Vorder- & Mittler-Blistögg 2405m / 2448m


Published by Bombo , 5 April 2013, 00h28. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike: 1 April 2013
Ski grading: AD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Chärpfgruppe 
Time: 1 days
Height gain: 820 m 2690 ft.
Height loss: 2310 m 7577 ft.
Route:siehe GPS-Datei
Access to start point:Mit ÖV oder PW zu der Talstation der Bergbahnen Elm. Anschliessend mit Tourenbillet (CHF 17.00) bis zur Bergstation der Pleusbahn.
Maps:LK 1:50'000, Bl 247 S "Sardona"

Eine Verlegenheitstour wird zum Powdermekka


Es sollte eigentlich die Realisierung eines lange gehegten Projektes werden. Die prognostizierten Bedingungen im Glarnerland waren ausgezeichnet - mässige Lawinengefahr, fantastische Schneeverhältnisse, wolkenloser Himmel bei eher tieferen Temperaturen, ca. 15 km/h Wind.

Rechtzeitig zum Monduntergang trafen wir im "Projektgelände" ein, stiegen rund 520hm bei immer stärker werdendem Wind auf und wo uns dann bereits entgegen kommende Tourenfahrer von ersten Lawinenabgängen berichteten, bestätigte es das, was wir die letzten Minuten und Aufstiegsmeter immer wieder dachten: Triebschnee in Hülle und Fülle (und dies innert kürzester Zeit) und entsprechend alarmierende Lawinenverhältnisse. Es musste zum Rückzug geblasen werden und das Projekt wurde erneut wieder in die To-Do-Liste aufgenommen. Schön wär's gewesen, aber definitiv nicht bei den aktuellen Verhältnissen.

Was tun mit dem angebrochenen, wettermässig traumhaften Tag? Auf der gegenüberliegenden Talseite im Skigebiet Elm schien der vorher so starke Wind kein Thema zu sein, statt dessen wurden die dortigen Pistenskifahrer mit Sonne pur bei frühlingshaften Verhältnissen verwöhnt. Dem Vorschlag von Alpin_Rise, die Blistögg mit Unterstützung der Transportanlagen Elm zu besuchen und anschliessend die Nordwesthänge zu rocken, gab's nichts mehr hinzuzufügen und schon bald sassen wir mit einem Tourenbillet (CHF 17.00) zuerst in der Gondelbahn und später dann noch zwei Mal auf einem Sessellift. Zwischen den beiden Sesselliften konnten wir bereits ein erstes Mal die Skis so richtig fett in den Schnee drücken und wir wussten, was jetzt noch kommt, das wird nicht gut, sondern perfekt gut werden. 

Bei der Bergstation der Pleus-Sesselbahn auf rund 2100m fellten wir an und stiegen zuerst richtung Wildmad 2200m und anschliessend via Furggel zum Gipfel des Vorder Blistock 2405m. Was wir hier nebst der tollen, wolkenlosen Aussicht zu Gesicht bekamen, würde jedes Powderherz zuerst zum Rasen und anschliessend vermutlich wegen massiver Überhitzung zum Stillstand bringen: ein weisser Pow-Teppich par Excellance, West-Exposition, unverfahren, ununterbrochen und unglaublich gut. 

Man hörte es vermutlich bis weit hinunter nach Schwanden - unsere Freudenschreie, welche der jeweilige Probant beim Geniessen dieser Flanke von sich gab. Pulver der allerschönsten Sorte, Schnee in Hülle und Fülle, Spray, welcher seine tausenden von Schneekristallen magisch im Sonnenlicht in die Luft puffte und eine Freude im Gesicht von uns allen, welche mehr sagt, als tausend Worte. 

Der nächste Leckerbissen wartete wenige Meter weiter vorne: Ein mit Eiszapfen umgebenes steiles Couloir, bei welchem alleine schon die Einfahrt riesigen Spass bereite. Im Mittelteil gab es noch zusätzlichen Triebschnee, sodass zeitweise sogar von knietiefen Traumverhältnissen gesprochen werden konnte. Viel zu schnell, dafür aber umso intensiver, waren die im Total rund 500 Höhenmeter vernichtet - dafür aber standen wir nun mitten in der wilden Natur, abseits des Pistenzirkus von Elm und man glaubt es kaum, weit und breit ausser uns keine einzige Menschenseele. Fantastisch schön.

