Koraspitz (1927 m)


Publiziert von Schneemann , 9. Mai 2013 um 19:01.

Region: Welt » Liechtenstein
Tour Datum: 9 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: FL 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:13 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo triesen säga
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo triesen säga

Motivation:
Mein Bewegungsdrang dieses Jahr ist anti-proportional zur Anzahl Tage mit schönem Wetter. Da bleibt leider nichts anderes übrig als auch bei fragwürdigem Wetter auszurücken. Ich entschied mich den  Koraspitz (1927 m vom Rheintal aus zu erklimmen. Die Tour sollte bereits schneefrei sein, bietet im oberen Bereich etwas Nervenkitzel und ist gutes Konditionstraining. Orientiert hab ich mich an den sehr empfehlenswerten Beschreibungen *hier und *hier von marmotta.

Tour
Die ÖV-Anbindung nach Triesen (Säga) ist recht gut. Ausserdem mag ich Bus-Fahrten in Liechtenstein, weil dort die Haltestimmen lustigerweise von einem Kleinkind angesagt werden, auch wenns meistens für mich unverständlich genuschelt ist ;)

Grundsätzlich kann man die Tour ganz gut in ein Wort packen: STEIL.
Es ist erstaunlich wie steil die Berge vom flachen Rheintal in die Höhe schiessen. Da gibts praktisch nirgens  Flachstellen und es ist von unten bis oben immer richtig steil. Man kann grundsätzlich zwischen dem alten Lawena-Weg und einer "Umfahrung" wählen. Ersterer geht sehr steil den Berg hinauf, über schmale Pfade in denen man herrlich durchs alte Laub pflügen kann (fast wie Tiefschnee). Die Umfahrung schlängelt sich dagegen in vielen Serpentinen mässig steil nach oben und wird auch von sportlichen Bikern befahren.

Ich hab leider keinerlei Ortskenntnis der Gegend und kann gar nicht genau beschreiben wie ich aufgestiegen bin. Grundsätzlich folgte ich immer dem Wanderweg nach oben. Als er dann nach  Tuass-abbog, bin ich ihm nicht mehr gefolgt. Stattdessen findet man in Richtung Grat zum  Koraspitz einen guten Pfad der einen weiter durch den Wald lotst bis zur Kora-Hütte (1627m), wo der Pfad weitgehend aufhört.

Von da an versuchte ich dem Grat wild zu folgen, entlang von einzelnen Spuren und Gams-Pfaden. Das ganze ist aber stellenweise sehr steil, rutschig und mühsam durchs dichte Geäst. Nach einigem Kampf, und Steinen von Gämsen über mir, erreichte ich dann irgendwann aber die letzten Meter zum Gipfel. Dort gibts dann noch eine schöne Gras-Fels-Kletterei (I), die stellenweise recht steil wird (T5 oder T5-).

Am Gipfel angekommen zog es leider sofort zu. Andererseits gabs wunderbare Wolkenformationen zu bestaunen die minütlich wechselten. Es ist sicher spannend dem Grat weiter zu folgen wie von marmotta beschrieben. Da ich aber Sorge hatte die Wolken könnten komplett zuziehen und ich keinerlei Ortskenntnis der Gegend habe, beschloss ich besser abzusteigen. Ich stieg auf der andern Seite des Koraspitz wild ab in der Hoffnung einen querenden Weg zu finden. Das gelang zum Glück auch irgendwann und ich kam zurück auf die Aufstiegsspur.

Fazit:
Der Koraspitz ist eine schöne Frühjahrstour wenns andernorts noch Schnee hat. Die ganze Tour ist aber überaus steil, von unten bis oben. Stöcke kann ich nur dringend empfehlen! Der Koraspitz ist sicherlich auch ein herrlicher Panoramaberg überm Rheintal, wovon ich allerdings leider nur wenig bestaunen durfte. Zudem sind die Wege kaum begangen, mir begegnete während der Tour überhaupt kein Wanderer.

Tourengänger: Schneemann

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 10. Mai 2013 um 09:40
> Mein Bewegungsdrang dieses Jahr ist anti-proportional zur Anzahl Tage mit schönem Wetter

Schön ausgedrückt! :-)


Kommentar hinzufügen»