Verceia (203 m) - Foppaccia (1087 m)


Publiziert von ABoehlen Pro , 19. Oktober 2007 um 19:27.

Region: Welt » Italien » Lombardei
Tour Datum: 3 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Verceia - Crotti di Sceglio - Pecendre - Foppaccia - Motta - Montagna - Verceia
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der FS von cff logo Chiavenna oder cff logo Còlico nach cff logo Verceia
Unterkunftmöglichkeiten:Ostello Trattoria Bar "Al Sert" (sehr empfehlenswert) oder das Hotel Saligari ***
Kartennummer:LK277 Roveredo oder Carta d'Italia 1:25'000 Foglio 18 IV SO Verceia

Link zum vorherigen Tag

Das einzige was wir von Foppaccia erblicken, wenn wir von Verceia aus in die Höhe schauen, ist der Kirchturm, der einsam und verlassen aus dem riesigen Wald herauszuragen scheint. Die topografischen Karten, und die beim Tabacchaio verkauften Ansichtskarten verraten uns jedoch, dass sich dort oben ein stattliches Dorf und grosse Weideflächen verbergen. Also nichts wie hin!

Vom Al Sert (215 m) überqueren wir das Bachbett aus der Valle dei Ratti (kein Wasser; wird in einen Druckstollen abgeleitet), um in den alten Ortskern rund um die Kirche zu gelangen. Den Abzweig des Saumweges nach Crotti di Sceglio (auf der Karte als "Zocche" bezeichnet) haben wir leider verpasst und steigen so auf dem Strässchen bergan, welches schöne Ausblicke auf den See und die umliegenden Berge bietet.

In Crotti di Sceglio (400 m) informiert eine Tafel über die Wandermöglichkeiten und die Bedeutung der Edelkastanie in dieser Gegend. Und die gibt es in rauen Mengen wie wir bald merken, denn hier beginnt der Saumpfad steil in die Kastanienwälder hinauf anzusteigen. Oft ist der ganze Boden von den stacheligen Fruchthülsen bedeckt und es wandert sich (Wanderschuhe sei Dank) wie auf einem Teppich. Die permanent von den Bäumen ins trockene Laub fallenden Kastanien sorgen für eine uns bald vertraute Geräuschkulisse.

Die Siedlung Pecendre (776 m) liegt mitten im Wald und ist heute verlassen. Bald jedoch stossen wir wieder auf Ziegen, die sich hier ihre Nahrung suchen. Und endlich lichtet sich der Wald und die Häuser von Foppaccia kommen in Sicht, überragt vom waldbedeckten Monte Bassetta (1746 m).

Die Terasse bei der Kirche (Pt. 1044) offenbart ein Panorama, wie man es selten zu Gesicht bekommt. Tief unter uns Verceia am Lago di Mezzola, dahinter erstreckt sich der topfebene Talboden des Piano di Chiavenna, der um mehr als 2500 Meter vom Pizzo di Prata überragt wird. Die hoch gelegenen Seitentäler, die von unten nur zu erahnen sind, offenbaren ihre Weite auch erst von hier aus. Es sind dies die Valle dei Ratti mit dem stattlichen Dorf Frasnedo und das uns bereits bekannte Val Codera hinter Novate Mezzola.

Für den Mittagsrast finden wir schliesslich ein hübsches Plätzchen auf einem Geländerücken im oberen Ortsteil von Foppaccia (Pt. 1087). Von dort aus könnte man einem Wanderweg in die Valle dei Ratti folgen. Wir gehen stattdessen in die andere Richtung, passieren nochmals die Kirche und kurz darauf die Bergstation der Materialseilbahn. Dem Hangweg folgen wir anschliessend bis nach Motta (999 m). Abweichend zur Karte beginnt der Weg zurück nach Verceia jedoch schon ca. 200 Meter vor dieser Siedlung. Er ist steil und rutschig, führt aber bald in angenehmeres Gelände. Nun können wir in aller Ruhe Kastanien sammeln; insgesamt kommen bis am Abend über 7 kg zusammen!

Beim Hof Montagna (ca. 640 m) stossen wir wieder auf ein Strässchen, dem wir nun talwärts folgen. Über Crotti di Sceglio sind wir so bald wieder in Verceia. Ein prächtiger Herbsttag neigt sich dem Ende zu.

Link zum übernächsten Tag

Tourengänger: ABoehlen

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»