Passwang-Wasserfallen-Langenbruck-Chilchzimmersattel-Lauchflue-Hölstein


Publiziert von tomseone , 11. November 2012 um 20:17.

Region: Welt » Schweiz » Basel Land
Tour Datum: 9 November 2012
Mountainbike Schwierigkeit: ZS - Fahrtechnisch anspruchsvoll
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:25km: Passwang-Wasserfallen-Bilsteinberg/Helfenberg-Langenbruck-Schöntal-Chilchzimmersattel-Geissflue-Lauchflue-Rehag-Arten-Bennwil-Hölstein
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto zum Passwangtunnel von Zwingen oder von Balsthal her möglich. Achtung volle Postautos an Wochenende!
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Waldenburgerbahn nach Liestal. Dort Weiterfahrt nach Basel oder Richtung Olten.
Unterkunftmöglichkeiten:Passwanghaus bzw. Obere Wechten, Langenbruck

Die Tour beginnt mit einer 260 m Steigung auf den ersten 2.5 km. Ab dem Restaurant Ober Barschwang war's mir zu steil zum fahren und nach Erreichen des Sattels (1166m) war sowieso Schieben über die Wiese angesagt bis zum Passwang Punkt 1204 (Erste tolle Aussicht in die Alpenkette). Ab hier führt der Weg der Krete des Vogelbergs entlang, was technisch anspruchsvoll zu fahren ist, und auch immer wieder unterbrochen ist durch nicht fahrbare Abschnitte wegen Steinen, Wurzeln, abgerutschten Wegen. So gehts weiter bis zur Hinteren Wasserfallen und noch immer weiter der Krete entlang bis zur Wanderweg Abzweigung Langenbruck, Chellenchöpfli. Ich entscheide mich für den Weg gerade aus, aber Achtung immer darauf achten, dass man nicht zu tief kommt und sich am linken Waldrand orientiert, weil dort dann irgendwann der Weg auf die Gegenüberliegende Seite des Hanges führt. Der Weg ist nicht beschildert. Nach dem Uebergang gelangt man auf den offiziellen Wanderweg der nach einem kurzen Stück rechs Richtung Hinterer Hauberg und weiter zum Bilsteinberg/Helfenberg führt. Vom Hint. Hauberg bis zum höchsten Punkt vom Bilsteinberg ist hauptsächlich Schieben angesagt, aber dann folgt ein anspruchsvoller, steiniger Abschnitt bis runter runter zum Oberen Hauenstein.
Nun folgt ein gemächlicheres Stück bis Schöntal. Dort beginnen weitere 260m Austieg auf 2.5km zum Chilchzmmersattel. Nun folgt das letzte spannende Teilstück. Fahrend und schiebend geht es, vorbei an alten Wehranlagen vom 2. Weltkrieg, auf dem Wanderweg rauf zur Geissflue und weiter zur Lauchflue. Hier oben gibt es fantastische Weitblicke auf die unzähligen Hügel der Umgebung bis zum Feldberg.
Die Strecke nach der Lauchflue ist nochmals ruppig und steinig, dann folgt der steile Abschnitt runter Richtung Arten (Rest. Fuchsfarm). Anstatt hier Richtung Oberdorf runter zu fahren, wählte ich die Strecke über Bennwil (dieses Baselbieter Dorf kannte ich noch nicht) über die Landstrasse nach Hölstein.

Fazit: Tour mit schönen Ausblicken. Aufstiege von über 10% Steigung (Asphalt), anspruchsvolle, steinige Singletrails - zu fahren und zu schieben. Bei Nässe unbedingt meiden. 
Zeitangabe ohne Pausen.


Tourengänger: tomseone

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
15 Sep 13
Speed Runde im Baselland · ebola
T3
T3
25 Mär 12
Waldenburg - Langenbruck · Mo6451
T4-
19 Apr 12
von Flue zu Flue · chaeppi
T2

Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. November 2012 um 22:21
Im Allgemeinen habe ich nichts gegen Biker. Wären wir uns auf dem Weg vom Vogelberg zur Hinteren Wasserfallen begegnet wären meine Worte nicht schmeichelhaft gewesen. Das ist nun mal keine Bikerroute!!! Schade musstest nicht noch mehr schieben. Schade ebenfalls musstest Du das Velo nicht viel, sehr viel tragen.

tomseone hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2012 um 01:23
Hallo Silberhorn
das Schieben hat mir überhaupt nichts ausgemacht. Ich habe mir die Strecke auch erarbeitet und bin nur dahin gekommen, weil ich getragen und geschoben habe. Also habe ich sie mir auch verdient. Deine Worte als Naturfreund enttäuschen mich natürlich, weil ich die Natur genau so geniesse wie du auch und sie ist für mich genau so da wie für alle anderen. ich produziere nicht mehr Abfall als du, nicht mehr Lärm und Platz zum Kreuzen und Zeit für einen kurzen Schwatz unterwegs habe ich genauso - mit Wanderern wie mit Bikern. Ein freundliches Nebeneinander bringt allen mehr und ich nehme niemandem etwas weg, wenn ich da auf der Wasserfallen mit meinem Bike unterwegs bin.

kopfsalat Pro hat gesagt: ... der Grete entlang ...
Gesendet am 12. November 2012 um 09:23
und wie war sie so,

die Grete (weiblicher Vorname, Kurzform von Margarete)

oder war's doch eher

die Krete ([Gelände]kamm, Grat)

?

***

> Ein freundliches Nebeneinander bringt allen mehr und ich nehme niemandem etwas weg

seh ich auch so und ist im jura auch die norm. in den alpen sieht's leider oft ein wenig anders aus.

was enorm helfen würde, rechtzeitig die klingel betätigen, sodass die wanderer, wissen, dass da was kommt und nicht im letzten moment zur seite und genau in den biker rein springen ...

tomseone hat gesagt: RE:... der Grete entlang ...
Gesendet am 12. November 2012 um 10:59
...Grete hat sich an diesem Tag von ihrer besten Seite gezeigt.

....klar mach ich mich immer frühzeitig bemerkbar. Selbst auf breiten Wegen rase ich nicht einfach an Wanderern vorbei.
.

dominik Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2012 um 21:15
Nette Route! Kenne die Gegend gut aber war noch nie mit dem Bike da (ausser Vogelberg).

Gruss
Dominik

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2012 um 22:00
Mir geht es nur um den Pfad Vogelberg - Wasserfallen präzieser von kurz nach P. 1152m zu P. 1013m. Dieser Pfad ist schmal, ziemlich mit Steinen und Wurzeln durchsetzt und bei feuchtem und nassen Wetter teils rutschig. Kreuzmöglichkeiten sind nicht so häufig ausser jemand weiche den Hang hinauf oder hinunter aus. Und da Biker? Vielleicht ist seit die Wasserfallen vertouristerisierung wurde der Pfad, wie ander "saniert" worden.

Verstehe alle Biker die nicht nur auf vorgegebenen Trails fahren wollen. Drum noch im Internet recherchiert. Etliche Weg werden von Mountainbiker beschrieben aber das von mir beanstandete Teilstück nicht.


Kommentar hinzufügen»