Hudelschijen


Publiziert von shuber Pro , 1. Juni 2014 um 21:08.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 1 Juni 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Nördliche Muotataler Alpen   CH-SZ 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 470 m
Abstieg: 470 m
Strecke:6.4 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW zum Rest. Oberberg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:do.

Nachdem wir schon 2x im Winter mit den Schneeschuhen in dieser Gegend waren und Diese uns total begeisterte wollten wir nun auch die Sommerseite kennenlernen. Wir wurden nicht enttäuscht. Anfahrt etwas spät bis zum Rest. Oberberg. Zuerst eine warme Schoggi und einen Schneck, so soll's sein. Gemütlich starteten wir erst um 11.15 Uhr auf unser Türli. Bei Prachtswetter wanderten wir über Rieter hinauf zur Sternenegg ( 0.75 Std. ). Der ganze Weg ist gesäumt von schönster Blütenpracht. Das Skiclubhaus ist nun geschlossen ( nur im Herbst und Winter offen ). Wir wandern weiter bis zum"Skigipfel des Hudelschijen". Hier geniessen wir die super Aussicht zu Berg und See, einfach traumhaft. Nach ausgiebigem Halt laufen wir weiter Richtung Hudelschijen. Vor der Osttraverse des Hudelschijens steht wieder das Schild, das wir vom Winter kennen -> Betretungsverbot bis 15. Juli, Bewirtschaftung erlaubt. Also Kühe und Waldbewirtschafter dürfen durch, wir nicht. Hintergrund ist sicher der Auerhahn. Nun der Auerhahn frisst ja fast ausschliesslich Heidelbeerblätter und -beeren. Diese gibt es im Gipfelbereich des Hudelschjien praktisch nicht, aber weiter unten! Auch klettert der Auerhahn nicht auf Felsen. Also haben wir uns halt trotzdem die 100m in die Verbotszone gewagt und das Gipfeli erobert (I). Dann noch 200m auf der Wegspur den Nordwestgrat hinunter bis zum Wanderweg. Und siehe da; auf dieser Seite nichts von einem Betretungsverbot zu sehen!!! Also was soll das? Werde meine Fragen an der zuständigen Stelle platzieren.
So sind wir wieder auf offiziellen Wegen zur Alp Ober Altberg abgestiegen. Weiter über Eseltritt dem Restaurant Oberberg zu. Hier haben wir einen sensationellen Fitnessteller mit Eglichnusperli genossen. Ein wahrhaft würdiger Abschluss einer prächtigen Kurzwanderung. Für Genusswanderer sehr zu empfehlen.

Tourengänger: shuber


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»