Monte Tamaro 1961 m a bici e piedi


Publiziert von schwarzert , 28. August 2011 um 12:19.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Sottoceneri
Tour Datum:23 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Tamaro-Lema   Gruppo Monte Gambarogno 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1750 m
Abstieg: 1750 m
Strecke:Vira (216 m) - Alpe di Neggia (1394 m) - Monte Tamaro (1961 m)

Morgens um 6.15 Uhr starte ich mit dem MTB in Vira (216 m). Nachdem ich mein Rücklicht am Vortag versehentlich ein paar Stunden habe brennen lassen, ist natürlich kein Saft mehr da – macht aber nichts: Das Tageslicht reicht schon aus, und zweitens ist auf der Straße nach Alpe di Neggia um diese Uhrzeit so gut wie niemand unterwegs. Mit 21 Grad ist es nicht gerade kühl, aber der Anstieg liegt bis auf die letzten Meter noch im Schatten.
Über viele Kehren und Rampen geht es hinauf – die erste halbe Stunde ist etwas zäh: ein bisschen Aufwärmen hätte meinen Muskeln vor dieser Tour vielleicht gut getan. Ich bin froh, nicht zu schnell begonnen zu haben – mir fehlt die Erfahrung für einen solch langen Anstieg am Stück. Allerdings habe ich den Eindruck, dass 1.200 hm auf Asphalt doch wesentlich leichter machbar sind als auf Schotter (mein üblicher Untergrund). So komme ich relativ entspannt nach 1:45h auf Alpe di Neggia an, wechsle auf die Bergschuhe und mache mich auf den Anstieg zum Monte Tamaro. Kein Mensch ist unterwegs, nur vom Gambarogno kehrt ein einsamer Fotograf zurück – für gute Bilder ist es heute aber leider definitiv zu diesig. Der Weg wird nun bereits öfter besonnt und steigt zunächst gemächlich an. Unter dem Gipfelaufbau zieht er sich dann steiler hinauf, bis eine Abzweigung nach rechts zum Gipfel führt. Oben (nach 1:00h)  erwartet mich bereits eine Gruppe von Steinmanndln – ansonsten bin ich der einzige Gast. Es ist extrem warm und die Sicht wie erwartet sehr begrenzt. Tief unten liegt das Schweizer Ufer des Lago Maggiore mit der Magadino-Ebene. Im Südosten glänzt irgendwo der Lago di Lugano, aber vom Basodino geschweige denn den Walliser Alpen ist nichts zu sehen. Nach einer halben Stunde Rast mache ich mich auf den Rückweg nach Alpe di Neggia (0:45h). Von dort Abfahrt nach Vira (0:30h). Bergweg Monte Tamaro T2, Gipfelanstieg T3-.

Tourengänger: schwarzert

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»