Kirchbachspitze


Publiziert von markus4563 , 18. April 2008 um 11:56.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:12 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 1 Tage 8:00
Aufstieg: 1544 m
Abstieg: 1544 m
Strecke:Schnatzhof 1535 m - Kreuz 2951 m - Hauptgipfel 3079 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Bozen nach Meran, dann in den unteren Vinschgau (Algund,Forst,Töll, Rabland, Plaus) bis Naturns. Von Naturns führt eine schmale asphaltierte Strasse zum Schnatzhof 1535 m hoch. Wer von der Schweiz kommt, kann durch das Engadin bis Zernez fahren, und über den Ofenpass das Münstertal erreichen. Talabwärts fährt man weiter in den Vinschgau (Glurns, Schluderns, Spondinig, Eyrs,Schlanders,Latsch, Kastelbell,Tschars, Naturns).
Unterkunftmöglichkeiten:Es gibt eine sehr kleine nicht bewirtschaftete Hirtenhütte in 2280 m Höhe am Weg Nr.6; Schlafsack mitnehmen. Größe der Hütte 2 x 3 Meter; sonst kann der Berg auch von Norden bestiegen werden (Partschins, Nassereith, Lodnerhütte 2259 m,Übernachtung; auf markiertem Weg in Richtung Zielspitze, dann weglos weiter westlich bis zur Pircher Lacke 3001 m)


Vom Schnatzhof am Naturnser Sonnenberg führt ein markierter Weg (Nr. 6) über den sehr steilen Südhang der Kirchbachspitze zu einem großen Gipfelkreuz in 2951 m Höhe, das man auch von Naturns gut sehen kann, wenn man nach Norden schaut. Von unten denkt man, daß das Kreuz auf dem höchsten Punkt steht; in Wirklichkeit befindet sich der höchste sichtbare Punkt (das Ziel) nordöstlich vom Kreuz. Die meisten Bergwanderer erreichen den Hauptgipfel nicht. Der Hauptgipfel wird nur selten bestiegen, obwohl er sehr lohnend ist (dort steht jetzt seit kurzer Zeit ein neues kleineres Kreuz). Vom Punkt 2951 m geht man über den Kamm nach Nordosten (keine Markierung) einige Meter absteigend bis unterhalb von  einer auffallenden felsigen und spitzigen Kammerhebung (2980 m) , die man rechts, zuerst absteigend, auf dem steilen, mit Gras bedeckten Hang umgehen kann. Auch ein direkter felsiger Aufstieg ist möglich. Auf dem Kamm weiter, oder den Kamm rechts umgehend weiter (manchmal sehr schmale Wegspuren, ausgesetzte Stellen, sehr steile Hänge) bis zum Punkt in 3053 m Höhe, wo der Südgrat der Gfallwand (3175 m) beginnt. Nach Osten unschwierig abwärts zu einem kleinen See in 3001 m Höhe (Pircher Lacke). Von dort nach Osten auf dem breiten Kamm unschwierig zum Hauptgipfel in 3079 m (3081 m) Höhe. Sehr eindrucksvoll ist die Aussicht nach Süden (2530 m niedriger liegt Naturns und der untere Vinschgau), im Osten die felsige Zielspitze 3009 m, im Norden die anderen Gipfel der Texelgruppe (Gfallwand, Lodner, Tschigat, Hohe Weisse). Auch die Hohe Wilde 3482 ist sichtbar.
Der Punkt 3081 m mit kleinerem Kreuz kann auch direkt von Süden über den steilen Südgrat erreicht werden. Man verlässt den Weg Nr.6 in 2500 m Höhe, geht in Richtung Osten und steigt nach Norden direkt hoch. Leichtere Kletterstellen.

Wer Freude an großen Höhenunterschieden hat, kann den Berg auch an einem Tag von Naturns aus in 7 Stunden erreichen  (Höhenunterschied aufwärts 2530 m), Abstieg 5 Stunden mit 2530 m Höhenunterschied), (Ich am 13.11.1983 und am 6.11.1988).

Tourengänger: markus4563

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Die_Fippr hat gesagt: lahnbachspitze
Gesendet am 7. September 2011 um 13:55
hallo tiziano, das müsste eigentlich die lahnbachspitze sein. dort ist auch seit einigen jahren ein gipfelkreuz (ich glaube von privaten gespendet).

die richtige kirchbachspitze befindet sich im kamm zur gfallwand und ist mit einem großem steinmann auf einem auch errichteten steinfundament markiert.

habe die verwechslung von lahnbach mit kirchbachspitze auch schon in mehreren bergführern gesehen.

Santer87 hat gesagt: RE:lahnbachspitze
Gesendet am 22. April 2013 um 18:28
Hallo,

das ist nicht die Kirchbachspitze und auch nicht die Lahnbachspitze songern das Kirchbachkreuz!

Wie du schon richtig geschrieben hast, befindet sich die richtige Kirchbachspitze im Südgrad der Gfallwand. Die Lahnbachspitze hingegen liegt zimlich genau zwischen Kirchbachkreuz und der Zielspitze. Die Lahnbachspitze besitzt auserdem ein Gipfelkreuz als Alu. Ich werde die Lahnbachtour demnächst uploaden...;)

Grüße

markus4563 hat gesagt: RE:lahnbachspitze
Gesendet am 19. Juni 2013 um 11:51
Hallo, auf manchen Karten wird der Punkt 3081 m (3079 m) Kirchbachspitze genannt. Der Name Lahnbachspitze fehlt. Der Punkt 3053 m ist kein Gipfel, dort verzweigt sich der Südgrat der Gfallwand. Einen Lahnbach gibt es tatsächlich. Der Punkt 2951 m mit großem Kreuz sieht von Naturns wie ein Gipfel aus (man denkt, es ist der höchste sichtbare Punkt), in Wirklichkeit ist es kein ausgeprägter Gipfel, sondern nur eine Erhebung im Süd- und Südwestgrat der Gfallwand.


Kommentar hinzufügen»