Überschreitung Gross Muttenhorn 3099m - Chli Muttenhorn 3024m


Publiziert von Taka , 15. Juli 2007 um 10:53.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:14 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Furkapass-Westgrat-Gross Muttenhorn-Nordgrat-Chli Muttenhorn-Furkapass
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Furkapass
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Furkapass

Die Muttenhörner: Das Gross Muttenhorn, das Chli Muttenhorn und das Stotzig Muttenhorn. Während das Gross Muttenhorn ein bekannter T4 Wander-Dreitausender ist, sind die beiden anderen eher wenig begangen und unbekannter. Meine Idee war es, auszuprobieren ob eine Gratüberschreitung der drei Gipfel machbar ist. Da im Netz nirgends etwas darüber zu finden war, halt einfach vor Ort ausprobieren

(l.n.r) Chli Muttenhorn / P2983 / Gross Muttenhorn

(Bildquelle: www.summitpost.org ) Chli Muttenhorn / P2983 / Gross Muttenhorn

Erst auf dem Furkapass habe ich mich entschieden, die Normalroute über den Westgrat aufs Gross Muttenhorn zu wählen obwohl sich der Ostgrat ebenfalls anbieten würde (s. Tourenbericht Cyrill).

Zuerst auf einem Fussweg bis unterhalb des Muttgletschers und dann auf dessen Westseite über Geröll dem Wegweiser Tällistock nach. Auf dem Grat angekommen habe ich den 1. Gipfel noch mitgenommen. Da dieser auf meiner Karte noch nicht verzeichnet ist (Karte Uri und der Gipfel liegt wohl knapp im Wallis?),  habe ich keine Ahnung ob der überhaupt einen Namen hat? Super Aussicht auf den gegenüberliegenden Rhonegletscher und Galenstock.

Weiter gings auf einem guten Pfad westlich unterhalb des Grats bis in einen Sattel wo eine Markierung einem sagt, dass man jetzt auf dem Tällistock sei, was gänzlich unmöglich ist. 1. wird die Höhe mit 2770m angegeben anstelle 2875m und ausserdem habe ich noch nie einen "Stock" in einem Sattel gesehen;-) Strange!

Ab jetzt ist der Weg nicht mehr markiert aber ohne Probleme zu finden. Den richtigen Tällistock bequem umgehen bis zu P2799. Danach weiter auf dem Grat immer wieder über Blöcke via P2851, P2985 und P3005 bis vor den Gipfelaufbau des Gross Muttenhorn. Kurz die Hände aus dem Sack genommen und in leichter Kraxelei auf den Gipfel 3099m mit dem grossen Gipfelkreuz. Das Wetter könnte nicht besser sein und ich verweilte fast eine Ewigkeit. Sicht auf die grossen Walliser (Mischabel etc.) und die beeindruckenden Berner!

Den Fenek'schen Hikr-Schatz gefunden. Vielen Dank Fenek, hat mir Energie für den weiteren Verlauf gespendet!

Ich studierte den ziemlich brüchigen aber nicht wirklich ausgesetzten Südgrat Richtung P2983 und machte mich kurzentschlossen auf den Abstieg. Keine grosse Sache, Kraxelei im 1. Grad an einer Stelle im 2. Grad. Den kleinen Aufbau von P2983 problemlos überstiegen und dann stand ich vor dem Nordgrat des Chli Muttenhorn. Das sah dann doch schon etwas anspruchsvoller aus. Aufstieg auf allen Vieren, teilweise ein bisschen ausgesetzt aber nicht wirklich schlimm. Kurz unter dem Gipfel eine kurze Stelle im 3.Grad, welche man aber mit etwas Routensinn auch umgehen könnte. Ich wählte den Direktaufstieg. Oben angekommen ein provisorisches "Gipfelkreuz" und herrliche Sicht auf die umliegenden Berge. Nun sah ich zum ersten Mal den Grat zum Stotzig Muttenhorn vor Augen...uff, ziemlich happig! Auf den ersten Blick würde ich sagen T6 mit 2-3 Stellen im 3.Grad und an einigen Stellen ziemlich ausgesetzt. Vorallem der Abstieg in den Sattel dürfte ziemlich anspruchsvoll sein und der letzte Aufschwung vor dem Gipfel. Nix für ungesicherten Alleingang in bereits etwas erschöpftem Zustand zumindest.

Ich machte mich auf den Rückweg. Da ich mich nicht wieder auf das Gross Muttenhorn "quälen" wollte suchte ich eine andere Route. Westlich bemerkte ich ein happig steiles Couloir voller Geröll und Schutt. Nach dem Einstieg ein kurzer Fehltritt auf eine lose Platte und ich befand mich am Fuss dessen...nix passiert zum Glück. Dann das Gross Muttenhorn ziemlich mühsam und weglos ca. 300 Meter unterhalb in abschüssigem Gelände traversiert via P2800 bis ich sichtlich erschöpft wieder auf meinen Weg kam...genau bei der Pseudotafel "Tällistock 2770m" Weiterer Abstieg auf gleichem Weg wie Aufstieg...

Herrliche Tour in  meist weglosem, anspruchsvollem Gelände bei super Wetter

Tiere: 1 Steinbock, unzählige Murmeltiere

Tour im Alleingang

Route:

PS: Vielleicht noch als Anhang....da alles sehr brüchig ist, muss man jeden Griff und Tritt gut überlegen und testen. Zum Teil bewegten sich gar die ganz grossen Platten und ich hatte mehr als nur einen Griff plötzlich in der Hand oder ist unter den Füssen weggebrochen


Tourengänger: Taka, sandra1

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: Super
Gesendet am 15. Juli 2007 um 21:37
Tschügge, freut mich, dass du es ausprobiert hast. Sehr schöner Bericht!

Grüsse
Fenek

Taka hat gesagt: RE:Super
Gesendet am 15. Juli 2007 um 22:09
Nicht zuletzt hast Du mich dazu inspiriert, mal die Muttenhörner auszukundschaften!Die Gegend ist echt der Traum!

Primäres Ziel war ja das Gross Muttenhorn...alles weitere war ein willkommenes Goodie:-)

Und wer mich kennt der weiss, das Stotzig Muttenhorn steht auch bald in meinen Wegpunkten...dann halt auf direktem Weg und mit Seil im Gepäck;-)

Gruss aus Langnau (a.A) auf Langnau (i.E)

Tschüge


Kommentar hinzufügen»