Sie hat uns wohl nicht genau verstanden oder nicht geglaubt, deshalb hat sie nochmals nachgefragt…!!!
Früh morgens um 04.00Uhr gestartet bei der Finsteraarhornhütte 3048m. Wir sind nicht die einzigen, die versuchen, den Gipfel des Finsteraarhorn zu erreichen, gestern war es wegen Sturm nicht möglich.
Zuerst auf Wegspuren, später auf Firn gewinnen wir schnell an Höhe und stehen bald beim Frühstücksplatz (P.3616). Von hier ist folgt man den Spuren zum Hugisattel. Auch heute ist es wieder ziemlich zügig und kalt. Über den zum Teil ausgesetzten NW-Grat erreichen wir den Gipfel des Finsteraarhorn 4274m! Was für eine Freude und Aussicht…
Der Abstieg zum Hugisattel verlangt nochmals volle Konzentration. Schnell sind wir wieder beim Frühstücksplatz (P.3616). Etwas unterhalb verlassen wir die Aufstiegsroute und queren auf dem Firn Richtung Osten, etwas nördlich von P.3282. Von hier steigen wir nach Süden ab, traversieren auf ca.3080m über Moränen und Geröll an den Fuss der Gemschlicke 3335m. Der steile, ruppige und nicht ganz einfache Aufstieg zur Gemschlicke zieht an den Kräften. Danach einfach über den Studergletscher mit Gegenanstieg zum Oberaarjoch 3216m. Letzer Blick zurück zum Finsteraarhorn, bereits weit weg. Wir besorgen uns bei der Oberaarjochhütte noch etwas Mineralwasser und eine Flasche Cola, was wirkt. Es ist bereits etwas spät, der Schnee auf dem Oberaargletscher aufgeweicht und die Spalten im oberen Teil noch zu-, oder knapp zugeschneit. Blupp, und mein rechtes Bein verschwindet in einer Spalte… nichts passiert – aber eindrücklich!!!
Das Ziel Oberaarsee immer vor Augen, aber der Weg zieht sich. Auf dem Weg entlang des Oberaarsees beginnt es noch zu regnen – zum Glück erst jetzt!
Total zufrieden, glücklich und auch erschöpft, erreichen wir um ca.19.30Uhr, nach drei unvergesslichen Tagen, wieder die Staumauer des Oberaarsees 2310m.
Unvergessliche drei Tage mit Oberaarhorn, Finsteraarrothorn und Finsteraarhorn!
Tour mit Doris und Markus Lanz, Bergführer

Tourengänger: eldo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

II ZS-
ZS- II ZS
WS+ II
ZS- II
21 Aug 09
Berner Oberlandrunde · Baldy und Conny
ZS+
29 Mai 14
Skitouren Finsteraarhorn und Co. · El Chasqui

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Hej Gratuliere!
Gesendet am 1. Oktober 2008 um 21:42
Genial, das Finsteraarhorn als erster 4000er ! Habe es auch immer noch in bester Erinnerung ;-) Allerdings ist es WS und nicht ZS :-)

Viele Grüsse und Vorfreude auf einen nächsten 4000er !

eldo hat gesagt: RE:Hej Gratuliere!
Gesendet am 2. Oktober 2008 um 08:00
... dank für die Anmerkung. Hab's geändert!
Eine wirklich unvergessliche Hochtour, aber ziemlich lange Zustiegswege...
Gruss

Sputnik Pro hat gesagt: Zustiegswege
Gesendet am 2. Oktober 2008 um 08:45
Allerdings, es istja schon etwa 10 Jahre her. Aber ich habe den Abstieg von der Finteraarhornhütte über die Grünhornlücke, den Konkordiaplatz und Aletschgletscher bis auf die Fiescheralp immer noch ale eine der längsten Tagestouren in Erinnerung - arme Füsse :-(

Gruss

Sputnik


Kommentar hinzufügen»