Hoher Seeblaskogel (3235m) - leichter 3000er in eindrucksvoller Urlandschaft


Published by felixbavaria , 23 July 2013, 22h41.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Date of the hike:20 July 2013
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: F
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A   A-T 
Time: 6:45
Height gain: 1750 m 5740 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Access to start point:PKW nach Gries (keine ÖV-Verbindung)
Accommodation:Winnebachseehütte DAV
Maps:AV 31/2

Der Hohe Seeblaskogel ist der wohl markanteste Gipfel über der Winnebachseehütte in den nordwestlichen Stubaier Alpen, in einer unverschandelten Ecke ohne Skilifte, Speicherseen oder Fun-Parks. Beim Anstieg zur Hütte zeigt er sich als formschöner doppelgipfliger Spitz mit steil abfallenden Wänden. Doch der Schein trügt, denn keine der beiden markanten Spitzen ist der Hauptgipfel, sondern ein zunächst unbedeutend erscheinender Gupf links davon. Zudem ist die Besteigung erstaunlich unschwierig.

Los geht's am Parkplatz am Ortsende von Gries im Ötztal (nicht zu verwechseln mit Gries im Sellrain). Der Hüttenparkplatz etwas weiter oben ist derzeit (Stand Juli 2013) wegen Bauarbeiten gesperrt.

Auf einer Teerstraße geht's zum verschlafenen Weiler Winnebach und von dort auf einem Zieh-, später einem Wanderweg oberhalb des Winnebachs zur Hütte (2367m). Bis hierher T2, gute 1 1/2 Std., eine lohnende Familienwanderung durch Urlandschaft, "Klein Kanada" (gleichnamiger Klettergarten an der Hütte).

Zur Gipfelbesteigung geht man hinter der Hütte am See vorbei und über Moränenrücken (Kreuz auf dem "Ernst-Riml-Spitz" 2507m, der nach dem ehemaligen Wirt der Hütte benannt ist) in leichtem Auf und Ab zum nicht gerade großen, aber trotzdem sehr beeindruckenden und lebendigen Bachfallenferner mit Gletschersee.

Vom See weisen eindeutige Markierungen nach links in ein Geröllkar. Dieses ist derzeit (Mitte Juli 2013) trotz Südexposition noch fast vollständig mit Schnee gefüllt, fast könnte man hier noch mit Ski abfahren. Mühsam gewinnen wir also Höhenmeter für Höhenmeter, aber der tolle Blick auf den Bachfallenferner entschädigt für die Mühen.

Schließlich legt sich das steile Kar etwas zurück, und über einen felsigen Kamm geht's zum ersten Vorgipfel (P. 3100m auf der AV-Karte). Dort enden die Markierungen, aber der Weiterweg ist klar vorgegeben. Über den derzeit (Mitte Juli 2013) gut eingeschneiten Grüne-Tatzen-Ferner (auch hier könnte man wohl mit Ski noch einige 100 Hm abfahren) geht's nach Norden und an geeigneter Stelle über schotterbedecktes
Blockgelände zum Gipfel. Die günstigste Route schwankt wohl je nach Bedingungen, wir sind mehr oder weniger über den Ostgrat (bis dort durchgehend Schnee) und leicht unterhalb davon über plattige Felsen aufgestiegen (T4, I).

Für den Aufstieg haben wir wegen des vielen Nassschnees über 3 Std. von der Hütte gebraucht.

Der Ausblick am Gipfel ist wohl bei guter Sicht grandios, leider waren am Tourentag wegen Quellbewölkung nur Nahblicke in die Stubaier Alpen möglich.

Runter ging's auf dem Aufstiegsweg zurück zur Hütte, mit Abfahren der Schneefelder etwa doppelt so schnell wie der Aufstieg.

Fazit: Lohnende Alpinwanderung mit dem Charakter einer leichten Hochtour, bei guten Bedingungen ohne heikle Passagen.

Hinweise:

- Bewertung mit L (Hochtour) wg. Gletscherberührung (Grüne-Tatzen-Ferner). Nach menschlichem Ermessen ohne Seil zu begehen. Bei unsicheren Verhältnissen gehören aber Steigeisen und Pickel an den Rucksack. Im Zweifel gibt der Hüttenwirt gerne (kompetente) Auskunft.
- Als Tagestour konditionell anspruchsvoll, insbesondere der Gipfelanstieg zieht sich ganz schön. Eine 2-Tages-Tour mit Übernachtung auf der Winnebachseehütte und Mitnahme eines weiteren Gipfels bietet sich an. Wir sind am nächsten Tag noch auf den Gänsekragen.
- Die Winnebachseehütte ist urig und gastfreundlich, der Platz ist begrenzt, aber das Essen wird mit größter Mühe frisch zubereitet.

Hike partners: felixbavaria


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Sent 24 July 2013, 20h18
Sauber gemacht - klasse Tour!

felixbavaria says: RE:
Sent 25 July 2013, 00h28
Der Tipp kam ja auch von Dir. ;-)


Post a comment»