Gorges de la Jogne


Published by Mo6451 , 26 June 2019, 23h25.

Region: World » Switzerland » Fribourg
Date of the hike:26 June 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-FR 
Height gain: 337 m 1105 ft.
Height loss: 430 m 1410 ft.
Route:14,2 km
Access to start point:cff logo Basel - Bern; RE Bern - Bulle; Bus 260 Bulle - Charmey, Le Chene
Access to end point:S 50 Gruyères - Bulle; RE Bulle - Fribourg; cff logo Fribourg - Bern - Basel
Maps:outdooractive

Wenn man den Ärzten glauben darf, sollte man bei den heutigen Temperaturen besser zuhause bleiben, bzw. sportliche Betätigung meiden. Gut, dass wir die Ärzte nicht befragt und heute die Gorges de la Jogne besucht haben. Es war eine Tour mit der Senioren Wandergruppe des SAC Pilatus.

Start unserer Tour in Charmey, Le Chêne. Die Sonne meinte es schon sehr gut mit uns, deshalb entschloss sich Christa (unsere Wanderleiterin), den Weg etwas zu ändern und den schattigen Wald aufzusuchen. Von der Haltestelle wandern wir nach Südwesten und überqueren erstmal die La Jogne.

Ab P 852 folgen wir dem südlichen Wanderweg um bei P 806 erneut den Fluss zu queren. Immer weiter geht es nun entlang des Lac de Montsalvens bis wir die Staumauer erreichen. Wir steigen hinauf und setzen uns zur wohlverdienten Mittagspause nieder. Mehrere kleine Gruppen kommen immer wieder zu diesem herrlichen und schattigen Platz, denn mittlerweile hat die Sonne ihren Höchststand erreicht und es ist mächtig warm geworden.

Beim anschließenden Abstieg in die Gorges de la Jogne wird es angenehm kühl. Zusätzlich zum Schatten spendet auch das Wasser kühle Luft. Zuerst auf vielen Treppen abwärts zum Wasser, dann auf wunderschönem Pfad durch die Schlucht ist, zum Schluss geht es auch noch durch zwei Tunnel, bevor wir das Ende erreichen.

Nach Verlassen der Schlucht folgen wir noch weiter dem Wanderweg Richtung Broc. Von nun an sind wir voll der Sonne ausgesetzt. Da kaum ein Lüftchen weht, kommen wir in den "Genuss" der prophezeiten hohen Temperaturen. Deshalb ist bei der Chapelle de Marches eine weitere Pause fällig. Hier gibt es nicht nur einen schönen kalten Brunnen, sondern auch eine fast 330 Jahre alte Linde (ein Jahr fehlt noch). Ihre große Krone spendet viel Schatten.

Noch ist unsere Tour nicht zu Ende, es wartet ein letzter Aufstieg hinauf nach Gruyères. Bei Le Pont qui Branle überqueren wir erneut den Fluss. In einem kleinen Bogen treffen wir nun auf die lange Treppe, die uns hinauf zum Château führt. Hier oben sind deutlich mehr Touristen unterwegs als auf der ganzen Tour zuvor.

Nach einem kurzen Gang durchs Dorf steigen wir hinab zum Bahnhof. Da der Zug erst in einer Stunde fährt, gibt es genügend Zeit, den Flüssigkeitshaushalt wieder ins Lot zu bringen.

Tour mit SAC Pilatus, Senioren Wandergruppe
Leitung der Tour: Christa




Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»