Zum wahrscheinlich schwierigsten Kletterparadies der Alpen - dem Schleierwasserfall


Publiziert von Koasakrax , 6. Mai 2013 um 21:36.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Tour Datum: 6 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 550 m
Abstieg: 550 m
Strecke:10 Km

Heute geht die Runde zum Schleierwasserfall - dem Kletterspielplatz der Huber Buam und noch vieler anderer Topkletterer. An einen sonnigen Tag kann man hier wunderbar den Klettergötter und denen die es noch werden beim Training zusehen.

Das Auto parkt man am besten einige 100 Meter vor dem Gasthof Rummlerhof (Truppenschießplatz)- von hier kommt man auch zum Maiklsteig rauf.  Am Rummlerhof vorbei gehts zum "Schleierwasserfall". Mit wenig Steigung zuerst durch den Wald, dann kurz etwas steiler - aber immer auf sehr gutem Weg.
An einer Wegkreuzung links (nicht zur Granderalm - da kommen wir dann zurück).

Da ich selber kein Kletterer bin, aber sehr gerne zuschaue  -

Hier die Beschreibung auf  Bergsteigen.at

Eines der schönsten Klettergebiete im Lande...., man sollte aber den oberen 7ten Franzosengrad (9-) gut draufhaben, um hier wirklich abzuheben. Der Klettergarten ist ein einzigartiges Naturschauspiel, 2 gigantische Wasserfälle stürzen über die überhängende Wand hinab, man kann hier ungestört vom Straßenlärm die Natur genießen. An der Felsformation finden sich einige der härtesten Routen Europas und so viele "10er" an einem Platz gibt es wohl selten...!

Klingende Namen, wie die Huber Brüder, Stefan Fürst, Gerhard Hörhager usw... haben sich hier mit div. Routen verewigt, die zum Teil noch auf eine Wiederholung warten. 


Übersicht über die Routen Schleierwasserfall


In der Mitte des gut 60 Meter hohen Felsdoms fällt ein Gebirgsbach als Schleier in die Tiefe, um sich dann in einer kleinen Gumpe, welche an heißen Sommertagen durchaus zum Baden einlädt, wieder zu sammeln.

Es ist auch keine Seltenheit, dass sich an einem schönen Wintertag eine Handvoll Fanatiker am Schleierwasserfall einfindet, die dann fernab vom Pistenrummel ohne T-Shirt in der Wand hängt. Denn der "Schleier" lädt das ganze Jahr zum Klettern ein.

Vom Schleierwasserfall geht es wieder Richtung St. Johann zurück aber bereits nach wenigen Metern zweigt der Weg linkss hinauf zum "Loatal" einer gut befestigten cirka 4 Meter hohen Stahlleiter  - und danach cirka 20 Meter auf einem seilgesicherten Steg. Danach noch kurz hinauf zur Graskuppe und durch ein kleines Wäldchen und schon steht man vor Mauk und Ackerlspitze.Rechts siehst man die Granderalm bei der man in wenigen Minuten drüben ist. Direkt unter der Granderalm geht der Weg wieder in Richtung Tal, wo er auch wieder auf den Weg trifft, den wir bereits zum Anstieg benutzt haben. Unschwierig wieder zurück zum Auto und auf ein Glas Radlerbier beim Rummlerhof.

Meine Tourdaten
Gesamtzeit: 03:37:13
Zeit in Bewegung: 03:12:08
Zeit im Stillstand: 00:25:05
Strecke:10,33km
Höhe Maximal: 1273 m
Aufstieg gesamt: 550m
Abstieg gesamt: 550m


Tourengänger: Koasakrax

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»