Zwischenhoch über dem Mattertal


Publiziert von schalb , 8. Januar 2012 um 09:35.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 3 Januar 2012
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 730 m
Abstieg: 1090 m
Strecke:Embd – Schalb / Schalb- Läger – Hannig-Tschugge – Embd
Zufahrt zum Ausgangspunkt:MGB von Visp nach Kalpetran ( Strecke nach Zermatt9 Seilbahn Kalpetran - Embd und bei Bedarf: kleine Schalb-Seilbahn von Embd zum oberen Schalb
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn Embd -Kalperan MGB von Kalpetran nach Visp
Unterkunftmöglichkeiten:Privathütte
Kartennummer:1308

Trotz all den Berichten von Sturm und übermässigem Schneefall haben wir Anfang der Woche der Vorhersage vertraut und sind zum Schalb / Embd hinauf gelaufen. Am Vortag war es bei der Ankunft in Embd so ungemütlich, dass wir fast wieder umgekehrt wären.
Noch im Dorf konnte man die Schneeschuhe anlegen und irgendwann kamen wir doch noch durch die feuchte Wolkenschicht durch. Einige Spuren auf dem Weg haben den Aufstieg erleichtert. Bei der Ankunft bei unserem Hüttji auf 1720 m mussten wir erst einmal die Treppe zum Eingang frei schaufeln. Bald wärmte drinnen das Herdfeuer und machte den Abend gemütlich.
Über Nacht hat es dann aufgeklart und drüben auf der andren Talseite konnte man die Lichter von Grächen sehen. So bin ich noch vor dem Zmorge in der Dämmerung mit Schneeschuhen Richtung Bergstation vom Schalb-Bähnli gelaufen, um so wie schon oft den Sonnenaufgang über dem Weisshorn zu erleben. Alte Spuren waren meist verweht und noch bitter kalt.
Als ich beim Schalb-Kapellchen auf 1925 m ankam, leuchtete pünktlich das Weisshorn in der Morgensonne, bald auch die Hänge vom Augstbordgrat. Abstieg wieder zu unserem Hüttji, wo Rosmarie inzwischen den Herd angefeuert und Zmorge mit Kafi (!) zurecht gemacht hatte.
Danach sind wir zusammen wieder zum Oberen Schalb in der Sonne hinauf gelaufen.
Ab der Seilbahn-Station hatten die Embder prächtige Schneeschuh-Trails angelegt: Hinauf zum „Hannig-Tschugge“, auf keiner Karte erkennbar, aberdie Embder wissen, was damit gemeint ist ( und nun kennt es auch Google !) . Eine Spur führt direkt hinauf, der Haupt-Trail weniger steil erst nördlich durch den Wald Richtung Pletsche. Bei der obersten Hütte war die Familie daran, ein Iglu zu bauen, vielleicht nicht ganz so perfekt wie im Bericht von Lamponia41, aber nicht mit weniger Freude. Bei Läger 2105 m kommt man an die Waldgrenze. Die Spur war weiter zu dieser  Zeit sicher angelegt zum „Hannig-Tschugge“, einem etwas flacheren Stück mit Blick auf die Hannigalp / Grächen. Nun wurde es in der Sonne so warm, dass man im Hemd laufen konnte. Doch langsam kamen die vorhergesagten hohen Schleierwolken und versteckten zuerst da Weisshorn.
Wir steigen wieder ab, zuerst auf dem Trail, dann auf dem weniger begangenen Weg nördlich hinunter durch den Wald nach Embd; alte, tiefe Fussspuren manchmal etwas ungemütlich.
Von Embd mit der Seilbahn hinunter nach Kalpetran unf mit der MGB nach Visp.
Zwei Tage später sind Seilbahn und Teile der Strasse nach Embd gesperrt. 
-
Noch etwas für die  Suonen-Freunde: 07.01.12: 
Nachmittagswanderung  Visp - Baltscchieder - BLS-Viadukt -Geissbalma - Undra_Suon - Ausserberg - Visp.
Meist unberührter Weg, von Ausserberg  her Spuren bis dahin, wo Schwarznasenschafe ihren winterlichen Stall neben der Undra haben,
manchmal nur ein schmaler Pfad  neben der  verschneiten Undra.

Tourengänger: schalb


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8980.gpx Schlb/Embd - Hannig_Tschugge

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»