Sollen wir oder sollen wir nicht? Gorges de la Jogne


Publiziert von Mo6451 Pro , 30. November 2012 um 23:38.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum:30 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 297 m
Abstieg: 450 m
Strecke:17,3 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Luzern - Fribourg - Bulle; Bus Bulle - Im Fang/La Bochenaz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Gruyères - Palézieux - Luzern
Kartennummer:map.wanderland.ch

Der Schnee der letzten Tage hat so manchen Tourenplan zur Makulatur werden lassen. Auch wir haben uns die Frage gestellt, ob wir durch die Gorges de la Jonge gehen sollen. Letztendlich haben die guten Wetteraussichten den Ausschlag gegeben. Wir konnten heute mit Sonne rechnen.

Es war noch dunkel, als wir uns heute Morgen auf den Weg nach Charmey machten. Seit gestern Abend erstrahlt die Stadt Luzern im weihnachtlichen Lichterglanz und die Seebrücke hat da ihren besonderen Reiz. Da musste ich unbedingt die ersten Fotos des Tages schießen.

Pünktlich um 7 h bestiegen wir den Zug Richtung Fribourg. Momentan ist auf dieser Strecke immer mit einer Verspätung von ca. 4 Minuten zu rechnen. Bei den engen Umsteigezeiten kann ein Anschluss schon mal weg sein. Heute erwartete uns ein ganz anderes Phänomen. Aus dem Fahrplan der SBB konnten wir entnehmen, dass wir in Fribourg in den Bus nach Bulle und dann weiter in den Bus nach Imfang/La Bochenaz umsteigen mussten. Stimmt leider nicht, der Bus von Fribourg nach Bulle wurde durch einen Zug ersetzt. Als Umsteigezeit blieben uns nach Abzug der Verspätung 2 Minuten, da hatten wir Glück in letzter Minute, denn gerade als wir den Zug bestiegen hatten, fuhr er auch schon los. Vielleicht wird mit dem Fahrplanwechsel am 8. Dezember diese Manko ja behoben. Es sollte nicht das einzige Problem heute bleiben.

In Bulle hatten wir dann genug Zeit, den Bus zu suchen. Und dann haben wir uns den Lacher des Tages geleistet. Wir wollten nämlich nicht bis Imfang sondern drei Haltestellen später/früher aussteigen. Gesagt, getan. In Charmey (Gruyère),La Fulateyre stiegen wir aus und gingen los, immer am Wasser entlang über einen wunderschönen ungespurten Weg. Nach einer Stunde wurden wir beide stutzig, irgendetwas stimmte nicht, wir waren in der falschen Richtung unterwegs. Zwischenzeitlich waren wir an der Haltestelle Im Fang/Bochenaz angekommen, bestiegen dort wieder den Bus und führen zurück bis Charmey Le Chène.

Von der Haltestelle geht es hinunter zum Lac de Montsalvens. Da die Buchen mitllerweile all ihre Blätter verloren haben, gab es immer wieder wunderbare Blicke auf den See mit seinem wunderschönen grünen Wasser. Irgendwann quert man über eine Hängebrücke auf die andere Seeseite. Der Abschluss des Sees bildet eine kleine Staumauer, an der zur Zeit gearbeitet wird. Nachdem wir die Baustelle umgangen hatten, standen wir vor dem Eingang der Schlucht und vor dem nächsten Problem. Mit einer Kette und einem Schild  "Durchgang verboten" wurde uns der Weiterweg verwehrt. Einen kurzen Moment haben wir überlegt, sollen wir oder sollen wir nicht, dann haben wir das Schild ignoriert und sind unter diesem hindurch in die Schlucht gegangen. Wir waren übrigens nicht die Einzigen, frische Spuren ließen erahnen, dass da noch Jemand unterwegs war. Der Abstieg über die vielen Stufen war schon etwas heikel, weil alles gefroren war. Aber die guten Sicherungen hielten das Risiko in Grenzen.

Die Schlucht selbst ist absolut sehenswert. Die Bilder mögen den Eindruck wiedergeben. Viel zu schnell waren wir wieder draußen. Weiter ging es nun über Broc Richtung Gruyère. Der Weg dorthin ist nicht so der Hit, dafür ist aber Gruyère absolut sehenswert. Eine mittelalterliche Stadt, weitgehend autofrei erstahlte sie heute im schönsten Weihnachtsglanz. Mit etwas Speed hätten wir unseren Zug noch erreichen können, aber es war so schön hier oben, dass wir erst eine Stunde später fuhren.

Mit einmal umsteigen in Palézieux erreicht man normalerweise in ca. 3 Stunden Luzern. Nur heute nicht. Irgendwann brach am Interregio eine Feder und der ganze Zug durfte nicht mehr als 90 kmh fahren. Um den anderen Zugverkehr nicht zu stören, wurde unser Zug umgeleitet und erreichte mit einer satten Verspätung Luzern. Gut, dass unsere Fahrt hier zu Ende war.

Route: Im Fang/Bouchanaz - La Tsintre - Lac de Montsalvens - Gorges de la Jogne - Broc - Chap. de Marches - Le Pont qui Branle - Gruyères

Tour mit Eduard.

Tourengänger: Mo6451

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»