Mäggisserehore 2348 m ü.M.


Publiziert von amphibol Pro , 22. Januar 2012 um 00:26.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:14 Januar 2012
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:SAC Route 347a
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Thun via Wimmis ins Simmental, durch Oey, dann bei Horbode links Richtung Springebode. Beim Skilift Springebode Parkplatz parkieren.
Kartennummer:253 S


Das Mäggisserehore ist von der Diemtigtalerseite und insbesondere von Springebode nur bei gute Kenntnis und je nach Standort erkenn- und sichtbar, führt doch der Weg vom Skigebiet Springebode, welches gerade zur Zeit unseres Starts den Bügellift für die paar Skifahrer öffnete, zuerst unterhalb der westlichen Flanke des Ochsen vorbei (in südliche Richtung)  und dann einige Hunderte von Meter in ein schönes Tal (Melchlistall). Wir nehmen exakt die SAC Skitourenroute 347a.


Wir liefen am Rande der planierten Pisten entlang bis zum Punkt 1444, querten da die Chlose Gruebe und stiegen im Schatten und bei kühler Morgentemeperatur durch die Waldschneise entlang einer Art Löipe. In Kürze erreicht man so den Punkt 1597 (Widbodme), eine schöne Alphütte, die wäre sie etwas später, sprich nach längerem Laufen entgegengekommen, gerade zu einladend für einen Lunch bei ersten Sonnenstrahlen.

Danach steigt man stetig der linken Seite des Tales (Hangseite des Ochsen) dem Ochsen entlang. Auf der Ochsenseite gibts etwa 3 grössere Lawinenkegel, die sich aus der Zeit, wo sich Schneefall und Regen abgelöst hatten, aus schweren Nassschneelawinen ergaben. Die Kegel bestehen aus stark komprimiertem Schnee, der sich betonhart in die Hänge gewalzt hat und bei starker Abkühlung zu Hartschnee wurden. Vor allem ist Vorsicht geboten, beim Runterfahren!

Im unteren Melchlistall quert man das Pletschebächli und steigt richting Ochsen (ostwärts) einen steileren Hang hoch und erreicht Punkt 2009 (Oberer Melchlistall), wo zwei Hütten stehen, ein längerer Stall und eine stark zugeschneite Alphütte. Von da an ist der Verlauf zum Gipfel und das Mäggisserehore zu sehen. Einige Skifahrer sind schon im Gipfelhang zu sehen. Wir gönnen uns da bei schönem Sonnenschein eine kurze Verpflegungspause.

Die derzeit gelegte Skispur führt meines Erachtens und etwas gefährlich direkt in den Hang unterhalb des Mäggesserehorn (und kehrt nicht aussen rum wie es auf Route 347a eingezeichnet ist).

Abfahrt war schneemässig wundervoll, einzig die 3 Lawinenkegel sind bei der Abfahrt zu umgehen.

Super Skitour, kann bei schnellem Laufen auch als Halbtagestour gemacht werden.


Tourengänger: amphibol, berggiis


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt: sehr schöne Aufnahmen...
Gesendet am 22. Januar 2012 um 10:06
...einer mir wohlbekannten Skitour (von beiden Seiten). Gratuliere.

LG Heinz

amphibol Pro hat gesagt: RE: sehr schöne Aufnahmen...
Gesendet am 22. Januar 2012 um 12:20
Danke Heinz! Wirklich ein toller Berg, bei wunderbarem Wetter ergibt sich so ein sehr schönes Ambiente!

Ich denke, der ostseitige Aufstieg, also vom Frutigtal muss etwas schwieriger sein - rein technisch gesehen? Zudem dürfte man sich unter Umständen eher mit dem Thema Lawinen beschäftigen müssen.

LG Raphael

bidi35 hat gesagt: RE: sehr schöne Aufnahmen...
Gesendet am 22. Januar 2012 um 15:23
Der Frutiger-Aufstieg ist für den Frühling gedacht (Sulz!).
Vorher, wie du sagst, lawinengefährlich (Querung unterhalb dem Mäggiser)...

LG Heinz


Kommentar hinzufügen»