Altmann via Schaffhauser Kamin


Publiziert von tricky Pro , 27. September 2011 um 21:40.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:27 September 2011
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG   CH-AR 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 2121 m
Abstieg: 622 m
Strecke:Wildhaus - Jöchlihöchi - Nädligergrat - Altmann - Lisengrat - Säntis
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW nach Nesslau, und mit Bus nach Wildhaus Post
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit Säntis Bahn nach Schwägalp. Mit Bus nach Nesslau. Mit PW nach Hause

Der Altmann beim Säntis war heute unser Ziel. Da ich im Hiker schon viel vom Schaffhauser Kamin gehört habe, wollte ich den gerne machen. Die Berichte von schier unüberwindbaren Felsstufen und von abenteuerlichen Aktionen wie das Hinterherziehen des Rucksacks mittels einer Reepschnur war die Rede. Ich wollte nix riskieren und kalkulierte auch ein Scheitern mit ein.
Mit dabei war Greschi, der zwar Konditionell sehr gut drauf ist, aber noch sehr wenige Kletter/Kraxel Erfahrung hat. So hatte ich mein 60m Seil mit Klettergurt dabei. Das war auch gut so :-) Nochmals Gratuliere für deine Leistung Greschi. Der Schliessmuskel hat gehalten :-) Ich stieg die Route jeweils freesolo vor. Zum Sichern hat ich immer genügend Möglichkeiten. Zwei Bandschlingen waren genügend. Ich empfand die Schwierigkeit beim Kamin nicht sonderlich hoch. (T5 ll) Dafür danach, denke ich hatte nicht die Ideallinie gefunden. Ging wohl zu weit nach Rechts. Da waren Teils lll Stellen dabei, mit sehr viel losem Gestein. Trotzdem eine sehr herrliche und lange Kraxel/Kletter Route. Im oberen Teil trafen wir noch auf andere Berggänger die sich dann als ivo66 und Lena Vorstellten, das sah ich erst beim Gipfelbuch Eintrag. Schön euch getroffen zu haben, freue mich auf euren Bericht :-)

Gemäss Wikipedia: Der Name Altmann stammt vom romanischen Altus Mons, was hoher Berg bedeutet und entwickelte sich im Laufe der Zeit über Altmon zu Altmann.

Route:
Von Wildhaus auf gut markierten und ausgeschilderten Wanderwegen hoch zum Jöchli. Weiter dem Nädligergrat Richtung Altmann und dem Gerölfeld auf zum Rässegg Sattel wo viel Steinböcke sich durch uns nicht aus der Ruhe brachte.
Die Aufschrift Sch K. an einem Felsen kurz nach dem Einstieg ist tatsächlich nicht zu übersehen. Der Aufstieg ist hier, hier und hier gut beschrieben.
Danach ging es auf Touristenpfaden runter zum Sattel, weiter zum Rotsteinpass und über den sehr interessant angelegten Lisengrat direkt zum Durstlöschen auf den Säntis. Danach runter mit der Bahn und mit dem letzten Bus (17:33uhr) nach Nesslau.

Sehr schöne Wander-/Kraxel-Tour. Im Alpstein ist es eben schon sehr schön :-)

Tourengänger: tricky


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 7701.gpx Altmann (2435 m)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Seeger Pro hat gesagt: Heute grosses Theater
Gesendet am 27. September 2011 um 21:47
Ciao tricky
Vielleicht hast Du meinen Seiltrick brauchen können.
Gruss
Andreas

tricky Pro hat gesagt: RE:Heute grosses Theater
Gesendet am 27. September 2011 um 22:36
Salü Andreas
Deinen Bericht habe ich mit Genuss gelesen. Danke dir.
Ich nahm die rechte Route beim Steinklotz, somit ohne Kratzspuren :-)


Kommentar hinzufügen»