Briefenhorn - Brienzer Rothhorn


Publiziert von saebu , 12. Oktober 2009 um 19:22.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:30 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-LU   CH-OW 
Zeitbedarf: 5:00
Strecke:Planalp - Rotschalp - Wannenpass - Briefenhorn - Briefengrat - Lättgässli - Schongütsch - Brienzer Rothhorn
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Planalp
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Brienzer Rothorn / Sörenberg Rothorn Bahn
Kartennummer:1209 Brienz

Mit der berühmten Brienzer Rothorn Dampfbahn lasse ich mich von Brienz hinauf zur Mittelstation Planalp 1’341m befördern.  Ab hier geht’s auf einem langweiligen, breiten Alpweg via Alp Einewang bis Läger 1’711m bei Rotschalp. Von hier aus geht’s markiert, aber weglos hinauf zum Wannenpass 2’071m. Nach einer kurzen Pause mache ich mich an die schöne und teils ausgesetzte Gratwanderung über’s Briefenhorn2’165m entlang dem Briefengrat zum Chrutterenpass 2’053m. Meistens geht der Pfad über den Grat oder südlich davon. Beim Chrutterenpass wechselt’s dann auf die Nordseite und man gelangt über Treppen durch das steile Lättgässli wieder hinauf zum Grat. Ich folge dem Wanderweg in der Südflanke bis zum Einschnitt und folge dann wieder dem Grat hinauf zum Nebengipfel des Schongütsch. Hier geniesse ich die sommerlichen Temperaturen und die Ruhe abseits der Touristenmassen, welche unten auf dem Wanderweg auszumachen sind.
Über eine kurze, einfache Kraxelpassage erreiche ich dann später den Gipfel des Schongütsch 2’320m. Von hier folge ich den Massen zum Brienzer Rothorn 2’349, von wo mich die Seilbahn nach Sörenberg runter bringen wird.  
 

Tourengänger: saebu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
22 Sep 08
Brienzergrat · Cassenoix
T5
T5 I
21 Sep 10
Brienzer Grat · markom
T5
23 Sep 07
Brienzergrat · Burro
T5 I

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

muellerto hat gesagt:
Gesendet am 9. August 2010 um 12:26
T3 ist irreführend. Oben auf dem Briefengrat kommt eine durchaus nicht ungefährliche Stelle. Es gibt dort kein Seil, keinen Haltegriff, auch keine gute natürliche Möglichkeit, sich festzuhalten, und selbst Stöcke sind dort nur wenig hilfreich. Wenn man in dieser Situation nun noch haftende Erde im Profil an den Sohlen hat, rutscht man leicht auf den bereits rundgetretenen (!) Felsen. Mit Kindern oder sonstwie unsicheren Personen würde ich das nicht machen. Diese Stelle ist definitiv nicht T3.


Kommentar hinzufügen»