Bachtel - mal wieder und jetzt ab Wald und Wettlauf mit Kuh gewonnen


Publiziert von Pfaelzer , 15. September 2010 um 20:37.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:13 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-ZH 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 540 m
Strecke:Wald-Tänler-Bachtelspalt-Bachtel-Oberorn-Hasenstrick-Dürnten
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Wald
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Dürnten

Ein freier Tag und schlechte Wetteraussichten. Etwas zu planen bringt nichts, also nicht zu früh aufstehen und dann sehen was so geht.
Der Drang nach draussen ist ja nicht zu unterdrücken.
Warum auch?
Es muss dann natürlich etwas in der Nähe sein und da ich bisher immer nur über Hasenstrick und Ober-Orn auf den Bachtel hoch bin wollte ich schon längst mal von Wald aus hinauf.
dabuesse hat mich da zu meinem ersten Single-Trail mit dem MTB gebracht und ich war da so konzentriert, dass ich gar nicht so sehr auf die Landschaft geachtet habe.

Vom Bhf Altstetten ist man in 48min in Wald und der dortige Wegweiser gibt 1:45h bis auf den Bachtel an.
Durch den Ort an ehemaligen und aktuellen Fabriken vorbei und dann hoch Richtung Weiler Tänler.

Der Weg führt eigentlich bei einem Gehöft über einen Weidenhang, mir hätte es eigentlich komisch vorkommen müssen dass die zum Gehöft hin offen war. Ich sah wohl oben einige Kühe, dachte mir erst mal aber nichts dabei, war in Gedanken versunken. Und ausserdem wollte ich nicht auf der Strasse bleiben, die in weitem Bogen links herum hinauf führt.

Aus meinen Gedanken wurde ich durch lautes Muhen geweckt, in etwa 50-60m Entfernung war eine Mutterkuh mit eigentlich gar nicht mehr so kleinem Kalb und es war offensichtlich dass das bedrohlich klingende Muhen mir galt. 
An die in der letzten Zeit immer wieder in den Medien auftauchenden Berichte über Kühe die Wanderer angriffen denkend bewegte ich mich jetzt doch eher nach links und wollte in grossem Bogen an den Kühen vorbei.

Die Mutterkuh bewegte sich jetzt auch. Erst langsam, dann, ich beschleunigte auch meinen Schritt, immer schneller und mir rutschte das Herz in die Hose.

Ich begann zu spurten, auf den hoffentlich rettenden Zaun zu, aber der war noch ziemlich weit weg und es ging berghoch.
Ein Blick über die Schulter...die Kuh spurtete jetzt auch, also was man bei Kühen so als spurten bezeichnen kann und sie kam mir gar nicht schwerfällig vor. 

Da kriegt man schon Schiss. 

Mir war zwar klar dass sie noch zu weit weg war und ich war dann schnell am Zaun und sprang mit ziemlich uneleganter Haltung drüber und musste mich danach erst mal wieder einkriegen. Ein komisches Gefühl ist das schon. An diesem unwirtlichen Tag war zum Glück niemand da unterwegs, ich glaube ein Beobachter hätte sich totgelacht.

So landete ich doch noch auf der Strasse und ging jetzt zügig weiter, bei Tänler zweigt der Weg nach links ab und man gewinnt rasch an Höhe.

Es sind noch zwei Weiden zu durchqueren, glücklicherweise hatte es da keine dieser gemeingefährlichen Bestien und nach 45min war ich beim Bachtelspalt.

Auf der ganzen Wanderung habe ich keine Menschenseele gesehen, das lag wahrscheinlich am Wetter und der Mittagszeit.
Umso mehr konnte ich die schon herbstliche und verwunschene Stimmung geniessen und nach einer guten Stunde war ich oben beim Aussichtsturm. Hoch steigen lohnte wegen der nicht vorhandenen Sicht nicht und so machte ich mich gleich auf den Rückweg, jetzt die übliche Route über Ober-Orn und Hasenstrick nach Dürnten und dann mit Bus und S-Bahn in kürzester Zeit wieder nach Hause.
 
Das Zürcher Oberland lohnt immer, vor allem ist es ja so schön nahe.


Tourengänger: Pfaelzer


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
T2
6 Feb 11
Bachtel · anles
ZS
T1
T4+ II
29 Apr 18
Ornberg Südwand · maenzgi

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

aloha hat gesagt:
Gesendet am 20. September 2010 um 19:27
Ui, jaja, auch die Unterländer Wanderwege sind nicht zu unterschätzen gell ;-)


Kommentar hinzufügen»