Knittelkarspitze (2378m) und Reuttener Höhenweg bei arktischer Kälte


Published by felixbavaria , 3 July 2011, 20h17.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Date of the hike: 3 July 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:00
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Access to start point:kleiner P unterhalb von Kelmen an der Straße von Berwang nach Namlos. Im Ort keine Parkmöglichkeiten.
Maps:Kompass 24 (Lechtaler Alpen)

Im Westen der Ostalpen war heute wieder gutes Wetter angesagt, leider war das nicht der Fall, es war am Gipfel kälter als oftmals im November. Die hier vorgestellte Route von Kelmen über das Kelmer Jöchl ist deutlich kürzer als der komplette Reuttener Höhenweg von Rinnen aus und verläuft fast durchweg in interessantem Gelände.

Vom P durchs Bergdorf Kelmen bis zu den obersten Häusern und auf einem Almweg weiter (Ww. Knittelkarspitze, schwarz). Bei einem Steinmann kurz vor einem Viehgatter zweigt ein alter Weg ab, der die Straße abkürzt, allerdings im unteren Bereich etwas verfallen ist und bei Nässe schnell schmierig wird. Durch Wald und steile Wiesen auf schmalem Pfad zum Kelmer Jöchl (bei einer Verzweigung links halten). Vom Jöchl auf gut markiertem Weg unschwierig ins Steinkar, von dort durch die sehr steile NO-Flanke der Knittelkarspitze (Stellen I) und auf den stellenweise luftigen Grat. Über den wenig selbstständigen Knittelkarkopf (2315m) und harmlose Schrofen zum Gipfel.

Abstieg zunächst auf dem Aufstiegsweg bis zu einer Verzweigung (Ww. Reuttener Höhenweg). Mühsam über Schrofen aus der Flanke zurück zum Grat. Meist in der SO-Flanke der Steinkarspitzen an zahlreichen Gratzacken vorbei. Einmal muss tief in die Flanke ausgewichen werden, über eine steile Rinne (I, Schlüsselstelle) gelangt man wieder zurück zum Grat. Nun mit etwas Mut eine mit viel Spielraum fixierte Leiter hinauf, um eine ca. 8m hohe Felsstufe zu überwinden. Schwierig ist das nicht, aber adrenalinfördernd. Danach ohne Probleme über Schrofen zur Hinteren Steinkarspitze (2215m).

Von dieser zunächst über Wiesen und Schrofen, dann über den steilen Grat (Drahtseilsicherungen und eiserne Trittstufen) in eine Scharte; von dort wieder leicht zur Vorderen Steinkarspitze (2181m). Abstieg über bröselige Schrofen ins Galtpleisjoch. Von dort etwa 50m nach S absteigen (Ww. Kelmen) und dann scharf rechts durch die Flanke im Auf und Ab zurück zum Kelmer Jöchl. Von dort Abstieg wie Aufstieg.

Fazit: Interessante Tour, die Kraxelei ist auch bei suboptimalem Wetter spaßig. Allgemein wohl recht einsam und heute gar nur von hikrs besucht ;-)

Schwierigkeit des Höhenweges etwa T4, die Knittelkarspitze allein ist etwas leichter.

Hike partners: felixbavaria


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Max Pro says: "..heute völlig einsam"
Sent 3 July 2011, 22h22
Servus Felix,

nicht ganz einsam. Wir haben Dich an der Steinkarspitze gesehen, waren gerade im Aufstieg zum Jöchl. Bericht folgt noch, kalt war's, später hat es sogar noch etwas getröpfelt.

Beste Grüsse,
Max

ADI says:
Sent 4 July 2011, 11h25
Hallo, Felix!

Tja, geteiltes Leid ist halbes Leid.
Ich mußte das selbe feststellen, wie Du.
Wetterbericht war eigentlich TOP, sonst wär ich nicht ins hinterste Lechtal gefahren.
Außerdem habe ich mich(dummerweise!) mit einer Bronchitis auf den Berg geschleppt(1700 HM und das mit halber Kraft) um erleben zu müssen, daß einem oben ein saukalter Wind um die Birne pfeift....
Und das im Juli, im Sommer.....

Im Westen strahlend sonnig, oft sogar wolkenlos....hatte der inkompetente Wetterbericht versprochen....und heut' hat's AKW...ich sag nix mehr!

Schöne Tour, die Knittelkar.
Mein Bericht erscheint demnächst!

VLG, ADI

maxl says: RE:
Sent 4 July 2011, 18h27
Mitleid mit euch. Hab vor drei Jahren dieselbe Tour gemacht bei bestem Hochsommerwetter und angenehmen Temperaturen. Finde die Route eine der schönsten, die ich je gemacht habe - nie heikel, abwechslungsreich, gute Ausblicke, kein bisschen Talhatsch und seltenst was los!! Hoffe, ihr habts trotzdem a bisserl genossen.

83_Stefan Pro says: RE:
Sent 5 August 2014, 20h33
>und seltenst was los

...der neue Klettersteig ist leider schon in Arbeit.

maxl says: RE:
Sent 7 August 2014, 17h02
och nee.... Schade um die schöne Gegend.....

hast irgenwelche Infos noch dazu??

83_Stefan Pro says: RE:
Sent 7 August 2014, 17h22
Ich hab's gesehen, als ich von der Knittelkar- zu den Steinkarspitzen gegangen bin. Überall lagen neue Stahlseile, Löcher wären gebohrt, die Bohrer lagen herum... alles im großen Stil.


Post a comment»