Langnau - Hochwacht - Blapbach - Eggiwil


Publiziert von Baeremanni Pro , 30. September 2007 um 23:18.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Emmental
Tour Datum:30 September 2007
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   Wachthubel-Hügellandschaft 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 590 m
Strecke:12 km (Leistungskilometer ca. 20)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV nach Langnau im Emmental
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus ab Eggiwil nach Signau (Anschluss nach Bern) oder Langnau (Anschluss Richtung Burgdorf und Solothurn)
Unterkunftmöglichkeiten:Langnau, Eggiwil
Kartennummer:Swisstopo 244 T Escholzmatt

Trotz der nicht gerade tollen Wetterprognose bin ich mit meinem Wanderkameraden zu dieser Tour fast vor der Haustüre gestartet.

Am Bahnhof Langnau nehmen wir die Unterführung Nord und gehen westlich, dann NW durch ein kleines Industriequartier zur Ilfisbrücke. (Langnau liegt an der Ilfis, nicht an der Emme). Nach überschreiten der Brücke zwischen Käserei (670m) und Ilfis durch. Gleich hinter der Käserei rechts gehen und dann links in den Wanderweg. Zuerst durch Wald, dann entlang dem Waldrand hinauf zu den Bauernhöfen von under- und hinder Tannen. Weiter dem Wanderweg folgen bis kurz vor "Zwigarten". Nun knapp 100 m Teerstrasse, dann wieder in den Wald und auf dem Wanderweg bis zum Kurhaus Hochwacht (1014m). Trotz Regen musste der Durst gelöscht werden.

Nach der Rast in mehr oder weniger Auf und Ab, immer so um 1000 Höhenmeter rum und meistens auf Wanderwegen bis Hüpfenboden. Ab hier mehr oder weniger steigend, unter dem Gyrsgrat durch zum Hegeloch. Dieses Tunnel wurde 1839/40 durch die Bauern herausgesprengt und soll neben dem Urnerloch eines der ältesten Tunnels der Schweiz sein. Auch nach dem Hegeloch steigt es noch einmal kräftig, doch schon bald ist das  Restaurant Blapbach in Sichtweite. Hier hielten wir Einkehr zum Mittagessen und Dessert. Vorsicht, falls Ihr Meringues bestellt, diese sind wahrhaftig riesig. Selbst bei meinem gesunden Appetit genügte eine halbe Portion.

Nach dem Essen eine kurze Gegensteigung (mit den vollen Bäuchen recht nahrhaft) dann an den Gehöften Hinter Gyrsgrat und Hintereggli vorbei steil hinunter Richtung Eggiwil. Der Bus natürlich vor Nase weg, darum die Bemerkung unter Zufahrt zum Abfahrtspunkt.

Eine Wanderung, welche von jedem begangen werden kann, keine ausgesetzten Stellen. Die einzige Gefahr ist, dass man in den genannten Bergrestaurants kulinarisch zu sehr aus dem Vollen schöpft. Aber mit ein paar Kilometern Marsch lassen sich auch diese Sünden tilgen.


Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 40.xol Langnau-Eggiwil

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: meine Heimat
Gesendet am 2. Oktober 2007 um 06:53
Diese Tour ist ja sozusagen vor meiner Türe. Sie eignet sich bei jedem Wetter und mann kann auch joggen, wer mag. Freue mich über den Bericht, das Emmental ist schön!

harid Pro hat gesagt: Wegpunkt
Gesendet am 11. Oktober 2007 um 20:26
Der gewählte Wegpunkt Hochwacht zeigt auf einen Punkt im Zürcher Oberland, das könnte man noch richtig stellen.

Baeremanni Pro hat gesagt: RE:Wegpunkt
Gesendet am 11. Oktober 2007 um 21:50
Danke harid für deine Meldung, Wegpunkt war tatsächlich falsch. Habe dies nunmehr korrigiert. Bin halt noch am Lernen der Sache, macht aber Spass.
Gruess u Merci us em Aemmital
Baeremann


Kommentar hinzufügen»