Wanderferien Montafon: Geissspitz


Publiziert von Tobi , 12. Juli 2010 um 20:02. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Tour Datum:25 Juni 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   Montafon 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 1400 m
Unterkunftmöglichkeiten:Diverse Hotels im Montafon (z.B. Hotel Cresta)
Kartennummer:Kompass Karte Nr. 32 "Montafon"

Nachdem ich gestern eine alpine Tour (Bericht) erleben durfte, und meine Freundin ihren wohlverdienten Ruhetag genossen hat, wollen wir es heute gemütlicher angehen. Der Golmer Höhenweg zur Lindauer Hütte bietet sich dafür geradezu an.

Von Tschagguns lassen wir uns vom Bus zur Talstation der Golmerbahn in Latschau chauffieren. Mit dieser schweben wir hinauf nach Grüneck (1880m). Wir gehen es langsam an, und genehmigen uns zuerst im Berggasthof Golm einen Almdudler.

Die meisten Wanderer nehmen es am heutigen Tag noch lockerer und biegen nach kurzem Anstieg schon links auf den Latschätzer Höhenweg ab. Wir steigen weiter hoch zum Golmer Joch (2124m). Sind diese ersten Höhenmeter überwunden, führt der Höhenweg nun in einem gemütlichen Auf und Ab alles dem Grat entlang über den Latschätzkopf (2219m). Da es eine gemütlich Wanderung sein soll, lassen wir das Kreuzjoch (2261m), wie auch den Wilden Mann (2291m) rechts liegen. Auf Ersteren würde ein Wanderweg darüber führen, Letzterer müsste wohl in brüchiger Kraxelei überschritten werden.

Um doch nochmals einen Gipfelerfolg feiern zu können, zweigen wir beim Sattel vor dem Geissspitz nicht rechts den direkten Pfad zur Lindauer Hütte hinunter (ein Schild vermittelt auch den Eindruck, dass dieser Weg aus naturschutztechnischen Gründen nicht begangen werden sollte), sondern bleiben auf dem Grat. Dieser letzte Abschnitt wird nun minim anspruchsvoller (von T2 auf T2+), doch ohne Probleme erreichen wir nach kurzer Zeit den Geissspitz (2334m). Hier geniessen wir ausgiebig das tolle Panorama, bevor wir uns an den Abstieg machen.

Die 600 Höhenmeter hinunter zur Lindauer Hütte (1744m) werden in einem fast nicht mehr enden wollenden Zick-Zack überwunden. Fast während des gesamten Abstiegs sieht man auf das Bergrestaurant hinunter, aber dieses kommt und kommt nicht näher. Nach fast einer Stunde können wir endlich auf der Sonnenterrasse unseren verdienten Jauseteller geniessen.

Doch die Freude währt nicht lange: Fast unbemerkt ist die Zeit wie im Fluge verstrichen. Eigentlich wollen wir nun gemütlich zur Mittelstation Matschwitz (1502m) traversieren und so die letzten Höhenmeter hinunter nach Latschau knieschonend absolvieren. Doch wie wir nun erfahren, könnte es mit der letzten Bahn ein wenig knapp werden. Das Risiko, dass uns in Matschwitz die letze Kabine vor der Nase wegschwebt, wollen wir nicht eingehen und so entschliessen wir uns, direkt bis nach Latschau zu wandern.

Von der Hütte folgen wir zunächst der Fahrstrasse, biegen aber bald links zur Untere Sporaalpe (1531m) ab. Dieser Weg ist zwar kürzer, aber auch etwas steiler als die Kiesstrasse. Nach diesem schönen waldigen Abschnitt, mündet der Wanderweg wieder in eine Fahrstrasse ein. Dieser Kiessweg führt gemütlich durch blühende Wiesen. Zügig latschen wir über Gauen Richtung Latschau (990m). Getrieben von der Angst, in Latschau auch noch den letzten Bus zu verpassen, verschärfen wir unser Tempo immer mehr. Diese Angst ist allerdings unbegründet, wegen unserem Schlussspurt erwischen wir sogar noch den vorletzten Bus, welcher uns fast bis vor den Hoteleingang fährt.


Tourengänger: Tobi, Lagopus


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»