Tolle Verhältnisse am Ronggspitz (2530m) und Schollberg (2543m)


Publiziert von Mistermai , 25. Februar 2013 um 20:25.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum:24 Februar 2013
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   A 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1550 m
Strecke:Siehe Minimap
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV

Meine 3. Skitour, meine 1. die etwas Herausforderung versprach, von der konditionellen wie auch von der techn. Seite. Das Wetter spielte mit und so wurde es zu einer absolut tollen Tour!

Prolog
Es sollte meine erste Skitour mit eigenen Skiern an den Füssen werden. Eigentlich hatte ich nicht geplant noch in meiner ersten Saison eigene Latten zu kaufen, doch das Angebot war unschlagbar gewesen: Mein Skivermieter hatte die Skier in dieser Saison an niemanden vermieten können ausser mir, zu lange sind die Bretter und zu gross die Bindungen --> die logische Konsequenz war, dass er die Latten zu einem unschlagbaren Preis an den einzigen Kunden in der Grössenklasse >195cm verkaufen wollte. Nein sagen war da keine Option.
Die Reise nach St. Antönien lasse ich an dieser Stelle mal aus, nicht nennenswert und wohl fast jedem Tourengänger bekannt.

Hauptteil
Als wir in "Büel" auf knapp 1500m aus dem Bus stiegen war es stolze -12C. So machten wir uns möglichst schnell auf richtung Riedchopf (erst im Bus hatten wir uns gegen die Option Hasenflüeli entschieden). Der Aufstieg lief gut, die Gruppe war ausgeglichen und dank schlechten Wetterprognosen waren wir alleine auf weiter Flur. Nur kalt war es. Sehr kalt.

Schon bald lag vor uns das hübsche Grätchen zum ersten Tagesziel. Langer Gipfelrast? Fehlanzeige, der Wind zwang uns zum baldigen "Wiederabstieg". Das verdiente Mittagessen gabs dann etwas unterhalb, windstill und in der Sonne, welch ein Genuss!!!

Die Abfahrt im Nordhang war dann in den obersten Metern weniger Genuss aber immerhin war der verfahrene Schnee nicht allzu hart. Und mit zunehmender Breite des Täches wurde auch die Fahrt angenehmer. Doch unterhalb des Silbertällis montierten wir noch einmal die Felle und stiegen hoch auf den Schollberg (Nordgipfel). Nennenswerte Schwierigkeiten bereitete dies nicht, höchstens einige etwas anspruchsvollere Spitzkehren im oberen Bereich seien hier erwähnt.

Trotz einger temperatur- und bedienungsbedingter Fell-Streiks kamen wir problemlos auf den Gipfel der mit toller Aussicht besticht.

Begleitet wurden wir von tollen Wolken-Sonne-Stimmungen (Siehe Bilder). Dies machte die Tour zum absoluten Genuss, obwohl mein Tourenthermometer (1.5l Pet-Flasche) sehr kalte Temperaturen anzeigte (fast durchgefroren).

Die Abfahrt war auch traumhaft, der Schnee superleicht, wenn auch nicht mehr ganz unberührt und frisch. Schnell waren wir wieder unten und fuhren auf der bedeckten Strasse bis auf St. Antönien hinunter, wo wir wieder auf den Bus umstiegen.

Epilog
Bisher definitiv meine beste Skitour, was jedoch nicht wirklich eine Auszeichnung ist, denn es ist ja erst die dritte (nach einer mit wenig Schnee und einer mit viel Nebel) ;-)
Meine Skier indes sind äusserst zufriedenstellend und definitiv ein toller Kauf.


Die GPS Datei ist keine präzise Aufzeichnung, sondern dient nur der veranschaulichung!

Tourengänger: Mistermai


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS-
ZS
T5
WS
ZS-

Kommentar hinzufügen»