Gartner Wand 2377m - Überschreitung N- und W-Grat


Publiziert von felixbavaria Pro , 8. September 2009 um 18:12.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Tour Datum: 8 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Strecke:Bichlbächle - Sommerbergjöchle - Gartner Wand Hauptgipfel - Gartner Wand W-Gipfel - Bichlbächler Jöchle - Bichlbächle
Zufahrt zum Ausgangspunkt:B178 bis Bichlbach, dort Richtung Berwang und auf die schmale Straße Richtung "Kleinstockach/Bichlbächle" (sehr kleiner Wegweiser!) abbiegen.
Unterkunftmöglichkeiten:Auf Tour keine. Zahlreiche Unterkünfte in Kleinstockach / Bichlbächle / Bichlbach / Berwang.
Kartennummer:Kompass 25

Heute haben wir die im Juli wegen des Wetters abgebrochene Überschreitung der Gartner Wand bei bestem Spätsommerwetter durchführen können. Die Gartner Wand ist ein hervorragender Aussichtsberg mit freiem Blick nach Süden zum Alpenhauptkamm, doch wird man die hier vorgestellte Überschreitung vor allem wegen der luftigen Kraxelei begehen. Der Nordgrat ist dabei deutlich anspruchsvoller als der Westgrat.

Bichlbächle - Sommerbergjöchle: (ca. 1 1/2 Std.)

Vom Parkplatz an der Straße nach Bichlbächle (am Ortseingang oder kurz davor) folgt man den Wegweisern zur Gartner Wand und Bleispitze. Ein völlig unschwieriger, nett angelegter Wanderweg führt über einen Bach zur schön gelegenen Bichlbächler Alpe 1606m. Eindrucksvoller Blick auf das Tagesziel!

Nun (dank neuer Markierung ohne Orientierungsprobleme - noch im Juli haben sich hier einige verlaufen) erst durch lichten Wald und dann kurz nach einem Felsblock links haltend auf einen steilen Wiesenrücken. Nach einiger Zeit legt sich die Steigung zurück und bald erreicht man das Sommerbergjöchle 2001m mit Zugspitzblick (leider heute noch im Dunst).

Sommerbergjöchle - Gartner Wand (gut 1 Std.)

Nun wendet man sich rechts und überwindet erst einen steilen Schrofenhang, dann ein paar einfache Kraxelstellen (I-) bis zum Beginn des versicherten Steiges über den N-Grat. Der erste Aufschwung stellt gleich die Schlüsselstelle dar. Er wird teils in einer Rinne gewonnen, wobei einige Eisentritte den Aufstieg erleichtern. Der Ausstieg aus der Rinne auf den weiteren Grat ist dann sehr exponiert. Mit den Eisentritten und Drahtseilsicherungen ist die Kletterschwierigkeit aber nur ein einfacher IIer.

Der weitere Wegverlauf bietet von sehr exponierten Abstechern in die NW-Flanke über mühsame Geröllpassagen (2 Schritte vor, 1 zurück) bis zu einer geröllbedeckten, steinschlaggefährdeten Rinne (I-) noch einmal alles auf, was eine Alpinwanderung ausmacht, die Schwierigkeiten sind hier jedoch nur noch T4 und an den exponiertesten Stellen gibt es auch Drahtseilsicherungen.

Unvermittelt taucht das kleine Gipfelkreuz am N-Gipfel auf, zum Hauptgipfel mit großem Kreuz (und wahrscheinlich vielen Besuchern) sind es wenige Meter in einfachem Gehgelände.

Überschreitung W-Grat (ca. 1 1/2 Std.)

Am schönsten ist nun, eine kleine Runde zu drehen und auch noch den W-Grat zu überschreiten. Dieser ist deutlich einfacher als der N-Grat (T4-) und bietet Schrofenkraxelei vom Feinsten. Die Schlüsselstelle ist ein Riss in einer Platte, der abgeklettert wird (I) oder einfacher mittels eines - derzeit vorhandenen, aber offenbar später im Jahr eingerollten, siehe den Bericht von ju_wi - Drahtseils abgeseilt wird.

Bald ist der W-Gipfel der Gartner Wand (auch Alpschrofen genannt) mit 2303m erreicht. Es folgt ein kurzer Abschnitt auf gemütlichem Wiesenpfad, bevor es in wenig ansprechendem Geröll- und Schrofengelände (die letzten Meter kann man wenigstens abfahren) zum Bichlbacher Jöchle geht.

Abstieg nach Bichlbächle: (ca. 1 Std.)

Vom Jöchle ein ganz netter, etwas monotoner, aber zügiger Abstieg in zahllosen Kehren durch eine vegetationsreiche Krummholzzone zurück zum Parkplatz.

Ausrüstung: Auch wenn heute niemand am N-Grat unterwegs war, kann dort ein Helm sicher sinnvoll sein.

Tourengänger: felixbavaria

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

ju_wi hat gesagt: eine unserer Lieblingstouren ...
Gesendet am 8. September 2009 um 22:30
Hi Felix,
freue mich echt über den 2. Bericht einer Gartner Wand Überschreitung auf hikr. Ist ein fantastischer Berg oder? Auch noch eine Variation - den N-Grat sind wir noch nicht gegangen... Irgendwann holen wir das bestimmt nach :-)

PS: Wir überlegen übrigens am WE mal wieder in die Alpen zu kommen...

Beste Grüße, Jürgen

felixbavaria Pro hat gesagt: RE:eine unserer Lieblingstouren ...
Gesendet am 9. September 2009 um 11:38
Ja, bergsteigerisch eine der interessantesten Touren, die ich bisher gemacht habe. Leider war die Fernsicht nicht gerade optimal - im Dunst konnte man gerade noch den Wannig erahnen und dahinter ein paar Gletscher blitzen sehen.

LG, Felix


Kommentar hinzufügen»