Berglauf Brummbach Ämpächli


Publiziert von bergtroll , 10. Juli 2010 um 15:29.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 9 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Chärpfgruppe 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 1400 m

Gestartet bin ich bei der Buststation Matt Brummbach. Von dort geht es an ein paar Weilern vorbei zum Berglibach. Der Wanderweg verläuft zwischen Berglibach und Lastseilbahn geradewegs und steil hoch.
Anscheinend ist eine Horde Kühe da mal hoch, als es noch nass und matschig war, denn tiefe Löcher erschweren das flüssige laufen. Die Brämen die mich attakieren machen den Aufstieg auch nicht gerade genussvoll. Aber nach ein paar hundert Meter beginnt schon der Wald und es wird etwas agenehmer.
Nach dem Wald durchquere ich eine Weide und gelange au die Alp "Loch". Nun weiter hoch und immer der Nase nach. Die Alp Ober Stafel ist in Sichtweite und ein freundlicher (?) Berner Sennenhund begrüsst mich.
Ich schreite weiter voran Richtung Charenstock Massiv. Der Weg ist erst ganz gut markiert, dies gibt sich dann aber immer mehr. Ich laufe mal hoch Richtung Felswand und dann geht es nach rechts weiter Richtung Gandfurggele.
 Auf der Passhöhe sehe ich rechts ein Gipfelkreuz zu dem ich natürlich auch noch hoch muss. Die Aussicht dort ist toll, aber leider ist mir der Name des Gipfels entfallen und auf der Karte ist auch nichts vermerkt.
Nach einem Besuch beim Berglimattsee, laufe ich runter Richtung Nideren. Der Weg ist toll und es ist wie fliegen dort runter zu brettern.
Schon sehr bald komme ich aber an der Kreuzung an an der es wieder hoch geht. Die ersten Meter Aufstieg sind etwas mühsam, aber nach ein paar Minuten bin ich wieder im Rhytmus und mache die Höhe wieder gut.  Beim Wildmadfurrgeli beschliesse ich noch einen kleinen Abstecher auf den Gipfel rechts. Es führt kein Weg dort rauf, aber der Anstieg über Wiesen und Schieferstücke ist unproblematisch.
Oben angekommen sehe ich schon die nächste Anhöhe in Reichweite, auf der eine Wetterstation trohnt. Ich nehme diese auch in Angriff. Es ist etwas klettern nötig, aber mit der geeigneten Routenwahl kein Problem. Oben belohnt mich wieder eine tolle Rundumsicht und ein kühler Wind. Nun weiss ich auch, dass es sich bei den beiden Gipfeln um den Vorder- und Mittlerer Blistock handelt.
Nach einer Pause geht es wieder zackig runter über das Wildmadfurgeli Richtung Gelb Chopf. Der See ladet zum Baden, aber ich gehe weiter über den Oberen Chüeboden Bis zum Ämpächli. Dort geniesse ich im Bergrestaurant zwei kühle Ziel-Ovis, die aber im Nu weg sind. Nächstes mal werde ich wohl doch etwas Wasser an den diversen Möglichkeiten nachfüllen.
Ganz runter lass ich mich dann von der Gondelbahn chauffieren. Da ich den Bus um ein paar Minuten verpasse (fährt :57) Kühle ich mich in der Sernf etwas ab und schaue den Bauern beim "Heuen" zu. 

Wasser hat es an diversen Stellen: Loch, Ob. Stafel, kurz vor und nach Berglimatt plus diverse Bergbäche.

Tourengänger: bergtroll


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»