Nach dem Vergnügen die Arbeit, wobei auch die Arbeit auf jeden Fall als Vergnügen beschrieben werden kann. Der Aufstieg vom Niderenbach bei P.1925 richtung Schwarz Chöpf und anschliessend in östliche Richtung hoch zum Gipfel des Mittler Blistögg 2448m fand ebenfalls in absoluter Einsamkeit und Ruhe statt - medidativ schön scheint mir hier die richtige Beschreibung zu sein. An dieser Stelle sei gerne einmal erwähnt, dass wir uns ja auf einer "Verlegenheitstour" befanden, auf einer Tour, welche quasi als Notvariante hinhalten musste und von welcher wir zu Beginn sicher nie derarte hohe Glücksgefühle erwartet hätten. Um so schöner, dass alles gepasst hatte. 

Der Freudenrausch sollte jedoch noch kein Ende nehmen. Nachdem wir den windigen Gipfel des Mittler Blistögg 2447m wieder verliessen und direkt in die Ostflanke stachen, ging es mit dem Traum-Pow im gleichen Atemzug weiter. Geflasht hatte vorallem die steile Verbindung zwischen den Ostflanken des Gipfels und der Furggel - dass wir dort hinter unseren Spuren jeweils noch ungefährliche Lockerschneerutsche mit uns mitziehen, war nicht nur eingeplant, sondern auch provoziert - hier durfte mit gutem Gewissen eine sehr aggressive Fahrweise an den Tag gelegt werden.

Die anschliessende Abfahrt nach Steinboden dann bereits mit schwererem Schnee (Südost-Expo), ebenso auch die Weiterfahrt via Stelliboden 2101m ins Gebiet Lachen, wobei auch diese Etappe wieder enorm Spass bereitete. 

Nun folgten wir der Skipiste, überquerten den Steinibach und nach einer kurzen Waldabfahrt bei Unter Ampächli fanden wir dann auch auf der Sonnenterrasse im Restaurant Älpli unsere kulinarische Einkehr, wo auf den heutigen absolut erfüllten Tag angestossen werden konnte. 

Während die Pistenskifahrer aufgrund massiv schwindendem Schnee mit der Gondelbahn zu Tale fuhren, liess dies unser Stolz nicht zu, weshalb wir guten Mutes die Talabfahrt entlang dem Schlittelweg nahmen. Ganz ohne Unterbrüche ging es dann doch nicht, doch beschränkten sich diese jeweils auf wenige Meter, so dass wir dann doch noch mit den Skis bis zur Strasse bei der Gondelbahn-Talstation fahren konnten. Der Kreis war nun wieder geschlossen und der Tag als fantastische Ski-Safari in das Langzeit-Gedächtnis aufgenommen.


Fazit: 

Wir alle haben irgendwann einmal gelernt, immer noch eine Zweit- oder Drittvariante im Köcher zu halten, sollte das Primärziel nicht erreicht werden können. Meistens aber bereiten wir uns nur auf dieses Ziel vor und vergessen hin und wieder das Rundherum. Heute hat es sich bezahlt gemacht, dass Alpin_Rise und Delta die nötigen geografischen Ortskenntnisse hatten und wir somit zu einer fantastischen schönen "Verlegenheitstour" kamen. Ich danke Euch für diese super Idee und natürlich auch Orome für die wie immer super tolle Kameradschaft und die nicht enden wollende Spurkraft :-)


Anmerkung: 

- Abfahrts-Höhenmeter: 40m & 340m (von Transportbahn zu Transportbahn) / 480m & 1450m (im Gelände)
- Die ca. 520 Aufstiegs- und Abfahrts-Höhenmeter unserer abgebrochenen Tour wurden nicht berücksichtigt



SLF: "mässig" (Elm Süd mit Triebschnee "erheblich")


Tour mit Alpin_Rise, Delta und Orome




Route 306b - Skitouren Glarus / St.Gallen / Appenzell - M. Kraaz / Th. Wälti



Hike partners: Delta, Alpin_Rise, Bombo, orome


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 15264.gpx Blistögg

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

MaeNi says:
Sent 5 April 2013, 07h53
Ganz toll!
LG

joe says:
Sent 6 April 2013, 12h25
super Tour. Und schon wieder eine Tour vorgemerk.


Post a comment»