Garde de Bordon (3310m)


Publiziert von Omega3 , 23. Juli 2007 um 23:56.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:22 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1060 m
Abstieg: 1250 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Zinal, poste > Luftseilbahn Zinal - Sorebois
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Moiry VS, barrage
Kartennummer:1307, 1327

Sorebois - Corne de Sorebois - Arete de Sorebois - Garde de Bordon - SW-Grat - Les Chapelettes - Staudamm Lac de Moiry.

Erhabener Gipfel für stille Geniesser. Für wenig Mühsal wird man reichlich belohnt.

Die meisten in Zinal ankommenden Alpinisten ziehen nach Osten und Süden zu den begehrten 4000er. Im Westen liegt direkt über Zinal ein sehr lohnendes Ziel, das auch für trittsichere Wanderer erreichbar ist, der Garde de Bordon. Von Zinal kann man mit der Luftseilbahn nach Sorebois hochschweben. Hier führt ein markierter Bergweg zum Aussichtsberg Corne de Sorebois. Der Aufstieg führt durch unschönes Pistengelände, dies ist der Wermutstropfen der Tour. Beim Abstieg vom Corne de Sorebois über den S-Grat bis zum P.2814m ist man ebenfalls noch auf einer planierten Piste. Ein Gutes hat dies aber, man muss nicht auf den Weg achten und kann den Blick schweifen lassen. Bei P.2814m lässt man alle zivilisatorischen Einrichtungen hinter sich und folgt auf einem wenig ausgeprägten Pfad (nicht markiert) dem Grat. Ein paar im Weg stehende Felsgruppen lassen sich jeweils gut umgehen, Steinmännchen erleichtern die Routenwahl. Der Grat besteht aus schiefrigen Plättchen und ist teilweise etwas rutschig und brüchig, aber weder steil noch exponiert. Die Knacknuss der Tour kommt nach der Anhöhe P.3049m. Hier stellt sich eine Felswand in den Weg. Steinmännchen führen mich zu einem steilen und brüchigen Couloir, durch dieses kann die Felswand gut überwunden werden (I+, steinschlägig). Die Felswand kann auch umgangen werden, dazu muss man allerdings rund 100 Höhenmeter nach rechts (westlich) absteigen und über die einfache Flanke wieder hochsteigen. Der weitere Wegverlauf zum Gipfel ist einfach. Oben konnte ich ein faszinierendes Wolkenspiel beobachten, zwischen den Wolkenfetzen blinzelten immer wieder andere Giganten hervor, alle miteinander bekam ich nie zu Gesicht, aber dies war eigentlich fast schöner als ein wolkenloser Himmel. Abstieg über den SW-Grat bis etwa 3040 m. Aus zeitlichen Gründen bin ich von hier westlich abgestiegen, dies ist aber nicht empfehlenswert. Die bessere Route wäre der südliche Abstieg über Comba Rossa und weiter zur Alphütte auf 2510m. Von hier dem schönen Höhenweg folgend zur Staumauer des Lac de Moiry.

In der Hochsaison fährt auch ein Bus beim See 2349m (Moiry VS, Glacier), der letzte Kurs um 15:46 (Sommer 2007). Beim Staudamm fährt der letzte Bus um 16:55 (Sommer 2007).


Tourengänger: Omega3

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
T5-
19 Sep 15
Arete de Sorebois · Frangge
T5 I
T4 I
30 Jul 12
Garde de Bordon (3310m) · Alpenorni
T5 I
7 Jul 12
Moiry -Garde de Bordon- Zinal · Schneeluchs

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: Geniesser
Gesendet am 24. Juli 2007 um 14:53
du bist wahrlich ein stiller Geniesser! wie immer super Bilder und originelle Tour!

Liebe Grüsse
Christoph

Omega3 hat gesagt: RE:Geniesser
Gesendet am 25. Juli 2007 um 00:04
Gleichfalls!

Heb's guet
Martin


Kommentar hinzufügen»