Ruchälplistock, Jakobiger


Publiziert von shuber Pro , 12. Juli 2014 um 11:23.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 6 Juli 2014
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:13 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus nach Intschi
Zufahrt zum Ankunftspunkt:do.
Unterkunftmöglichkeiten:Gasthaus Schäfli Intschi

Heute stand die Rekognoszierungstour über Ruchälplistock und Jakobiger auf dem Programm.
Das Wetter war uns gut gesinnt einzig der Föhn bliess zeitweilig sehr kräftig.
 Mit dem Bähnli schwebten wir von Intschi zum Arnisee. Auf zeitweilig steilem Pfad geht's sehr effizient zur Sunniggrathütte. Unterwegs säumen riesige Felder von Alpenrosen unseren Weg. In der Hütte genehmigen wir uns einen Kaffee und plaudern mit dem Hüttenwart. Dann nehmen wir das Wegstück Richtung Grossganderstock unter die Bergschuhe. Vom Grossganderstock dann zum eigentlichen Einstieg für den Ruchälplistock. Die Wanderstöcke verschwinden im Rucksack, denn ab jetzt werden die Hände gebraucht. Der Aufstieg ist gut markiert (wbw) und erfordert unbedingte Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Zeitweilig ist es sehr ausgesetzt. Einige Kabel und Fixseile entschärfen kritische Stellen, aber es ist kein Fehltritt erlaubt. So gelangen wir an den Fuss des Ruchälplistock's. Hier gilt es für den Schlussaufstieg anzupacken. 2 Ketten ermöglichen den Direktaufstieg über die steile Felsplatte und schon steht man auf dem Gipfel. Eine prächtige Rundsicht entschädigt für die Mühen. Ein wahrer Genuss. Nun wieder runter zum Bergfreund, der sich diesen Schlussaufstieg noch nicht getraute. Jetzt geht's Richtung Jakobiger. Zwischendurch gibt's einige ausgesetzte Passagen mit steilen Grasflankenabstiegen oder Felsquerungen. Der Aufstieg zum Jakobiger ist einfach steiles Gehgelände. Auch hier eine super Aussicht. Dann der teils exponierte Abstieg bis fast zum Leidsee und danach wieder aufsteigend zum Leidseepass. Nach dem Pass geht es ausgesetzt teils fast klettersteigähnlich in Richtung Leutschachhütte. Vor der Hütte wird der Weg wieder einfach ( Bergweg ). In der Leutschachhütte genehmigen wir uns eine Runde Gerstensaft zur Feier der schönen Tour. Nun folgt noch der Rückmarsch durchs schöne Leitschachtal. Bei der Alp Furt geniessen wir noch ein feines Zvieriplättli und unterhalten uns mit den sehr netten Älplern. Weiter kommen wir noch am geografischen Mittelpunkt des Kantons Uri vorbei. Schlussendlich erreichen wir wieder den Arnisee.
Fazit: eine fordernde, nicht zu unterschätzende Tour, die als echte Vorzeige-Bergtour dienen kann.
Wenn's Wetter passt kommen wir im August wieder.

Tourengänger: shuber


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»