Formtest am Teys: über den N-Grat auf den Teysachaux


Published by lorenzo , 17 July 2013, 23h52.

Region: World » Switzerland » Fribourg
Date of the hike:17 July 2013
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-FR 
Time: 4:00
Height gain: 850 m 2788 ft.
Access to start point:cff logo Les Paccots und auf einem markiertem Wanderweg in ca. 1h oder mit dem Auto über Châtel-St.-Denis zum Col de Villard
Access to end point:dito oder Luft- und Standseilbahn Moléson, cff logo Moléson Village
Accommodation:Hotels in Les Paccots und Moléson Village
Maps:LK 1244 Châtel-St.-Denis, 1245 Château d'Oex; M. Brandt, Guide des Préalpes Fribourgeoises, CAS 1991

Wer "Alle Achttausender" auf dem Programm hat, denkt natürlich nicht in erster Linie an den Teysachaux. Bei "Allen Schwachtausendern" (bedauerlicherweise kam ein geplantes Projekt bei Panico, alle Gipfel unter 2000m zu besteigen und zu beschreiben, nicht zustande, weil schon bald deutlich wurde, dass es sich unabsehbar in die Länge ziehen würde ...) gehört er aber unbedingt dazu, v.a. wenn man in Fribourg unterwegs ist. Seine Lage am westlichen Rand der Préalpes und die Aussicht auf die Juraseen, das südliche Freiburgerland und den Lac Léman sind einmalig. Und während sich im Winter die Romands an seinen steilen Flanken für die Couloirs im Bas-Valais und in Chamonix fit machen, bietet im Sommer der N-Grat Gelegenheit, die eigene T6-Form einer eingehenden Prüfung zu unterziehen. Unter- und oberhalb des Turms kann den Schwierigkeiten zwar z.T. ausgewichen werden, am Turm selber kommt man aber auch mit den besten Ausreden nicht mehr weiter...

Vom Col de Villard auf der Strasse Richtung Trémetta (1689m) bis zur 2. Kurve (ca. 1600m). Nach SW durch Gras zum NE-Ast des N-Grats und über diesen auf Pfadspuren, Hindernissen links oder rechts ausweichend, durch Wald hinauf. Dabei kann eine 1. grasig-felsige Stufe direkt erklettert (ca. 5m, T6+, brüchig und heikel, Pickel benutzen) oder besser links umgangen werden. Eine 2. Felsstufe (2x3m, II+) wird ebenfalls direkt an- oder links umgangen. Über den nun grasbewachsenen Grat auf Pfadspuren unter den markanten Turm, der NW- und NE-Ast des N-Grats verbindet (ca. 1765m), 45min, T4.

Der erste, den Turm umgebende ca. 10m hohe Felsgürtel wird auf der E-Seite durch den (von N ) 3. Kamin erklettert (II), der nach ca. 5m rechts verlassen werden kann. Weiter auf der rechten Rippe hinauf zu 2 Bäumen und auf einem Grasband unter dem zweiten Felsgürtel nach rechts zur nördlichsten Kaminrinne. Durch diese (ca. 10m, II) zurück auf den grasbewachsenen NE-Ast und über diesen auf den Gipfel des Turms (Kreuz, ca. 1815m), 30min, T6.

Weiter über den N-Grat, einige Felszacken rechts auf Pfadspuren umgehend und einen Gendarmen direkt überkletternd (II+, ausgesetzt, könnte ev. rechts umgangen werden) zur tiefsten Gratsenke (ca. 1800m) und über den grasbewachsenen Grat auf Pfadspuren auf den Teysachaux, 30min, T6.

Abstieg auf einem weiss-rot markierten Bergweg über den E-Grat zu einem Wegweiser (ca. 1775m), 15min, T3. 

Weiter auf dem markierten Bergweg über den SW-Grat auf den Moléson, 45min, T2.

Abstieg auf Pfadspuren durch Gras über den NW-Grat bis. ca. 1875m und z.T. ausgesetzt  über den W-Grat bis P. 1663 hinunter, T4. Auf dem markierten Bergweg nach Gros Plané (1476m, Einkehrmöglichkeit) und auf dem Fahrweg Richtung SSW zurück zum Col de Villard, 1h (alternativ kann vom Moléson in 1-2h auf markierten Bergwegen über die W- und NW-Flanke oder die SE- und E-Flanke nach Plan Francey und  Moléson Village abgestiegen werden, T2-3).

Material: altes Eisgerät, Reepschnur.

Besonderes: Vertrautheit mit steilem Gras- und Schrofengelände sowie Klettererfahrung werden vorausgesetzt. Der Fels an NE-Ast und N-Grat ist nicht überall fest (das Gras auch nicht): Vorsicht!

Hike partners: lorenzo


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Alpin_Rise says: Launige Einleitung...
Sent 18 July 2013, 13h56
... wie gewohnt.

Vielleicht hat ja der Piper-Verlag Interesse an
"Zweimal Schwachtausend - Abstieg zum Strandbad".

Während ich bei bestem Wetter in der Kammer lande bzw. im Büro schwitze, erscheint solch Werk grad überaus reizvoll...

G, Rise

ps: Dieder ohne Berge

lorenzo says: RE:Launige Einleitung...
Sent 18 July 2013, 17h29
Ja, das ist zur Zeit wohl die naheliegendere Variante, auch wenn Piper nicht daran interessiert sein sollte.

Meine Gratulation zu Bächen und Rienzen unplugged! Ob der Diederberg ähnlich gelagert ist? Dann wäre natürlich kein Overequipment angesagt...

Beste Grüsse

lorenzo


Post a comment»