Säntis


Publiziert von Urs , 1. März 2013 um 17:19.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 1 März 2013
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-AR   CH-SG 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1634 m
Abstieg: 1634 m
Strecke:Wasserauen - Seealpsee - Mesmer - Wagenlücke - Gross Schnee - Säntis (retour)
Kartennummer:237 S Walenstadt

     
 

Früh am Morgen starten Stefan und ich auf unsere erste Skitour zum Säntis. Bis jetzt diente der Gipfel im Winter immer nur als Start zur Säntisabfahrt oder zu anderen Skitouren. Wir tragen die Ski bis es aufwärts geht. Von der Seealpstrasse ist nichts mehr zu sehen. Bis auf ein paar Lawinenkegel die überwunden werden müssen ist der Aufstieg recht einfach. Auf der Seealp ist dann auch der Nebel überwunden und der Säntis strahlt uns bereits sonnenbeschonnen entgegen. Bei der Seealp umlaufen wir einen recht frischen Lawinenkegel, der die Spuren der Vortage zugedeckt hatte. Im Anstieg zum Mesmer wird es nun merklich steiler. Erschwerend kommt dazu, dass die Aufstiegsspur durch die vielen Spuren der Säntisabfahrer kaum zu gebrauchen ist. 
Der Mesmer ist tief eingeschneit und leider noch nicht geöffnet. Auf der linken Talseite laufen wir zu den Mesmerkaminen. Für den Aufstieg wählen wir sinnvollerweise den rechten, weniger steileren Kamin. Auch hier müssen wir die Aufstiegsspur selber anlegen, weil sie von den Abfahrern beschädigt oder vom Wind zugeblasen wurde.
Auf der Wagenlücke legen wir eine wohlverdiente Pause ein. Endlich sind auch wir in der Sonne und können die Wärme und Windstille geniessen. Auf den letzten 450 Hm geht es nochmals heiss zur Sache. Damit wir nicht zu viele Kehren machen müssen, steigen wir stetig und immer steiler werden weiter auf. Der Schnee hält sehr gut und der Schnee klebt nur wenig an den Fellen. Die Schneefräse vom alten Säntis schneit zweimal eine willkommene Erfrischung auf uns nieder. Beim alten Säntis wird gerade der Schnee weggefräst und ist deshalb noch nicht geöffnet. Deswegen geniessen wir das Mittagessen im neuen Restaurant. 
Frisch gestärkt jedoch noch nicht ganz erholt vom Aufstieg nehmen wir die Abfahrt in Angriff. Wir erwischen einen top Zeitpunkt für die Abfahrt. Die Schneeverhältnisse sind super, oben leicht sulzig, ab Wagenlücke schöner Pulver. Für die Abfahrt wählen wir den steilen rechten (von oben gesehen)  Mesmerkamin. Beim Seealpsee müssen wir nochmals unsere Kräfte mobilisieren und uns mit viel Stockeinsatz über die Fläche kämpfen. Auch die Abfahrt von der Seealp hinunter ist trotz der Lawinenkegel recht gut fahrbar. Unten können wir bis fast zum Auto mit den Ski stöckeln.
Fazit: Schöne anstrengende Tour mit einem etwas touristischen Gipfelziel und Streckenwahl.  

 
 
     
 
Zeiten: 4:10 h  Aufstieg 
2:00 h  Pausen
Entfernung ungefähr (ebenenprojiziert): ca. 18,3 km
Wetterverhältnisse: Sehr sonnig, blauer Himmel. Unterhalb Seealpsee dunstig.
Wegmarkierung: keine
Gipfelbuch: keines
Hilfsmittel: Skitourenausrüstung
Sonstiges: 2-mässig
 
 

Tourengänger: Urs, Stefan Ammann


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»