Piz Cristanas 3092m, Rundtour im Val Sesvenna


Publiziert von bulbiferum Pro , 10. August 2009 um 21:41.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum: 1 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Lischana Gruppe   CH-GR   I 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1635 m
Abstieg: 1635 m
Strecke:S-charl - Alp Sesvenna - Fuorcla Sesvenna - Schadler - Piz Rims - Piz Cristanas - Fuorcla CornetPiz d'Immez - Lajet da Lischana - Fora da l'Aua - Alp Sesvenna - S-charl
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW nach S-charl, es hat eine grossen Parkplatz vor dem Ort, zentrale Parkuhr, Fr. 5.- pro Tag Von cff logo Scuol geht das erste Postauto erst um 7:37 und kommt um 8:15 in cff logo S-charl an. Der letzte Kurs zurück ist schon um 17:15
Kartennummer:1219 S-charl

Als wir um 6:30 Uhr S-charl verliessen, war ausser einem Jäger noch niemand zu sehen. Vogelgesang ,  das kreischen der Häher und der rauschende Bach begleiteten uns auf der Alpstrasse bis zur Alp Sesvenna. Der Senn rumorte bereits in der Hütte, die beiden Hunde lagen faul in der Morgensonne und die weisse junge Katze stolzierte aufreizend über einen Balken unter dem Dach. 
Ein Pfad führte weiter durch das lange idyllische Val Sesvenna zur seiner Fuorcla. Kurz vor der Fuorcla überwindet der Pfad sehr steil aber unschwierig eine Felsstufe. Erst nach dieser Stufe bekommt man den Vadret da Sesvenna ins Blickfeld. Auf dem Gletscher ist eine 5er Seilschaft unterwegs zum Piz Sesvenna. Oben auf der Fuorcla haben wir einen kurzen Schwatz mit einem Paar, das von der Sesvennahütte herauf kam.
Von hier bogen wir nordwestlich Richtung Schadler ab. Der Route ist jetzt nicht mehr markiert. Es hat aber auf der ganzen Route fast immer deutliche Wegspuren und viel Steinmännchen. Auf dem Schadler angekommen, bemerkten wir, dass sich hinter uns eine dicke schwarze Wolke  aufzubauen begann. Helene die vor Gewittern einen gesunden Respekt hat, war es nicht mehr so wohl. Meiner Meinung nach war ein Regenguss möglich, ein Gewitter hielt ich aber für unwahrscheinlich.  Ich konnte sie nur schwer überzeugen weiter zu gehen, da sich meine Meinung mehr auf mein Gefühl als auf Tatsachen abstützte und dass ich mich in der Vergangenheit auch schon geirrt hatte machte die Überzeugungsarbeit auch nicht einfacher.
Vom Schadler führt der Grat hinunter zum Punkt 2905 und dann über viel gelbes Geröll hinauf zum Piz Rims. Von hier ist der Weiterweg auf den Piz Cristanas gut zu sehen.  Unter der Westseite des Gipfels gibt es ein kleines zum Teil noch mit Schnee gefülltes Seelein. Nach dem der Eintrag in das durchnässte und zerfledderte Gipfelbuch gemacht war, eilten wir dem Piz Cristanas entgegen. Der Grat lässt immer genügend Platz für die Wegspur und geht nie unter 3000m. Eine wunderschöne Route. Wir passieren ein weiteres Seelein und erreichen bald den Piz Cristanas. Die Wolke ist inzwischen noch grösser und dunkler geworden. Hier steckt das Gipfelbuch in einer Gamelle und ist in einem guten Zustand. Es gibt für Gipfelbücher eben keinen besseren Aufbewahrungsort . Mit dem Feldstecher beurteilen wir den Weiterverlauf der Route. Mich interessiert vor allem der Durchgang beim Punkt 2903. Gemäss Staiibook sollte das gut möglich sein. Mit dem Glas sah ich dort zwei Geröllrinnen. Ich dachte, dass die rechtsliegende gut zu gehen wäre. In Tat und Wahrheit war es dann aber die linke Rinne die einen gut Durchstieg ermöglichte. So kann man sich aus der Distanz täuschen.
Auf dem Piz d'Immez, beim Punkt 3033 stellten wir fest, dass sich die drohende Wolke aufzulösen begann. So setzten wir uns endlich mal hin und hielten, begleitet von Ftaner Käse und Schwarzbrot, gemütlich Rast. Später wechselten wir hinüber zum Punkt 3026 auf dem Piz d'Immez und peilten von dort weglos über viel Geröll den Punkt 2901 an. Dann zur Moräne südlich des Lajet da Lischana wo wir auf den blauweiss markierten Weg trafen der von der Fuorcla da Rims herunterkam.
Nun ging es sehr steil, durch die Fora l'Aua, hinunter zur Alp Sesvenna. Der Weg ist extrem unangenehm, weil er fast durchgehend mit sandigem Geröll bedeckt ist. Zwischen durch hat es Ketten die ein schnelles Vorwärtskommen erleichtern. Auf einer Luftlinie von ca. 1Km geht es ca. 600Hm nach unten. Helene charakterisierte das Teilstück mit den vier Worten: Steil, rutschig, staubig, schissdräck ; -)
Der Weg ist, wie ich später erfahren habe berüchtigt und gemäss dem Senn auf der Alp Sesvenna hatte die Rega erst vor zwei Tagen dort einen Einsatz. Die Route ist bei Wanderern, die von der Lischanahütte herkommen sehr beliebt, weil sie kürzer ist als diejenige durch die Uinaschlucht nach Sur En . Offenbar wird blauweiss aber von Vielen unterschätzt.
Zurück in S-charl besuchten wir die Gartenbeiz des Hotels Crusch-Alba. Sehr empfehlen können wir die frischen Heidelbeeren mit Rahm und Vanilleglacé. Es war ein würdiger Abschluss für eine abwechslungsreiche tolle Tour.
 
Empfehlung:
Bei einer Wiederholung würde ich die Tour in umgekehrter Richtung machen und durch die Fora da l'Aua aufsteigen.

Tour mit Helene

Tourengänger: bulbiferum

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Staiibook hat gesagt: Wunderschöne Tour!
Gesendet am 11. August 2009 um 14:33
Hoi Markus und Helene,

Wirklich eine schöne Tour, habe diese Tour ja auch schon mal gemacht!
Super Bericht un schöne Fotos!

Liebe Grüsse Staiibook

bulbiferum Pro hat gesagt: RE:Wunderschöne Tour!
Gesendet am 11. August 2009 um 19:27
Ja, das war eine der schönsten Touren während unserer Ferien in Ftan. Die Berichte von dir und Ivo66 waren die Ideengeber.

Liebe Grüsse, Markus

Ivo66 Pro hat gesagt: RE:Wunderschöne Tour!
Gesendet am 12. August 2009 um 22:53
Hallo Markus und Helene

Da hattet Ihr wirklich schöne Ferien im Unterengadin. Es freut mich, dass auch meine Berichte Euch inspiriert haben.

Ab kommenden Samstag haben wir selbst das Glück, eine Woche ins Unterengadin (Sent) gehen zu dürfen. So das Wetter mitspielt, werden wir auch in Eure Fussstapfen treten.

Beste Grüsse

Ivo und Lena

bulbiferum Pro hat gesagt: RE:Wunderschöne Tour!
Gesendet am 13. August 2009 um 17:18
Wir wünschen euch eine schöne Zeit im Unterengadin.

Markus und Helene


Kommentar hinzufügen»