Lagginhorn 4010m


Publiziert von tschiin76 , 2. August 2009 um 21:01.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:26 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 1 Tage 7:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Saas Grund
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Saas Grund
Unterkunftmöglichkeiten:Weissmieshütte Berghaus Hohsaas


Das Lagginhorn, ein eher einfacher 4000er mit je nach Verhältnissen tückischem Gipfelhang, dafür mit einem grandiosen Gipfelpanorama.
Allen voran hat man während des gesamten Aufstiegs eine wunderbare Sicht auf die Mischabelgruppe und das Monte Rosa Massiv.


Wir haben uns für einen Aufstieg in zwei Tagen entschieden (mit Bergbahnhilfe...), sind aber auch welchen begegnet, die den ganzen Aufstieg (wohlgemerkt vom Tal aus) in einem Tag gemacht haben (immerhin knapp 2500hm).

Samstag
Gemütlich haben wir uns gegen Mittag in Andermatt getroffen und sind zusammen nach Saas Grund gefahren.
Nach einer kurzen Mittagsrast sind wir mit der Hohsaasbahn bis Chrüzboden gegondelt und haben den Anstieg zur Weissmieshütte in Angriff genommen, das schöne Wetter und die Aussicht geniessend.

Wie nicht anders zu erwarten an einem Wochenende mit gutem Wetterbericht, war die Hütte bis unters Dach voll. Trotz allem ging’s abends recht gemütlich zu und her, es konnten auch alle gleichzeitig essen.
Etwas eigenartig bei einer SAC Hütte erschien mir das Après-Ski Zelt neben dem Haupthaus, das haben sie gleich stehen gelassen. Der Rasenteppich auf der drumherum aufgebauten Holzterrasse tut sein übriges...

Sonntag

3:05 Start des grossen Aufbruchs. Überall wird genuschelt und ein Wecker nach dem anderen geht ab. Wir bleiben noch eine halbe Stunde liegen und gesellen uns dann auch zu den anderen kräftig zulangenden Berggängern.

4:30 Wir reihen uns in die Schlange der Gipfelstürmer ein. Wie immer herrscht eine mystische, konzentrierte Stimmung, schade kann ich mit meiner Kompaktkamera die duzenden Lichter der Stirnlampen nicht einfangen.

5:05 Unser Weg trennt sich von den übrigen, die Richtung Fletschhorn unterwegs sind. Wir kraxeln den SSW Grat hoch, während langsam der Tag anbricht.
Eine herrliche, einfache Blockkletterei wechselt sich mit gehgängigem Gelände ab (bis T4).

ca.7:00 Wir gelangen zu dem Punkt im Grat, wo die anderen Seilschaften via Normalroute dazu stossen (auf ca. 3500m). Noch etwas im Windschatten machen wir eine kurze Pause und weiter geht’s in verblocktem, gut zu begehendem Gelände dem Gipfelhang entgegen.
So langsam macht sich die Höhe bemerkbar.

ca.8:00 Wir erreichen den noch schneebedeckten Gipfelhang und montieren die Steigeisen. Der Schnee ist hart, die Tritte gemacht (typische Männertritte, für kleinere Personen teilweise doch etwas mühsam zu erklimmen). Noch immer sind wir im Schatten, die Mischabelgruppe hat derweil ihre Farbe schon x-mal gewechselt und erstrahlt nun im hellen Morgenlicht.

9:00 Auf dem Gipfel. Trotz regem Verkehr können wir einige Minuten in der Sonne sitzen und die Aussicht sowie die geleisteten Höhenmeter geniessen.

Zügig geht’s dann auf der Normalroute zurück, inzwischen kommen uns auch die entgegen, die etwas später aufgestanden sind.
Auf dem Laggingletscher ist der Schnee schon weich und wir rutschen wie ausgelassene Hühner hinunter.

Nach einem redlich verdienten Panache versuchen wir erfolglos, ein Trottinet zu ergattern, um nach Saas Grund hinunter zu flitzen. Das nächste Mal reservieren wir vorher, der Ansturm war anscheinend so gross, dass das Bahnpersonal etwas überfordert war. Schade, aber wir kommen wieder!




Tourengänger: tschiin76

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

S
18 Aug 14
Jegihorn Klettersteig · Stijn
WS
29 Sep 16
Lagginhorn · Frangge
4
18 Okt 14
Jegihorn - Spigolo Sud-Est · Laura.
WS
30 Jun 13
Fletschhorn (3985m) · bacillus
T3 WS+
30 Aug 15
Weissmies · paoloski

Kommentar hinzufügen»